Von Friederike Van Dülmen am 03. November 2008 um 18:37

Liebe Freundinnen und Freunde der Rampe!



Smoke Smoke Smoke

that Cigarette -

Einer Verherrlichung des Rauchens

Mit: Joe Bauer, Klaus Bittermann, Franz Dobler und Vincent Klink sowie Los Gigantes (Stefan Hiss und Ralf Groher)



4. November 2008, 20 Uhr

im Theatercafé im Theater Rampe



Es darf geraucht werden!!!



Manifest

für die Freiheit des Qualmens

Die Freiheit ist immer nur die Freiheit der Qualmenden. Dafür treten die Unterzeichner ein und werden auf ihrer Vortragsreise durch die Republik dafür kämpfen, dass die Luft in den Öffentlichen Orten, Zugabteilen, Kneipen, Warteräumen und Theatern wieder zum Schneiden ist und ordentlich abgeascht werden darf.

Die Gesundheits- und Frischluftfanatiker sollen bitte schön in ihre eigenen Kneipen gehen und von den Rauchern lernen, was Toleranz heißt. Noch nie hat sich jedenfalls ein Raucher über einen Nichtraucher beschwert.



Bis jetzt! Damit ist jetzt Schluss. Zusammen mit dem großen Vorsitzenden der Partei der unbelehrbaren Raucher Harry Rowohlt sagen wir: »Schlagt die Nichtraucherclique, wo ihr sie trefft! Das ist wörtlich zu nehmen! Sagt ihnen, dass sie stinken! Reißt ihnen die Biedermannmasken von den Biedermannvisagen! Nennt sie >willfährige Frettchen der Bourgeoisie<! Sagt ihnen, Ihr hättet es nicht so gemeint; wär nur Spaß gewesen! Raucht erst mal eine!«





Jean-Paul Sartre hielt eine Leben ohne Zigarette für "ein bisschen weniger lebenswert", Somerset Maugham bezeichnete das Rauchen als "einzige Erfüllung seines Lebens, in die sich nie die Bitternis der Enttäuschung gemengt habe" und Mark Twain meinte: "Wenn man es im Himmel nicht tun darf, gehe ich nicht hin." Und die göttliche Jeanne Moreau sagte: "Männer, die sich das Rauchen abgewöhnt haben, sind mir unheimlich", während Marguerite Duras noch einen Schritt weiter ging und fragte: "Wozu Sex haben, wenn man auch so rauchen kann."



Auszüge folgender Autoren werden gelesen:



Klaus Bittermann

Luis Buñuel

Franz Dobler

Winston Churchill

Vincent Klink

Stefan Maelck

Wiglaf Droste u.v.a.m.



Karten: Theater Rampe 0711. 620 09 09 - 16 oder an der Abendkasse ab 19 Uhr.



Wir freuen uns auf zahlreiches Kommen und auf Ihr Interesse.









Ein, Klavier, ein Klavier,

wem danken wir?

Wir haben leider keine "Mutter aus Amerika", deshalb starten wir diesen Aufruf:

Wer schenkt dem Theater Rampe ein Klavier?



Das Theater Rampe sucht ein funktionstüchtiges Klavier für die neue Probebühne.

Wenn Sie dem Theater Rampe dieses einzigartige, tolle Geschenk machen wollen, dann rufen Sie uns an: 0711.620 09 09 - 0, und dann wissen wir, wem wir danken dürfen.







Liebe Grüße



Friederike van Dülmen

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit



Theater Rampe

Filderstraße 47

70180 Stuttgart



Tel: 0711 - 62009090

Fax: 0711 - 620090920



http://www.theaterrampe.de



+++ Mehr Infos, mehr Fotos, mehr Theater unter http://www.theaterrampe.de +++











LF.net Netzwerksysteme GmbH :: Internet Service Provider in Stuttgart

Mailingliste/Blog / Archiv