Von Annette Eckerle am 01. Juli 2016 um 14:56

Der Sommer in Stuttgart
Festival für Neue Musik
30. Juni bis 3. Juli 2016
http://www.der-sommer-in-stuttgart.de


Die Veranstaltungen am Samstag, 2. Juli 2016

Das Festival „Der Sommer in Stuttgart“ geht nach einigen Jahren „indoor“ wieder einmal ins Offene hinaus, genauer gesagt in die Stadt:
Am Festivalsamstag (2. Juli 2016) bieten Künstler und Komponisten bei en courant - kiezklang rund um den Stuttgarter Hölderlinplatz Ungewöhnliches in ungewöhnlichem Umfeld zum Vergnügen von Auge und Ohr. Von 11 bis 17 Uhr ist Musik zu hören in Werkstätten, auf der Straße, in Läden und Cafés, Schaufenstern und Innenhöfen. Das Projekt, initiiert von Demian Bern (Interventionsraum) und Martin Stortz (S.K.A.M.) setzt Komponisten, Musiker, Performer und Flaneure in einen einzigartigen Dialog. Mit von der Partie sind u.a. die Initiatoren, Künstler der GEDOK, Schüler und Schülerinnen des Hölderlingymnasiums und viele andere.

Am gleichen Nachmittag (17 Uhr, Theaterhaus, T2) laden die Musiker von Ensemble ascolta mit Nicholas Kok am Pult zum ersten Teil einer besonderen Zeitreise ein: Weil Komponieren heute und insbesondere die Suche nach Neuem nicht geht, ohne den "historischen Rucksack" weiter zu tragen, startet ascolta mit diesem Konzert eine Reihe von Konzertprogrammen, die geprägt sind von Komponisten, die das Alte als Anlass zur Neubefragung nutzen, aber auch als Objekt der Zertrümmerung, als Spielzeug oder Fundsache, als Dialogpartner oder als Sehnsuchtsort, jedenfalls Komponisten, die dabei wie Alvin Lucier Originalität beweisen.

Der Abend (20 Uhr, Theaterhaus, T1) gehört Sergej Newskis neuestem Werk „Pazifik Exil“ für sechs Stimmen und Live-Elektronik, nach dem gleichnamigen Roman von Michael Lentz (veröffentlicht 2007). In Monologform werden darin die Schicksale berühmter deutscher Auswanderer im Amerika der 1940er-Jahre beschrieben. Sergej Newski hat aus dem Roman selbst das Libretto für seine Komposition extrahiert. Es treten auf in fünf Szenen: Arnold Schönberg, Lion Feuchtwanger, Bertolt Brecht, Alma und Franz Werfel sowie Thomas und Heinrich Mann. Entwickelt hat Sergej Newski das Stück zusammen mit dem Technomusiker Paul Frick und kam daher auf die Idee, zwei Topoi zu mixen, den des Kammerspiels und den einer wilden Hollywood-Party nach dem Vorbild der berühmten Blake-Edwards-Komödie „Der Partyschreck“. Die Neuen Vocalsolisten geben den Protagonisten von Newskis Komposition ihre klangliche Gestalt.


Die Veranstaltungen am Sonntag, 3. Juli 2016

Am Sonntag endet das Festival „Der Sommer in Stuttgart“ mit zwei hochkarätig besetzten Konzerten:

Den Anfang macht die Pianistin Tamara Stefanovich mit ihrem Solorecital „Die Kunst der Etüde“. Von den Komponisten der Romantik in exorbitante virtuose Höhen getrieben, schien die Etüde als musikalische Form auserzählt zu sein. Doch Komponisten wie György Ligeti und György Kurtág gaben der scheinbar veralteten Form einen frischen Anstrich. Elliott Carter, Pierre Boulez und Hans Abrahamsen ließen sich davon inspirieren. Steingrimur Rohloff oder Vassos Nicolaou gehen mit ihren Studien und Miniaturen der Etüde erneut auf den formalen Grund. Aus Werken all dieser Komponisten hat Tamara Stefanovich ein charaktervolles Programm zusammengestellt.
(3. Juli, 17:00 Uhr, Theaterhaus, T2)

Das geplante Cimbalom-Konzert mit Luigi Gaggero (18:30Uhr) musste leider aus aufführungspraktischen Gründen kurzfristig abgesagt werden.

Mit „Zeitreisen II“ wird Ensemble ascolta mit Nicholas Kok am Pult die zehnte Festivalausgabe von „Der Sommer in Stuttgart“ beenden. Uraufführungen sowie ein frisch überarbeitetes Werk stehen auf dem Programm. Während Chris Newmann eine Sonate von Beethoven zitiert und in sein „Heute“ übersetzt, widmet sich Maxim Kolomiiets Fundstücken aus dem Internet, und Isabel Mundry beschäftigt sich in ihrem Werk mit neuen Perspektiven auf überlieferte Ausdrucksformen.
(3. Juli, 19:00 Uhr, Theaterhaus T2)
Achtung! Dieses Konzert wurde von 20:00 auf 19:00 Uhr um eine Stunde vorverlegt. Bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit.


Karten
Theaterhaus Stuttgart
Telefon 0711 / 40 20 720




Verantwortlich für die Programm-Konzeption und die Durchführung des Festivals sind:
Musik der Jahrhunderte, die Akademie Schloss Solitude, ascolta, Interventionsraum, S.K.A.M. (Stuttgarter Kollektiv für aktuelle Musik), die Hochschule für Musik und Darstellen-de Kunst Stuttgart und die Redaktion für Neue Musik des SWR Stuttgart.





--
Musik der Jahrhunderte
Annette Eckerle | Presse- und Öffentlichkeitsarbeit | Dramaturgie |
Siemensstr. 13 | 70469 Stuttgart
Tel +49 711 62 90 512 | Fax ...516
http://www.mdjstuttgart.de | http://www.eclat.org | http://www.der-sommer-in-stuttgart.de









LF.net Netzwerksysteme GmbH :: Internet Service Provider in Stuttgart

Mailingliste/Blog / Archiv