Von Kahrmann, Miriam am 07. Oktober 2013 um 13:36

ifa-Galerie Stuttgart, Charlottenplatz 17, 70173 Stuttgart, 11.10.2013 - 5.1.2014

Brasilien, ein Einwanderungsland, das durch die europäische Kolonisation, aber ebenso stark durch die gewaltvolle Migration von afrikanischen Sklaven und durch die indigene Bevölkerung geprägt ist, ist Schauplatz der aktuellen Ausstellung "Afro-Brasil" der ifa-Galerie Stuttgart. Mit drei Bildserien - Visitenkartenporträts von Alberto Henschel aus dem 19. Jahrhundert, Fotoarbeiten aus der Serie "Objektivierung des Körpers" (1999/2000) von Eustáquio Neves und die Dokumentation einer Prozession (2012/2013) von Luciana Gama - wird die lange Geschichte des Bildes von Afrobrasilianern vorgestellt.

Die in São Paulo lebende Fotografin Luciana Gama (*1969) untersucht in ihren Fotoserien Aneignung und Kulturtransfers im zeitgenössischen Brasilien. Sie spürt der Verbindung von verschiedenen kulturellen Strömungen nach, die auf die afrobrasilianischen synkretistischen Religionen verweisen. Der Afrobrasilianer Eustáquio Neves (*1955) steht zwar formal in der Tradition der Porträtfotografie, löst aber die Porträts in einem komplexen Entwicklungs- und Manipulationsverfahren in verschiedene visuelle und intellektuelle Ebenen auf.

Den beiden Künstlern stellt der Kurator Marcelo Cardoso Gama die historischen Bildserien des in Berlin geborenen jüdischen Fotografen Alberto Henschel (*1827, Berlin, +1882, São Paulo) gegenüber. Als Einwanderer eröffnete er Mitte des 19. Jahrhunderts Fotostudios in Pernambuco, Bahia, Rio de Janeiro und Recife und wurde schließlich zum Hoffotografen des Kaisers Dom Pedro II. ernannt. In seiner Arbeit spiegelt sich die Gesellschaft Brasiliens - von der höfischen Inszenierung, der bürgerlichen Selbstpräsentation bis hin zur Darstellung von Sklaven aus der afrikanischen Diaspora. Henschels fotografische Darstellungen von Afrobrasilianern bilden das Zentrum der Ausstellung. Sie sind nicht nur ein bisher kaum erforschter Bildschatz, sondern erzählen auch von der Gründungsgeschichte Brasiliens, dessen koloniale Vergangenheit sich noch heute in der Vielfalt der Ethnien, Religionen und Kulturen spiegelt.

Weitere Infos zur Ausstellung und zum Rahmenprogramm unter
http://www.ifa.de/kunst/ifa-galerien/stuttgart.html


Miriam Kahrmann
Leiterin Stabsbereich Kommunikation
ifa (Institut für Auslandsbeziehungen)
Charlottenplatz 17, D-70173 Stuttgart
Tel. +49.711.2225.105
Fax +49.711.2225.29105
http://www.ifa.de<http://www.ifa.de>

Besuchen Sie uns auf der Frankfurter Buchmesse<http://www.ifa.de/termine/frankfurter-buchmesse-2013.html>;! Halle 5.0, Stand D88, 9. bis 13. Oktober 2013.


LF.net Netzwerksysteme GmbH :: Internet Service Provider in Stuttgart

Mailingliste/Blog / Archiv