Von Peter Grohmann am 15. April 2015 um 15:02

Der Bürger_Innenbrief am 13.4.2015

13. April 2015 um 15:16
... herausgegebenvon Peter Grohmann und Fritz Mielert am 13. April '15



Liebe Bürgerinnen und Bürger,

die Ausdauer der Protestanten beim Protest gegen unnütze und aufgezwungene Groß-Projekte und das"Prinzip21" ist vor allem der Achtung vor der anderen Meinung geschuldet. Die Vielfalt und Buntheit macht's! Die Stärke der Bürgerbewegung gegen Stuttgart 21 besteht darin, dass nicht gefoult wird und man die unterschiedlichen Herangehensweisen akzeptiert. Im Netz wurde in den letzten Tagen viel über PROTESTgepostet, unsere "andere" Zeitung zum Stuttgarter Kirchentag (3.-7.Juni 2015). In der Stadt werden etwa 150000 Besucher_innen erwartet, Gläubige und weniger Gläubige, kirchenferne und kirchenkritische, unpolitische & oppositionelle Menschen. Doch was zeigen wir ihnen von der Stadt, was erzählen wir Ihnen? Ist es die Gruselgeschichte von Stuttgart21 oder das Drama der Volksabstimmung, die große Enttäuschung über die "Unabhängigkeit" der Justiz, die Brutalität des Staates gegen Kinder am Schwarzen Donnerstag? Oder ist es die Erfolgsstory einer Bürgerbewegung, die einen Stresstest, eine (verunglückte) Schlichtung und Volksabstimmung und die Wachablösung in Stadt und Land durchgesetzt hat?

Es gibt kaum ein Projekt in Deutschland, das nicht auch von diesem Widerstand profitiert hat, dem unser Beispiel nicht Mut gemacht hätte. Der kleinkarierte Streit jetzt, welche Themen in der Kirchentagszeitung PROTEST Priorität haben, enttäuscht mich, vor allem, weil er mit so vielen Halbwahrheiten geführt wird, auf falschen Informationen fusst und die persönliche Integrität der an dem Projekt Beteiligten in Frage stellt. Hier wird nicht nur das Kind mit dem Bade, sondern gleich das ganze Bad ausgeschüttet. Ich freue mich

jedenfalls, wenn sich die Besucher_Innen und die Bürger der Stadt, die die PROTEST-Zeitung in die Hand bekommen, nicht nur einen Kopp über den lieben Gott und S 21 machen, sondern Weitblick zeigen und erkennen: Das "Prinzip21" steckt in jedem Thema, das wir in PROTEST aufgreifen werden. Allerdings, da muss man hin und wieder über den Kirchturm und den Bahnhofsturm hinausblicken. Kirche und Gesellschaft und wir als ihre kritischen Teile müssen genauso auf das Todeslager Jarmuk schauen und auf die Schweinereien, die man mit Griechenland anstellt. Wir müssen Hartz IV im Auge behalten und den Abbau demokratischer Rechte. Zum Prinzip 21 gehört der Diebstahl unserer Sparguthaben, die weit auseinander klaffende Schere zwischen Arm und Reich, die Vernichtung der Urwälder, der lauernde Überwachungsstaat, die Kriege in der Welt und die vor der Haustür. Alles das müssen Themen von PROTEST sein. Das waren auch die Themen der Bürgerbewegung über die Jahre -ich erinnere nur an Volker Lösch, Hans Heydemann, Ursel Beck, Walter Sittler, Peter Erben, an Siggis Schmähbriefe, die Vertreter von NoTav, Themen wie AKW, Privatisierung, Stadtplanung, Mietwucher ...



Wenn wichtige Themen in der Öffentlichkeit oder beim Kirchentag nicht wahrgenommen werden, wenn es uns nicht gelingt, uns Gehör zu verschaffen, dann liegt es an den "Umständen", der Machtverteilung, dem Kapital, der Abhängigkeit des Kirchentags von den Sponsoren, jajaja, aber auch an uns. So manches Mal sind die Protagonisten zu stur und zu eindimensional oder nicht durchsetzungsfähig, finden keine Freunde, sind sauer, verbummeln einen Termin (das alles passiert sogar mir!) oder machen untereinander Stress, wie jetzt bei PROTEST. Nicht nur Obenbleiben - Köpfchen zeigen ist ein gutes Motto, sondern auch die Mahnung, nicht falsch Zeugnis wider seinen Nächsten abzulegen.Merke: Der liebe Gott sieht alles.



PROTESTist ein gemeinsames Projekt von AnStiftern (inhaltlich + rechtlichverantwortlich: Peter Grohmann) + Offener Kirche, unterstützt vom Zentrum Frieden, Poema - Armut und Umwelt in Amazonien, ORL Ohne Rüstung leben, attac, AG ASYL, Refugees Welcome, Dalit Solidarität, ESG Frankfurt, IPPNW und Plädoyer für eine ökumenische Zukunft, Pro Ökumene-Initiative, INFO-Offensive, das Welthaus uam.



Sieht doch gut aus, sagt da Peter Grohmann: Widersprüchlich und kritisch, vielseitig + weltoffen. In Kürze wird die Seite zur PROTEST-Unterstützung freigeschaltet:https://http://www.startnext.com/protest-und-klueger-werden










LF.net Netzwerksysteme GmbH :: Internet Service Provider in Stuttgart

Mailingliste/Blog / Archiv