Von Petra Meyer am 30. April 2010 um 18:23

Aufbaustudiengang
KUNST UND ÖFFENTLICHER RAUM
AKADEMIE DER BILDENDEN KÜNSTE IN NÜRNBERG

Ziel dieses Aufbaustudiums ist, KünstlerInnen bei der Konzeption und
Realisierung von freien künstlerischen Projekten zu unterstützen, die
sich mit Raum in all seinen Facetten, Ausdehnungen und Einschränkungen
auseinandersetzen.
Ausgangspunkt ist ein erweiterter Begriff von öffentlichem Raum, der
sowohl den gebauten, urbanen Raum, wie auch den sozialen Handlungs- und
Lebensraum umfasst. Hinzu gehören ebenso mediale und virtuelle Räume,
die in unterschiedlichsten Wahrnehmungsansätzen und
Auffassungsmöglichkeiten beleuchtet werden. Untersucht werden dabei
zeitliche Dimensionen, kulturelle
Überlagerungen und gesellschaftliche Zusammenhänge.

Schwerpunkt des Studiums sind jährliche Stadtprojekte, für die
Interventionen in Form von Aktionen und Performances, sowie
Installationen und Skulpturen oder auch Kombinationen davon erarbeitet
und umgesetzt werden.
Es sollen engagierte künstlerische Reaktionen auf spezifische und
aktuelle gesellschaftliche Fragestellungen entstehen. Der eigene
künstlerische Ausgangspunkt ist die Basis, von der aus Konzepte und
Projekte entwickelt werden. Bei der Ausarbeitung ist der Fokus jedoch
nicht auf das einzelne autonome Objekt, sondern auf seine Beziehungen zu
Ort, Umgebung und Öffentlichkeit ausgerichtet. Hierbei können
architektonische und funktionale Verweise, sowie historische, politische
und soziologische Aspekte in das künstlerische Agieren einbezogen
werden. Disziplinäre Grenzen bleiben unbeachtet.

Grundlegende Kenntnisse über die Geschichte und Theorie der Kunst im
öffentlichen Raum sowie über aktuelle künstlerische Haltungen, Praktiken
und Diskurse gehören zum Studieninhalt ebenso wie die konkrete Planung,
Abwicklung und präzises Management bei der Realisierung von Projekten.
Die Bezüge zwischen Kunst, Architektur und urbanem Raum werden aus
verschiedenen Blickwinkeln studiert (z.B. Sound und Architektur).
In den Werkstätten der Akademie können sich die Studierenden das zur
Realisierung von Arbeiten benötigte technische Know-how aneignen und
vertiefen. Unterschiedliche Projekte verlangen individuelle Techniken,
Medien und Materialien. Externes Fachwissen wird mit einbezogen, Joint
Ventures mit kunstfernen Bereichen entstehen.
Erwartet wird Mut, Engagement, Bereitschaft zur Diskussion von
aktuellen, gesellschaftlichen und soziokulturellen Fragestellungen und
Risikobereitschaft in der Umsetzung von Projekten.

Der Aufbaustudiengang wird betreut und verantwortet von Prof. Simone Decker.
Regelstudienzeit vier Semester | Abschluss Diplom postgrad. |
Studiengebühren 300.-EUR/Sem.
Zulassungsvoraussetzung ist ein erfolgreich abgeschlossenes Studium an
einer Kunsthochschule oder ein künstlerisches Studium an einer
wissenschaftlichen Hochschule. Der Studiengang richtet sich ebenso an
Absolventen aus den Bereichen Architektur, Innenarchitektur oder der
Stadt- und Landschaftsplanung.

Die Bewerbung muss eine Mappe oder Portfolio (Format max. A3, Deutsch
oder Englisch) zusammen mit einer Erklärung über die selbstständige
Anfertigung der eingereichten Arbeiten, Lebenslauf, Zeugnisse als
beglaubigte Kopien sowie ein Passbild beinhalten. Bei Fragen wenden Sie
sich bitte an das Sekretariat
Bewerbungen müssen bis zum 14. Mai 2010 in der Akademie eingegangen sein.


Kontakt
Prof. Simone Decker | Kunst und öffentlicher Raum | Pavillon 18
Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg | Bingstr. 60 | D-90480 Nürnberg
http://www.adbk.nuernberg.de | T +49.911.9404 0 |









LF.net Netzwerksysteme GmbH :: Internet Service Provider in Stuttgart

Mailingliste/Blog / Archiv