Von Karin Hinterleitner am 31. Januar 2004 um 16:44

REBOOT.FM
ein besseres Radio für Berlin
01.02.2004-30.04.2004 auf 104.1 FM (12:00-6:00 Uhr)
http://www.reboot.fm

Reboot.FM, Ziegelstr. 20, 10117 Berlin


REBOOT.FM___104.1FM

Am 01.Februar wird in Berlin für drei Monate ein neues Radio auf Antenne
gehen. Schwerpunkt des Programms sind die Kultur-Ereignisse und das
Musik-Programm Berlins. Zahlreiche Berliner Künstler, Musiker, Produzenten,
Initiativen und lokale Netzwerke sind eingeladen das wöchentliche Programm
zu gestalten.

Für die Dauer des Sendbetriebs vom 1.2. 2004-30.4.2004 (12:00-6:00 Uhr)
wird Reboot.FM das Programm der Offiziellen Partner Transmediale, club
transmediale und berlin biennale begleiten und von weiteren Veranstaltungen
wie dem HTMlles Festival, der Berlinale und dem Münchner Make World
Festivals berichten.

Ein weiterer Programm-Schwerpunkt liegt auf der Zusammenarbeit mit
Berliner Musik-Labels und Veranstaltern, wie Marke B, der Label Commission,
dem WMF, dem Maria am Ostbahnhof und vielen anderen.

Reboot.FM ist ein Projekt des Bootlab e.V.
gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes.

Mehr Informationen im Anhang und/oder bei
der Reboot.FM PRESSE-KONFERENZ

PROGRAMM:

11:00 Vorstellung von Reboot.FM:
Programm des Radiosenders
Studio-Tour
Open-Source-Radio Toolkit

Kurzer Ueberblick ueber die Sonderprogramme:
zur transmediale, club transmediale, HTMlles
Berlinale, berlin biennale, makeworlds (muenchen)

12:00 Beginn des Sendebetriebs

Das reboot.fm Team steht im Anschluss
für weitere Fragen zur Verfuegung.


sollten Sie noch Fragen haben, koenne Sie sich jederzeit an uns wenden.

mit den besten Gruessen

Julia Lazarus, Martin Hofmann
(Presse und Medien)

reboot.fm, Ziegelstr. 20, 10117 Berlin
Tel: +49.30.275 96 149, Fax: +49.30.275 96 043
, http://www.reboot.fm

________________________________________________________________
REBOOT.FM - PRESSEINFORMATION:

Reboot.FM
Ein System neu starten, das nicht mehr funktioniert
01.02.2004-30.04.2004 auf 104.1 FM
http://www.reboot.fm

100 Tage Radio - Berlin 2004

"Radio war noch nie so langweilig - kommerzielle Radiostationen sind
ohne Kontakt zu lokalen Subkulturen. Unabhängige Initiativen
demonstrieren, wenn man sie lässt, wie Radio ein Forum werden kann für
lokale Künstler und politische Interaktionen. In Berlin läuft der Kampf
für eine freie Frequenz schon seit Jahren. Ab dem 01.Februar 2004
startet das Radio-Projekt Reboot.FM einen komplett neuen Versuch."

Reboot.FM <http://www.reboot.fm> ist ein unabhängiger Radiosender, der vom 01.
Februar
bis zum 30. April 2004 für 18 Stunden am Tag - zwischen 12 und 6 Uhr -
auf der
Frequenz 104.1 UKW in Berlin zu empfangen sein wird.

Der Sendebetrieb wird organisiert von mehreren Initiativen aus dem
Berliner Bootlab:
Klubradio, Radio Internationale Stadt, Radiokampagne, textz.com, TwenFM
und anderen.
Die Sendungen selbst werden produziert von einer Vielzahl lokaler und
internationaler
KontributorInnen.

