Dienstag, 15. Mai 2012, 18:00 Uhr
Galerie Parrotta Contemporary Art Augustenstr. 87-89 70197 Stuttgart http://www.parrotta.de

Benjamin Badock hält in seinem druckgrafischen Baukasten eine
wundersame Welt parat. Mit seinen Bilderfindungen greift er
gleichermaßen auf die Kunstgeschichte wie auf spitzbübische
Beobachtungen des Alltags zu, auf unsere Erinnerungen an die
Schöpfungen des kindlichen Bauens wie der Erzgebirgischen Volkskunst
im denkbar weitesten Sinne, auf die Kunstgeschichte des politischen
Plakats, mit Sicherheit auf die Bildsprache und Figurauffassung der
russischen Avantgarde, vielleicht auch Oskar Schlemmers und genauso
auf die Pop Art und die Verbindung zur Ästhetik von Werbung und
Design. Benjamin Badocks Arbeiten sind plakativ im besten Sinne und
dabei rätselhaft in ihrem Grenzgang zur Abstraktion, es sind
druckgrafische Arbeiten voller malerischer Qualität. Text: Annett
Reckert

Benjamin Badock, geboren 1974 in Karl-Marx-Stadt (Chemnitz), lebt und
arbeitet in Leipzig. Anlässlich der Einzelausstellungen im Städtischen
Kunstmuseum Spendhaus Reutlingen und der Städtischen Galerie
Delmenhorst ist jüngst der Katalog »Nachwachsende Zwischenräume« im
Lubok Verlag erschienen. Aktuell sind seine Arbeiten in der
Ausstellung »Lubok. Grafica contemporanea y libros de artistas de
Leipzig« im Museo Nacional de la Estampa in Mexico City zu sehen.


Benjamin Badock has a wonderous world at the ready in his building kit
of prints. He uses his pictorial creations to access both art history
and mischievous observations of the everyday life, both our memories
of creation from childhood building and folk art from the Ore Mountain
region in the broadest conceivable manner, the art history of
political posters, but undoubtedly also the imagery and figures of the
Russian avant-garde, perhaps even those of Oskar Schlemmer, and
similarly pop art and ist link to the aesthetics of advertising and
design. Benjamin Badock’s works are striking in the best sense of the
word, and simultaneously cryptic in the way in which they border on
abstraction; they are prints full of delicate, artistic quality. Text:
Annett Reckert

Benjamin Badock, born 1974 in Karl-Marx-Stadt (Chemnitz), lives and
works in Leipzig. In occasion of the solo exhibitions at Städtisches
Kunstmuseum Spendhaus Reutlingen and Städtische Galerie Delmenhorst
the catalogue »Nachwachsende Zwischenräume« has been recently
published by Lubok. Currently his works are part of the exhibition
»Lubok. Grafica contemporanea y libros de artistas de Leipzig« at the
Museo Nacional de la Estampa in Mexico City.


STUTTGART, 15. MAI 2012
Eröffnung im Rahmen der Linie West (als Logo): Dienstag, 15. Mai 2012,
18 – 21 Uhr
Eröffnungsrede: 19.30 Uhr, Daniel J. Schreiber, Kunsthalle Tübingen

Dauer der Ausstellung: bis 16. Juni 2012
Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 11 – 18 Uhr, Samstag 11 – 16 Uhr u.n.V.

Künstlergespräch: 2. Juni 2012, 19.30 Uhr mit Daniel J. Schreiber, Kunsthalle Tübingen

Kalender / Dezember 2014
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        

November        Januar