Von Kunstverein Nürtingen am 03. November 2010 um 17:46

Wie schon mehrfach so auch am 11.11.10: Super-Donnerstag der Kunst in
Nürtingen mit 2 Eröffnungen

Kunstverein Nürtingen e.V. zeigt vom 11.11.-12.12.2010:

Annett Zinsmeister: Searching for Identity / Auf der Suche nach
Identität

Annett Zinsmeister arbeitet mit Raum, mit Orten permanenter
Transformation: Sie zerlegt sie in Strukturen, Module, Charaktere und
arrangiert aus diesen Elementen u.a. raumgreifende Installationen.
Mit der Dislokation und Verdichtung von vorgefundenen Raumkomponenten
formt sie neue Raumkompositionen und unerwartete Atmosphären. Sie
beschäftigt sich zudem mit der Zerstörung von Kultur- und
Lebensräumen. In ihren Arbeiten thematisiert sie Schicksale und
Alltagssituationen jenseits medialer Berichterstattung.

Der Kunstverein Nürtingen zeigt in der Ausstellung Auf der Suche nach
Identität Arbeiten der Künstlerin aus zwei Jahrzehnten, die ihre
Spurensuche in verschiedenen Räumen und Städten (Berlin, Sarajevo,
Nürtingen...) beschreiben und sich mit räumlichen Veränderungen in
der Stadt und unserer Wahrnehmung auseinander setzen. Es ist der
Versuch dem Besonderen, dem Spezifischen, der Identität von Räumen,
Orten, Städten auf die Schliche zu kommen - mögen diese auf den
ersten Blick auch noch so unwirtlich oder unspezifisch erscheinen.
Diese Suche wirft die Frage auf, wo und wie wir heute Identität
suchen und finden? Was bedeutet Identität und wie ist sie an Räume,
Orte und Städte gebunden? Mit einer Meinungsumfrage bezieht Annett
Zinsmeister Bürger aus Nürtingen und Umgebung quer durch alle
Alterstufen in das Kunstprojekt ein. Sie befragt die Bewohner nach
Orten, Räumen, Bauten, Objekten, Merkmalen in Nürtingen, die für
jeden Einzelnen sehr unterschiedliche Bedeutungen haben und möglicher
Weise Identität stiften können. Dabei geht es um individuelle und
persönliche Ansichten und Vorstellungen, die im Kontext der
Ausstellung gezeigt werden und vielleicht einen Eindruck vermitteln
können, wie Bürger ihre Stadt, ihren realen Lebensraum wahrnehmen und
in wiefern sie sich damit verbunden fühlen.

Zur Eröffnung am 11.11.2010 um 19.30 Uhr laden wir Sie und Ihre
Freunde, Bekannten und Verwandten herzlich ein!
Begrüßung: Michael Gompf

Einführung: Harry Walter im Gespräch mit Annett Zinsmeister

Annett Zinsmeister (geb. 1967) ist Künstlerin, Architektin und
Autorin und lebt in Berlin. Seit 2007 ist sie Professorin an der
Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart und leitet
dort zudem das Weißenhof-Institut. 1990-97 Studium an der Hochschule
der Künste Berlin. Seit 2000 Lehre an der Bauhaus Universität Weimar
und TU Dresden. 2003-07 Gastprofessorin an der Kunsthochschule Berlin
Weißensee und Bergischen Universität Wuppertal. Preise und Stipendien
u.a. der Akademie Schloss Solitude, des Landes Thüringen, der
Schlesinger Stiftung, Schweiz.

Ausstellungen (Auswahl): Zeigen, Temporäre Kunsthalle Berlin 2009
(G), urban hacking, paraflows - Festival für Kunst und Kultur Wien
2009 (G), Digital spaces, Galerie [DAM] Digital Art Museum, Berlin
2008 (G), System Architektur I+II, Akademie der Wissenschaften Berlin
und Konzerthaus am Gendarmenmarkt Berlin 2007 (E), Searching for an
ideal urbanity, Akademie Schloss Solitude Stuttgart 2007.

Publikationen (Auswahl): Krieg und Stadt. Eine Reise nach Sarajevo
(Stuttgart 2008), welt[stadt]raum. Mediale Inszenierungen Hg.
(Bielefeld 2008),constructing utopia. Konstruktionen künstlicher
Welten Hg. (Zürich / Berlin 2005) Plattenbau oder die Kunst, Utopie
im Baukasten zu warten Hg. (KEOM Hagen 2002)

Mehr Informationen: http://www.annett-zinsmeister.de

Kunstverein Nürtingen e.V.
Mühlstr. 16 / Eingang Ecke Sigmaringerstr.
72622 Nürtingen
07022 - 41247
Fax - 241140

http://www.kunstverein-nuertingen.de


Ausserdem:

SCHAURAUM präsentiert:
Corinna Claassen
Hairy Fairies, Objekte
Vernissage 11.11.10 - 21.00 Uhr


Die Karlsruher Künstlerin bespielt den Schauraum mit großen Objekten.
Die Szene, in die sich der Betrachter dieses Mal im Schauraum begibt,
mutet surreal an. Kleiner als gewohnt steht der Mensch den Formen
gegenüber,
die in den Augen des Betrachters sofort zu Wesen werden. Betitelt als
„Fairies“
- Elfen - breiten diese unerwartet flügellos prall und wolllüstig
ihre buntlackierten
Rundungen aus. Ihre Formen, hergestellt aus Pappmaschee, erinnern
genauso
an menschliche Körperlichkeit wie an Formen aus der Tier- und
Pflanzenwelt und
bleiben dennoch abstrakt. Trotz quitschbunter Farbigkeit wirken diese
Wesen eher
schutzbedürftig. Aller Extremitäten, die zur Fortbewegung taugen
könnten beraubt,
verharren sie in einen Zustand, der sie höchst angreifbar und
verletzlich macht.
Corinna Claassen bringt uns zurück in eine Kinderwelt. Unprätentiös
und leicht
kommen die Objekte daher. Sie sind aus einem Material hergestellt,
das man
als Kind kennengelernt hat. Auf der Suche nach einem authentischen
Ausdruck
begibt sich die Künstlerin in eine Spielwelt, in der sie ganz nach
Belieben zerstören,
heilen und neu erschaffen kann – ganz nach dem Vorbild der großen
Bildhauerin Louise Bourgeois.
In dieser Spielwelt kann man eine Form herstellen und ihr
gleichzeitig Gewalt anzutun,
sie sinnbildlich der Flügel berauben. Die Objekte nehmen den
Betrachter mit in diese Welt,
in der Urkreatürliches wie Berührung und Nähe, Lust, Ohnmacht, Angst,
Schutz und Schmerz
immer wieder neu bebildert werden. Die erschaffenen Formen in einem
intimen Zustand den
Blicken von Betrachtern auszusetzen, gehört zu den unterschwelligen
kleinen Brutalitäten,
die das Harmonische und Freundliche Arbeiten von Corinna Claassen
ironisieren.

Ausstellungsdauer: 11.11.10 - 2.12.10
Öffnungszeiten: Di und Do 21h – 23h und nach Vereinbarung




Josephine Bonnet
****************************
SCHAURAUM
Kulturverein Provisorium e.V.
Heiligkreuzstr. 4
72622 Nürtingen
07022 244315
http://www.provisorium-nt.de



http://www.corinnaclaassen.de








LF.net Netzwerksysteme GmbH :: Internet Service Provider in Stuttgart

Mailingliste/Blog / Archiv