Von Bettina Schönfelder am 28. Mai 2008 um 11:24

Herzliche Einladung zur Performance

cap/ta/tion. SimultanLesung mit 4 Sprechern und Metro
 
am kommenden Samstag, 31.5. um 21.30 Uhr
im Kunstverein Pforzheim im Reuchlinhaus
 
Zum Abschluss der Ausstellung paar/unpaar lesen Harald Kröner aus seinem
Paristagebuch, Dean Glandon aus Finnegans Wake von James Joyce, Anne de
Massow-Gloanec und Eva Hafner aus Michel Serres Les cinq sens. Die simultane
Lesung in drei Sprachen aus verschiedenen Texten, deren Erstaufführung im
Institut francais de Stuttgart stattgefunden hat, lässt wider Erwarten kein
babylonisches Sprachengewirr entstehen. Vielmehr wird das Sprechen und das
(Heraus)hören der einzelnen Sprachlinien sowie deren Überlagerungen zum
sinnlichen Erleben der eigenen Wahrnehmung. Der phasenweise
durchchoreografierte Dialog der beiden Sprecherinnen, die die Textstellen
von Michel Serres im französischen Original und in der deutschen Übersetzung
lesen, klingt dabei manchmal wie ein Wechselgesang und manchmal wie ein
atemloses Streitgespräch. Es wird begleitet, unterbrochen, ergänzt und
verändert vom Kontrapunkt der Stimme und Sicht des Finnegan und den
lapidaren und assoziierenden Alltagswahrnehmungen des Tagebuchlesers, der
während seines Aufenthaltes in Paris stets das Gefühl hatte, alle Sprachen
der Welt gleichzeitig zu hören und daraus die Idee der performativen Lesung
entwickelt hat.
 
Cap/tion bedeutet englisch Überschrift, vor allem aber Untertitel ( bei
Filmen ).
Cap/ta/tion französisch (Wasser) fassen,  vor allem aber
Empfangsfähigkeit (etwa beim Radio)
und
captatio benevolentiae: Werben um die Gunst des Publikums mit bestimmten
Redewendungen ... (sic!)
 
UKB: 5 €

Wir freuen uns auf Ihr / Euer Kommen!

paar / unpaar
ist eine Gruppenschau zu Paarkonstellationen, Ähnlichkeiten und
Spiegelungen. Die Ausstellung geht der Frage nach, wie und wodurch
„Paarhaftes“ sichtbar wird. Betonen Ähnlichkeiten, Spiegelungen und
Verdopplungen das Übereinstimmende oder machen sie vor allem Unterschiede
sichtbar? Die formale Verdopplung verschränkt sich mit inhaltlichen Fragen
von Identität, Nachahmung und Neuschöpfung, von Authentizität und
Repräsentation.

Beteiligte KünstlerInnen: Sonja Alhäuser / Kati Barath, Thomas Böing, Bea
Emsbach, Jürgen Heiter, Kocheisen + Hullmann, Bjørn Melhus, Chantal Michel,
Martina Sauter, Cony Theis, Andreas Walther, Frauke Wilken

_______________________________________

Bettina Schönfelder
Kunstverein Pforzheim im Reuchlinhaus
Jahnstraße 42
75173 Pforzheim
Tel  07231 - 21525
Fax 07231 - 25073
Email:
http://www.kunstvereinpforzheim.de
Öffnungszeiten: Di - So und feiertags 10 - 17 Uhr











LF.net Netzwerksysteme GmbH :: Internet Service Provider in Stuttgart

Mailingliste/Blog / Archiv