Nach Juniradio und Radioriff ist Reboot.FM die zweite Phase eines
größeren Projekts:
den Radiosender zu etablieren, der in Berlin so offensichtlich fehlt.
Das Ziel ist, all das
zu tun, was Formatradio nicht erlaubt, Stimmen aus der Kulturszene
Berlins zu Wort
kommen zu lassen und Musik zu spielen, die aktuell ist, das heisst
direkt von den Clubs,
Parties und den Labels der Stadt für gut befunden wird.

Wireless peer-to-peer Local Area Radio

Reboot.FM weiss um die Geschichte des Radios und vertraut darauf, dass diese
Geschichte alles andere als zu Ende ist. Wir sind davon überzeugt, dass das
Potential dieses Mediums über den Industriestandard der Neunziger Jahre -
das blosse Abspielen rotierender Playlists - weit hinausgeht. Radio war das
Internet der Zwanziger, das Napster der Achtziger, und ist auch heute noch
das am besten geeignete Medium für lokale Communities, die jenseits des
Mainstreams Nachrichten verbreiten und Musik in Umlauf bringen wollen.
Reboot.fm baut dabei auf über zehn Jahre an Internet-Wissen auf und wird
permanent und ganz konkret mit dem Netz verbunden sein. Das bedeutet mehr
als bloss den obligatorischen Live-Stream: es heisst vielmehr, das Netz als
ein Werkzeug für dezentrale und kollaborative Formen von Produktion und
Austausch zu verwenden. Als lokales Community-Radio mit internationalem
Horizont basiert reboot.fm bereits existierenden Zusammenhängen, die, in
Berlin und anderswo, längst im überfluss potentielle Radio-Shows herstellen,
und stellt sowohl eine Infrastruktur zur Verfügung, die diese hörbar macht,
als auch einen Kontext, der ihnen die Resonanz gibt, die sie verdienen.

Freie Software für Offene Radios

Reboot.FM ist nicht nur ein Radiosender, sondern zugleich ein
Software-Entwicklungs-Projekt. Mehr und mehr wird kulturelle Arbeit
heute von den Technologien bestimmt, die bei ihrer Produktion zum
Einsatz kommen, und so glauben wir, dass eine Debatte über
Offenes und Freies Radio unmöglich ist ohne eine praktische
Auseinanderseztung mit Open Source und Free Software.

Unter Open Source verstehen wir mehr als bloss eine transparentere,
sicherere oder billigere Alternative zu proprietären, kommerziellen
Programmen. Jenseits dieser offensichtlichen Vorteile weiss Freie Software
davon, dass alle Software soziale Software ist: sie formt die
Arbeitsbedingungen ihrer Benutzer. Statt also die technologischen
Einschränkungen zu reproduzieren, die die Tätigkeit der meisten
Radio-Redakteure auf die Betreuung eines Autopiloten beschränken, ist unser
Ziel, ein System zu entwickeln, das sowohl individuelle als auch gemeinsame
Programmentscheidungen ermöglicht, und zwar in jeder Phase des
Radiobetriebs. Ja, die Software wird kostenlos sein. Ja, jeder wird daran
herumschreiben können. Und: ja, sie wird funktionieren.

Wer Radio hört, stiehlt Musik

Reboot.FM ist nicht zuletzt Teil der Auseinandersetzung um den freien
Austausch kultureller Daten - seien es Technologien zur dezentralen
Distribution digitaler Musik oder politische Strategien gegen restriktive
Copyright-Modelle.

Für Reboot.FM entwickeln wir ein Lizenzmodell, das den Austausch von
Programmen zwischen unabhängigen Radiosendern erlaubt, die kommerzielle
Weiterverwertung unbezahlter Radio-Arbeit hingegen verhindert. Zugleich
arbeiten wir an ein einer Syndication-Plattform, die es Radio-Redakteuren
überall auf der Welt ermöglichen soll, Radiosendungen weiterzuverwenden, die
von ihren AutorInnen für den Vertrieb freigegeben worden sind.

