Von Marko Schacher am 23. November 2006 um 13:22

Liebe Freundinnen und Freunde der Schönen Künste

Wer behauptet eigentlich, dass anspruchsvolle zeitgenössische Kunst nur etwas für dicke Geldbeutel ist, oder dass sich eine Turnhalle nicht für Ausstellungen eignet? Die Dillmann Stiftung, die von ehemaligen Schülern des Stuttgarter Dillmann-Gymnasiums gegründet wurde, hat mit dem "Dillmann-Kunstmarkt" in der hauseigenen Turnhalle (Forststraße 43, Nähe Berliner Platz) eine zeitgemäße, reizvolle Präsentationsform gefunden. Mit einem Teil des Erlöses wird der Bau der neuen Aula unterstützt, in der voraussichtlich ab nächstem Jahr Vorträge, Aufführungen und Ausstellungen in ansprechendem Rahmen stattfinden können.

Aufgrund des großen Erfolgs des letztjährigen "Dillmann Kunstmarkts" findet die Ausstellung dieses Jahr wieder am 25. und 26. November jeweils von 11 bis 20 Uhr statt. Bis auf neun Künstler wurde die gesamte "Mannschaft" ausgewechselt. Auch dieses Mal wohnen, arbeiten oder studieren alle 22 eingeladenen Künstlerinnen und Künstler in Stuttgart und der Region.

Mit dabei sind: Jens Andres, Marc Dittrich, Wolfgang Flad, Peter Franck, Veit Heller, Isabell Kamp, Nele Knatz, Andreas Körner, kübe (Katrin Kinsler und Julia Wenz), Hartmut Landauer, Matthias Lutzeyer, Denise Moriz, Sangho Park, Kirsten Perleberg, Thomas Putze, Franziska Schemel, Eva Schmeckenbecher, Clemens Schneider, Yi Sun, Manuela Tirler und Toni Winkelmann.

Mehr Infos? Bittesehr: Mit Yi Sun und Sangho Park, die beide mit ihren Exponaten auf den letzten "Sommerausstellungen" der Kunstakademie für Aufsehen sorgten, sind diesmal auch zwei Vertreter des asiatischen Raums dabei. Yi Sun wird ihre poetisch aufgeladenen Buchobjekte aus Glas zeigen, während Sangho Park seine als Filmkulissen verfremdeten Stadtansichten präsentiert. Mit den abstrakten Metallplastiken von Manuela Tirler, den zwischen Natur- und Kunstprodukt changierenden Boden- und Wandarbeiten von Matthias Lutzeyer und den figürlichen Skulpturen von Thomas Putze wurde der vermehrten Nachfrage nach plastischen Werken Rechnung getragen. Thomas Putzes Skulpturen eröffnen zudem einen reizvollen Dialog zur Dillmann-Turnhalle, da sie verschiedenen Sportarten in grob behauenen Holzfiguren ein Denkmal setzen.

Mit den Exponaten von Marc Dittrich, Peter Franck, Andreas Körner, Eva Schmeckenbecher, Kirsten Perleberg und Sangho Park ist auch die Spannbreite der Foto-Kunst repräsentativ auf dem Kunstmarkt vertreten. Franziska Schemel kombiniert Fotografien mit Acrylfarbe und Holz zu reizvollen Bildobjekten. Nele Knatz, Isabell Kamp und Toni Winkelmann, drei junge Wilde der Stuttgarter Kunstakademie, überprüfen Andy Warhols Devise "Anything Goes" auf ihre Gültigkeit für die Malerei des 21. Jahrhunderts. Die als Künstlertruppe kübe agierenden Künstlerinnen Katrin Kinsler und Julia Wenz loten – wie auch Jens Andres - mit ihren Arbeiten die Grenzen zwischen Malerei und Installation aus. Wolfgang Flad, Veit Heller, Hartmut Landauer, Denise Moriz und Clemens Schneider ergründen in ihren Arbeiten die Grenzen zwischen figürlicher und abstrakter Darstellung – und zwischen Malerei und Relief.

Ein Großteil der Künstler wird extra für die Ausstellung spezielle Werke oder Auflagen schaffen und wird während des zweitägigen Kunstmarkts vor Ort sein. Da viele Kunstwerke unter 500 Euro angeboten werden, ist der Dillmann-Kunstmarkt speziell für Weihnachtsmänner (und die, die es werden wollen) ein heißer Tipp! Also: Augen und Brieftaschen auf!

mit freundlichen Grüßles!

Marko Schacher


Hier noch mal die Fakten:
Dillmann Kunstmarkt – Dillmann Stiftung präsentiert 22 junge Künstler der Region Stuttgart
Ort: Sporthalle des Dillmann-Gymnasiums, Forststraße 43, Stuttgart-Mitte
Zeit: Sa 25.11.06 und So 26.11.06, jeweils 11-20 Uhr
Vernissage: Sa 25.11.06, 11 Uhr

Weitere Infos: http://www.dillmann-stiftung.de und http://www.makaufzack.de/dillmann.html








LF.net Netzwerksysteme GmbH :: Internet Service Provider in Stuttgart

Mailingliste/Blog / Archiv