Von Karin Hinterleitner am 30. Oktober 2004 um 23:12

Gesendet: Dienstag, 26. Oktober 2004 10:59



Pressemeldung

+++ Die Berliner Kuratorin INKE ARNS (geboren 1968) leitet ab Januar 2005
den hartware medien kunst verein in Dortmund +++


Beim hartware medien kunst verein steht ein Wechsel an: Iris Dressler und
Hans D. Christ, die den Verein 1996 gründeten und seither führten, werden im
Januar 2005 Dortmund verlassen, um den Württembergischen Kunstverein in
Stuttgart zu leiten. An ihre Stelle tritt die Berliner Kuratorin Inke Arns,
die die künstlerische Leitung des hartware medien kunst vereines ebenfalls
im Januar 2005 aufnimmt.

+++

Inke Arns ist freie Kuratorin und Autorin mit den Schwerpunkten Medienkunst,
Netzkulturen und Osteuropa.

Nach einem vierjährigen Aufenthalt in Paris (1982-86) studierte Arns von
1989-1996 Osteuropastudien, Slawistik, Politikwissenschaften und
Kunstgeschichte an der Freien Universität Berlin und an der Universiteit van
Amsterdam (Erasmus-Stipendium 1992). 1996 schloss sie ihr Studium mit einer
Magisterarbeit über die Neue Slowenische Kunst (NSK) ab. Ihre Dissertation
über die historische Avantgarde und den Utopie-Begriff in
(medien-)künstlerischen Projekten der 1980-90er Jahre in Ex-Jugoslawien und
Russland legte sie in diesem Jahr an der Berliner Humboldt-Universität vor.

Arns war von 2000-2001 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für
Slawistik der Humboldt-Universität zu Berlin und von 2002-2004 Gastdozentin
an der Hochschule für Grafik und Buchkunst (HGB) in Leipzig.

Sie hat zahlreiche Ausstellungen kuratiert, darunter "Minima Media", die
Medienbiennale Leipzig (1994, gemeinsam mit Dieter Daniels, Buntgarnwerke
Leipzig-Plagwitz); "un-frieden. sabotage von wirklichkeiten" (1996/7,
Kunstverein und Kunsthaus, Hamburg); "Body and the East: Performance and
Body Art in Eastern Europe 1960-today" (1998, Moderna Galerija, Ljubljana)
oder "update 2.0", (2000, Zentrum für Kunst und Medientechnologien,
Karlsruhe).

Darüber hinaus kuratierte Arns die Ausstellung "IRWIN: Retroprincip
1983-2003", die zwischen 2003 und 2004 im Künstlerhaus Bethanien in Berlin,
im Karl Ernst Osthaus-Museum in Hagen sowie im Museum für zeitgenössische
Kunst in Belgrad zu sehen war.

Ihre jüngstes Ausstellungsprojekt, "Where am I (and who are all these
people)?" zeigte Werke junger Berliner KünstlerInnen im EXIT Contemporary
Art Institute in Peja, Kosovo.

Inke Arns gehört zu den MitbegründerInnen von "mikro", dem Berliner "Verein
zur Pflege von Medienkulturen". Sie hat im Rahmen der Konferenz "Wizards of
OS. The Future of the Digital Commons" in Berlin 2004 gemeinsam mit Florian
Cramer die Ausstellung "Public Library" zusammengestellt, die künstlerische
Projekte zum Thema "Anti-Copyright" versammelte, hat an dem Online-Handbuch
zur Medienkunst, dem "Medien Kunst Netz" (hg. v. Dieter
Daniels u. Rudolf Frieling, 2004), mitgearbeitet, in welchem sie auch als
Autorin vertreten ist.

Weitere Informationen zu Inke Arns siehe:
http://www.v2.nl/~arns


+++
hartware medien kunst verein
Guentherstrasse 65
D - 44143 Dortmund
T/F: +49 (0)231 - 88 20 240
post[ät]hartware-projekte.de
http://www.hartware-projekte.de


LF.net Netzwerksysteme GmbH :: Internet Service Provider in Stuttgart

Mailingliste/Blog / Archiv