Von Karin Hinterleitner am 13. November 2003 um 09:31

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freunde und Freundinnen!

Die Filme
SULLIVANS BANKEN und MAILLARTS BRüCKEN
von Heinz Emigholz
werden am Dienstag, den 18. November, um 20 Uhr
im Berliner Filmkunsthaus BABYLON
an der Rosa-Luxemburg-Strasse gezeigt,
mit Vortrag und Diskussion.

Der Film GOFF IN DER WüSTE
von Heinz Emigholz
wird noch einmal am Sonntag, den 16. Oktober, um 12 Uhr 30
im Kino INTERNATIONAL an der Karl-Marx-Allee gezeigt.

SULLIVANS BANKEN
"Alle Gebäude, die jemals waren und sind, sind das physische Symbol für den
psychischen Zustand der Menschen ... Jedes Gebäude steht für eine soziale
Aktion", schreibt Sullivan in dem Essay "What is Architecture" von 1906. "In
allem, was die Menschen tun, hinterlassen sie einen unauslöschlichen Abdruck
ihres Geistes. Geht man von dieser Voraussetzung aus, wird es in
überraschender Weise klar, wie jedes einzelne Gebäude sich den Augen nackt
präsentiert; wie jeder seiner Aspekte, bis hin zum kleinsten Detail, bis zur
zartesten Bewegung der Hand, die Arbeit des Gehirns des Menschen enthüllt,
der es gestaltet hat und uns dafür verantwortlich ist."

MAILLARTS BRüCKEN
Der Film zeigt vierzehn Dachkonstrutionen und Brücken aus Stahlbeton, die
der Schweizer Bauingenieur Robert Maillart zwischen 1910 und 1935 geplant
und ausgeführt hat: Das Lagerhaus an der Giesshübelstrasse in Zürich von
1910, das Filtergebäude in Rorschach von 1912, die Lagerhalle der Maggazini
Generali SA in Chiasso von 1924, das Aquädukt bei Chatelard von 1925, die
Brücke über den Valtschielbach von 1925, die Salginatobelbrücke von 1930,
die Spitalbrücke von 1931, die Brücken über den Bohlbach von 1932, die
Rossgrabenbrücke von 1932, die Brücke über den Schwandbach von 1933, die
Thurbrücke bei Felsegg von 1933, der Fussgängersteg über die Töss in
Winterthur von 1934 und die Arvebrücke bei Genf von 1935. Die Aufnahmen
fanden im April 1996 statt.

GOFF IN DER WüSTE
Der Film zeigt zweiundsechzig Bauten des amerikanischen Architekten Bruce
Goff (1904-1982) - vom Tankstellenhäuschen bis zum repräsentativen
Museumsbau - und ist damit die erste umfassende filmische Dokumentation fast
aller seiner noch existierenden Gebäude. Bruce Goff ist der große Unbekannte
einer originär amerikanischen Architektur. Seine baulichen Erfindungen und
Entwürfe liegen quer zu den Idealen der dagegen exklusiv bekannt gewordenen
International Style-Bewegung. Die Kontroversen, die das Werk von Bruce Goff
zu seinen Lebzeiten auslöste, sind Legende. Fast jedes seiner Gebäude war
ein Schock in der Landschaft, der neue, bis dahin ungeahnte Möglichkeiten
von Architektur freisetzte. Heinz Emigholz’ Filmfotografie ist eine
kongeniale Annäherung an die von Bruce Goff gestalteten Räume. Die
Filmaufnahmen fanden an 40 Drehtagen im April und Mai 2002 auf einer
9.200-Meilen-Reise durch die USA statt.

Alle vier BüCHER von Heinz Emigholz im Schuber, limitiert und signiert,
erhalten Sie bei uns für 70 Euro, weitere Informationen finden Sie auf
unserer Website:

http://www.martin-schmitz-verlag.de

Mit freundlichen Grüßen von Martin Schmitz.


LF.net Netzwerksysteme GmbH :: Internet Service Provider in Stuttgart

Mailingliste/Blog / Archiv