Frei wie freier Markt, offen wie offenes Bier

Reboot.FM ist sich der Widersprüche bewusst, von denen es umgeben ist: Wie
ist Freies Radio möglich, ohne dauerhaft auf endlose Stunden unbezahlter
Arbeit angewiesen zu sein? Wie ist Offenes Radio möglich, ohne jeglichen
Anspruch an Konsistenz, Qualität oder Hörbarkeit aufzugeben? Und wie lässt
sich der Professionalismus kommerzieller Radios vermeiden, ohne in einer
Romantik des Amateurhaften steckenzubleiben und in einer weiteren
subkulturellen Nische zu verschwinden?

Sobald wir auf diese Fragen stossen, wissen wir, dass wir viel eher an
Problemen arbeiten als an Lösungen. Das beste Resultat wäre ein Radio, dass
die Bedingungen, unter denen es hergestellt wird, selbst hörbar macht. Die
Auswahl von Nachrichten und Musik wird sich von anderen Sendern
unterscheiden, und sie werden nicht nach definierten Regeln voneinander
getrennt sein, sondern so aufeinanderfolgen, wie die Verantwortlichen das
für notwendig halten. Einige Moderatoren werden zu schnell sprechen, einige
Platten werden zerkratzt sein, und mit Sicherheit werden sich viele Dinge
ereignen, die normalerweise nicht im Radio passieren. Als Ganzes wird
Reboot.fm wird ein Radio sein, das hörbare Ecken und Kanten hat - und das
ist nichts, wovon wir glauben, dass wir es dringend beheben müssten.

Reboot.FM - ein Projekt des Bootlab e.V.
gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes.

______________________________________________________________
REBOOT.FM - SPECIAL PROGRAMM

Sonntag 01.02.2004 20-22:00
ANTONIO NEGRI
Interview zum Thema
"Geistiges Eigentum"

Montag 02.02.2004 20-22:00
ANTONIO NEGRI
Rede zur Eröffnung der transmediale vom 30.1.2003
rebroadcasted
http://www.transmediale.de

Dienstag 03.02.2004 20-22:00
RADIO ACTIVITY PANEL
club transmediale
http://clubtransmediale.de

Mittwoch 04.- Samstag 07.02.2004
Live übertragung der HTMles06 [Active Agent] Konferenz, Berlin.
http://www.htmlles.net

Samstag 07.02.2004 20-21:00
Programmvorschau der berlinbiennale
http://www.berlinbiennale.de

Montag 09 Sonntag 15.02.2004 15:00-16:00
Tägliche Sendungen zum Programm der Berlinale- Forum des jungen Films.
Filmkritiken, Studio-Gespräche mit Filmemachern, Filmkritikern und Gästen.
http://www.berlinale.de

Freitag 27.-Sonntag 29.02. 2004
Sonderprogramm: Makeworlds "NEURO" Festival aus der Muffathalle, #+
München (DE).
http://www.makeworlds.org

________________________________________________________________________
REBOOT.FM PARTNER

Offizielle Partner:
Berlin Biennale
Club Transmediale
Transmediale
label-commission-berlin

Programm Partner:
Am Start
Ausland
Haus Schwarzenberg
Kanak Attak
Klubradio.de
Marke.B
Maas Media Verlag
Radio Internationale Stadt
Radiokampagne.de
textz.com
TwenFM.com

Medien Partner:
Zitty Magazin
Jungle World
De:Bug,
Partysan
Taz (i.V.)
Berliner Zeitung (Jugend und Schülerformate) (i.V.)

Internationale Partner:
InterSpace, Sofia
Radio Oxygen, Tirana
Resonance, Fm, London
The Thing, New York
Sarai, New Delhi
Radio Lora, Zuerich

Reboot.FM ist ein Projekt des Bootlab e.V.
gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes.


LF.net Netzwerksysteme GmbH :: Internet Service Provider in Stuttgart

Mailingliste/Blog / Archiv