Von Manfred Unterweger am 26. März 2010 um 13:26

Zur Eröffnung der Ausstellung EXITus

von

Manfred Unterweger (UNDI / +i)
(Installationen, Materialbilder, Fotografien und Objekte)

und

Georg Zaiß
(Soundinstallationen)

am Mittwoch, den 14. April 2010 ab 20.00 Uhr

im Stuttgarter Kunstverein
Filderstrasse 34 (Stuttgart-Süd, Nähe Marienplatz)
70180 Stuttgart

sowie zum Showdown am Donnerstag, den 15. April 2010 ab 20.00 Uhr

laden wir herzlich ein.

Die beiden ausstellenden Stuttgarter Künstler haben im vergangenen
August an der vom Stuttgarter Kunstverein mitveranstalteten 6.
internationalen Biennale für zeitgenössische Kunst in Shiryaevo/Samara
(Russland) teilgenommen und sich künstlerisch mit der Todesstrafe
auseinandergesetzt. Am 14. und 15. April werden sie ihre dort
entstandenen Arbeiten dem Stuttgarter Publikum in abgewandelter und
durch neue Arbeiten aktualisierter und ergänzter Form präsentieren.

Weitere Infos unter:

http://www.stuttgarter-kunstverein.de

http://www.art-unterweger.de

http://www.georgzaiss.de


"In vielen Ländern, wie etwa in China oder in zahlreichen US-
amerikanischen Staaten, gehört die Todesstrafe zum staatlichen
Maßregelungs- und Repressalien-Repertoire. Die Anklage solcher
völkerrechtlich und moralisch bedenklicher Missstände fällt weltweit
immer wieder erschreckend zurückhaltend aus. Eine Herausforderung für
Künstler, die sich von Natur aus weniger um Einschränkungen, Maulkörbe
oder diplomatische Konventionen kümmern. Wie der bekannte chinesische
Künstler Ai Werwei schießen nun im Stuttgarter Kunstverein auch die
Stuttgarter Künstler Manfred Unterweger und Georg Zaiß (...) ihre
Portion künstlerisches Kanonenfutter ab.

Gleichzeitig wird durch ihre Anti-Todesstrafenarbeiten eine
pazifistische Grundhaltung der beiden Künstler erkennbar -
beispielsweise in einem Materialbild, in dem eine wie mit Goldpulver
überzogene Pistole erodiert. Sie erscheint wie eine hoffnungsvolle
Illustration in einem Friedensmärchen. In dem erzählt ein einfacher
Soldat seinem Vorgesetzten von einem Wundermittel, dass alle Waffen in
Sekundenschnelle verrosten lassen würde. Als der Vorgesetzte den
Soldaten und dessen Friedens-Erfindung mit einer Pistole stoppen will,
ist diese bereits hinüber."
(aus dem Lift-Aprilheft, Kultur entdecken, 'Ohne Maulkorb')


Stuttgarter Kunstverein e.V.

Tel.: 0711-606867

Dank an das Kulturamt der Landeshauptstadt Stuttgart und das Land
Baden-Württemberg








LF.net Netzwerksysteme GmbH :: Internet Service Provider in Stuttgart

Mailingliste/Blog / Archiv