Von Petra Heinze am 08. Januar 2007 um 15:03



Liebes Publikum,



zum 20sten Mal wollen wir Sie unter dem Motto "Frontal" vom 18. bis zum 21. Januar 2007 mit provokanten, verspielten, experimentellen und witzigen Exponaten locken. Davor gibt es ein "Warm Up" zum Reinschnuppern vom 11. bis zum 17. Januar. Hinzu kommt vom 17. Januar bis zum 4. März die Präsentation von Installationen und Performances im Württembergischen Kunstverein.



Das Warm Up bietet eine Podiumsdiskussion des Chaos Computer Clubs Stuttgart zum Thema "Web 2.0 - Was ist das, wem nützt das etwas?" (11.1. um 19 Uhr im Filmhaus). In der Oberwelt stellt Anke Lohrer Arbeiten auf Papier und Projektionen im Raum aus (Eröffnung ebenfalls 11.1. um 19 Uhr). Fluctuating images zeigen in Kooperation mit der Akademie Schloss Solitude die Ausstellung "I Could be You" (Eröffnung 11.1. um 20 Uhr). Die Internetkünstlerin Olia Lialina, die auch Jurymitglied des Wettbewerbs Medien im Raum ist, stellt in der Gedok zusammen mit Dragan Espenschied zwei Arbeiten aus (Eröffnung 16.1. um 19 Uhr). An verschiedenen Orten und Zeiten findet man "Faces - Oberflächen und Gesichter einer Stadt", eine Präsentation der Arbeiten einer Lehrveranstaltung am casino IT der Universität Stuttgart - Fakultät für Architektur und Stadtplanung.



Im Filmhaus Stuttgart werden in sechs Wettbewerbsprogrammen Kurzfilme gezeigt, darunter alte Bekannte wie Böller und Brot, Peter Tscherkassy und Dagie Brundert, die sich um den "Norman 2007", den Team-Work-Award", den Wand 5-Ehrenpreis und einen Publikumspreis bewerben. Ausgewählt werden die Gewinner von den Jurymitgliedern Elena Marcheschi (I), Frank Westermeyer (D), Katharina Wibmer (D) und Theus Zwakhals (NL). Wie im letzten Jahr findet die Ausstellung der Medienkunst im Württembergischen Kunstverein statt. Internationale Medienkünstler bewerben sich um den Milla und Partnerpreis und den "IBM Preis für Neue Medien". Mit von der Partie sind u.a. das international agierende Duo Nina Fischer und Maroan el Sani. Jurymitglieder sind diesmal Augustin Gimel (F), Olia Lialina (GUS) und Annett Zinsmeister (D).



Der Filmwinter setzt auch in seinem 20. Jahr neue Schwerpunkte mit einem erweiterten Kinderprogramm: Für Kinder oder Kinder plus Eltern gibt es zwei Videoworkshops, deren Ergebnisse zusammen mit als Ausgangsmaterial verwandten Perlen der Videokunst und des Experimentalfilms auf dem Filmwinter präsentiert werden ( 21.1. um 15 Uhr). In einem "Overhead-Roboter-Workshop" können Kinder ihre eigenen Solarroboter bauen. Und ein speziell für Kinder ab 3 Jahren von der European Coordination of Filmfestivals kuratiertes Filmprogramm zeigt die Breite des Animationsfilmes in Europa (18.1. um 15 Uhr und 20.1. um 14 Uhr).



Ein umfangreiches Rahmenprogramm verspricht Überraschungen und Wiederentdeckungen: Es gibt Werkschauen der Video- und Installationskünstlerin Katharina Wibmer (D), des Animationskünstlers und Kurators Kilian Dellers (CH), der Ikone des deutschen Experimentalfilms Lutz Mommartz und des Video- und Installationskünstlers Frank Westermeyer (D). Der Super-8-Spezialist Jan Peters präsentiert seine "Ich bin -" Serie als Live-Performance. Unter dem Titel "Anders Heller: Ofrika!, Ofrika!" werden afrikanische Blicke auf Europa sowie europäische Blicke auf Afrika gezeigt. Der "Videopool Körperein/satz" läuft während des Festivals im Württembergischen Kunstverein. Das Haus des Dokumentarfilms präsentiert mit dem Programm "Elektrische Schatten" ausgewählte Dokumentarfilme von jungen chinesischen Filmemachern. Ein Patenprogramm würdigt die Lieblingsfilme von Wand 5, die nicht im Wettbewerbsprogramm laufen. Einen Querschnitt durch 20 Jahre Filmwinter liefert das Jubiläumsprogramm "Pokale, Pointen, Preisträger" (19.1. 20 Uhr und 20.1. um 14 Uhr). In "Alle Macht der Super 8" (19.1. um 22 Uhr) stellen sich Berliner Undergroundfilmer vor und das Kurzfilmprogramm "Hartz4" (19.1. um 18 Uhr) behandelt die verschärfte Situation auf dem Arbeitsmarkt. Außerdem gibt es dokumentarische Kurzfilme (19.1. um 14 Uhr) und "Motodrom", ein Programm über Straßen, Autos und Garagen (19.1. um 24 Uhr). Und last but not least rundet ein Midnight Special mit Stilblüten, Trash und einem Bier den Filmgenuss ab (20.1. um 24 Uhr).



Auch dieses Jahr wird das Programm ergänzt durch Konzerte und Parties im Württembergischen Kunstverein: Am Eröffnungstag am 18.1. steigt um 22:30 Uhr eine Party mit den DJs Manuel Bürger und André Herzer. Am Freitag (19.1. um 22 Uhr) kommt Margareth Kammerer. Sie singt, beeinflusst vom Jazz, Blues und von experimenteller Musik, und spielt Sologitarre. Anschließend gibt es eine Konzert-Performance von Canal Zero aus Portugal. Das Kultduo MOUSE on MARS ist im Bereich der abstrakten elektronischen Musik unterwegs und stellt seine neue CD "Varcharz" vor (20.1. um 22 Uhr). Anschließend findet die Festivalparty statt, präsentiert von DASDING (SWR).



Weitere Infos: Wand 5, Telefon 0711 99 33 980, http://www.filmwinter.de


Absender: Petra Heinze PR | Filderstraße 45 | 70180 Stuttgart
Tel 0711 . 65 66 315 | Fax ... 316

http://www.petraheinze-pr.de







LF.net Netzwerksysteme GmbH :: Internet Service Provider in Stuttgart

Mailingliste/Blog / Archiv