Von Serge Le Goff am 20. Mai 2014 um 16:17

„Wir, die #iBorgs – Notizen zum Digitalen“
Wie digital bin ich? Bin ich schon ein iBorg?

Ein Installation von: Maren Gebhardt und Ruth Stützle-Kaiser

Ein Lochkartenstanzer von 1957 stanzt in der Performance „Im Takt des 1 / 0“ während der Vernissage originale Lochkarten. Sie werden in der Ausstellung durch künstlerische Auseinandersetzung auf verschiedene Weise zum ästhetischen Objekt. Aber Lochkarten sind vor allem greifbares Sinnbild dafür, wie auch heute Daten verarbeitet werden: 1 und 0, ja und nein. Digitale Bilder bestehen aus klar abgegrenzten Pixeln, Audiosamples sind nur Annäherungen an das analoge Audiosignal, es gibt keine Grauzonen. Unsere Wahrnehmung verengt sich immer mehr auf den Sehsinn.
Die Installationen der Ausstellung suchen nach den Grauzonen in unserem digital dominierten Leben.
Unser digitaler Begleiter, das Smartphone, vernetzt uns, dokumentiert unser Leben und macht uns alle(s) transparent. Ganz subtil programmieren uns ökonomisch orientierte Algorithmen beim täglichen Gebrauch um. Während wir uns dem digitalen Rausch hingeben, schwingen wir uns unmerklich in den Takt des 1 / 0 ein, der unseren Lebensrhythmus bestimmt. Unser Bezug zur Maschine ist dabei Lifestyle geworden, aus der Vision des Cyborgs sind wir, die iBorgs geworden.
In der eigens für die Ausstellung entwickelten Musikperformance stanzt ein Lochkartendrucker IBM 029 in Echtzeit einen Text in originale Lochkarten. Silvia Pfändner und Thomas Maos nehmen Klang und Rhythmus auf und erweitern den Takt des 1 / 0 aus dem Lochkartenstanzer mit Stimme, Gitarre, Elektronik und Samples. Diese basieren auf Soundaufnahmen von elektronischen Rechnern der 50er und 60er Jahre. Die entstandenen Lochkarten werden als ästhetisches Objekt zum dauerhaften Bestandteil der Musikperformance.
Zur Vernissage findet eine eigens für die Ausstellung entwickelte Performance mit Thomas Maos (Musik) und Sylvia Pfändner (Schauspiel, Gesang) statt. Zum Rhythmus des Lochkartenstanzers IBM 029 wird das Gedicht “Neue Hieroglyphen: Jetzt noch, gleich nicht mehr“ von Martin Jürgens interpretiert

iBorgs interaktiv!
Schicke dein Selfie an folgende Adresse: !
Dein Selfie erscheint in der Ausstellung auf einem Tablet, das im Zentrum einer Fotoinstallation steht.

Tübinger Tresorraum für Elektrische Kunst.
Kunstamt, Doblerstr. 21. 72070 Tübingen

Vernissage am 24. Mai 2014, 16 Uhr Laufzeit: 24.5.-22.6.2014
Öffnungszeiten: Fr-So 15-19 Uhr und nach Vereinbarung.
Am gleichen Tag wird die Tübinger Kulturnacht eröffnet. Im diesem Rahmen wird die Performance um 18 Uhr nochmals aufgeführt.

Weitere Infos: http://www.kunst-stoff.fr/tresorraum/

Bitte Vormerken: 26 - 27 - 28 Juni: Neue Musik im Tresorraum
09 Dezember 18 Uhr: Serge Le Goff im Schloß Hohentübingen









LF.net Netzwerksysteme GmbH :: Internet Service Provider in Stuttgart

Mailingliste/Blog / Archiv