Von Karin Hinterleitner am 19. November 2004 um 12:28

-----Ursprüngliche Nachricht-----
Von: francis hunger
Gesendet: Donnerstag, 18. November 2004 21:20
An: francis[ät]irmielin.org
Betreff: Francis Hunger: DAUERAUSSTELLUNG (Veranstaltungsankündigung)


Zu den folgenden Veranstaltung im Rahmen von DAUERAUSSTELLUNG von
Francis Hunger, Leipzig, sind Sie herzlich eingeladen!



-- Pt. I
Sonntag 28. Nov 2004 19.00 Uhr, Kunstverein Leipzig, Nonnenstraße:


_________________Wargames ? Hacker spielen_________________________

Die im Februar 2003 im Kunstverein Leipzig ausgestellte Installation
?Krystalia? hinterfragte Geschlechterrollen innerhalb der Hackergruppe
?DEFCON 6?. Teil dieser Installation war der Film ?Wargames? (John
Badham, 1984), in dem ein junger Hacker spielerisch in einen Pentagon
Computer eindringt und fast einen nuklearen Erstschlag der Vereinigten
Staaten auslöst. Der Film wurde aus der Installation herausgenommen
und eingehend analysiert. Es ist ein Vortrag entstanden, der die
Verbindungen zwischen einer männlichen Computersozialisation durch
Computerspiele und spielerischen Herangehensweisen an Computer durch
Hacker aufzeigt. Filmausschnitte aus ?Wargames? illustrieren die
Thesen des Vortrags und geben gleichzeitig dessen Struktur vor.





-- Pt. II
Donnerstag, 9. Dezember 2004, 19:00 Uhr, Hochschule für Grafik und
Buchkunst, Raum 241:


_____________Die unscheinbaren ökonomien von Open Source_____________

Open Source Software, also Software deren Quellcode für alle einsehbar
und veränderbar ist1, hat in den letzten fünf Jahren einen
gesellschaftlichen Boom erlebt. Die damit verbundene Idee des
?Copyleft? im Gegensatz zum ?Copyright? ist auch in künstlerische
Diskurse eingedrungen.2 Der Vortrag setzt sich kritisch mit den damit
verbundenen Freiheitsversprechen und der angeblichen Alternativität
von Linux, einem bekannten Open Source Projekt auseinander. Aufgezeigt
wird, dass Open Source keine Alternative zur kapitalistischen
Warenproduktion darstellt sondern eine Modernisierung kapitalistischer
Produktionsformen darstellt.




-- Pt. III
Donnerstag, 16. Dez 2004 19:00 Uhr, Galerie für Zeitgenössische Kunst
Leipzig:


__________________Computer als Männermaschine_______________________

These ist, das der Computer als Maschine aus einer männlich
dominierten Ingenieurkultur heraus konstruiert wurde und sich eine
?männliche Ideologie? durch die Maschine Computer zieht. Im Vortrag
wird der Wandel der Maschine zum Medium Computer herausgearbeitet.
Dieser fand spätestens mit der Einführung der Fensterorientierten-
Grafikoberfläche und Maus-Bedienung mit dem Apple MacIntosh (1984)
statt. Die Frage stellt sich, ob damit auch ein Wandel der
NutzerInnenschichten stattfinden konnte.




Francis Hunger
Erdmannstr.16
04229 Leipzig

francis[ät]repertoire-mag.net
http://www.irmielin.org
0341 - 870 93 46


LF.net Netzwerksysteme GmbH :: Internet Service Provider in Stuttgart

Mailingliste/Blog / Archiv