Von Angela Butterstein am 13. Oktober 2009 um 18:22

*** please scroll down for English version

»VERGISS DEN 18. OKTOBER NICHT, DEN TAG DER WEIßEN FAHNE.«
Eine Aktion der Akademie Schloss Solitude erinnert an die Initiative von Johannes Cladders

SONNTAG, 18. OKTOBER 2009, AKADEMIE SCHLOSS SOLITUDE

Am 18. Oktober 1988 hisste der Künstler Johannes Cladders an der ehemaligen Demarkationslinie zwischen Ost- und Westjerusalem eine weiße Fahne. Anknüpfend an diese einmaligen Aktion, die nicht unbedingt die Zustimmung der dortigen Behörden und Bevölkerung fand, führte die Akademie Schloss Solitude 2008, zwanzig Jahre später, einen »Tag der weißen Fahne« ein. Auch in diesem Jahr möchte die Akademie Menschen aus der ganzen Welt animieren, für einen Tag an ihrem Haus oder Fenster eine weiße Fahne, deren symbolische Sprache allen verständlich ist, zu hissen.

Die Akademie Schloss Solitude unterstützt die Initiative von Johannes Cladders, indem sie auf das weltweite Netzwerk ihrer ehemaligen Stipendiaten sowie auf Freunde und Kunstinstitutionen zugreift. Ihr Ziel ist es, die Handlung durch ihre Kontakte zur internationalen Kulturszene bekannt zu machen. Alle Teilnehmer werden gebeten, ihre persönliche Aktion zum TAG DER WEIßEN FAHNE fotografisch zu dokumentieren und per E-Mail an die Akademie zu senden (). Die äußerst positiven Rückmeldungen im letzten Jahr sind auf unserer Webseite http://www.akademie-solitude dokumentiert und vermitteln einen guten Eindruck der großen internationalen Resonanz.

Auch die Akademie wird am 18. Oktober 2009 wieder eine weiße Fahne auf der Kuppel des Schlosses Solitude hissen.

Zur weißen Fahne schrieb Johannes Cladders:
»Sie besteht aus einem Stück Textil oder aus ähnlichem Material. Ihre Maße und Form sind objektiv beschreibbar. Daneben enthält sie außer der weißen Farbe keine weitere visuelle Information. Daher ist sie auch für jede Art individueller wie korporativer Interpretation offen: Von der Farbsymbolik bis hin zu den zahllosen Bedeutungen im Kontext von Politik, Krieg und Frieden, Religion, Philosophie, Wissenschaft, Moral, Kulturgeschichte und Kunst. Die weiße Fahne signalisiert Freiheit. Wer sie am 18. Oktober hisst, setzt ein Zeichen dafür.«

Johannes Cladders (*1924 in Krefeld, ? Februar 2009 in Krefeld) war von 1967 bis 1985 Direktor des Museums von Mönchengladbach und erhielt 1984 zusammen mit Hans Hollein den deutschen Architekturpreis für den Neubau des Museums. 1989 bis 1992 war Johannes Cladders Juryvorsitzender der Akademie Schloss Solitude. Parallel zu seiner Tätigkeit als Museumsdirektor war Johannes Cladders zudem als Künstler unter dem Namen © wie Caesar tätig.


***
»DON'T FORGET OCTOBER 18TH, THE INTERNATIONAL DAY OF THE WHITE FLAG!«
The Akademie Schloss Solitude reminds of Johannes Cladders' initiative

SUNDAY, OCTOBER 18TH, 2009, AKADEMIE SCHLOSS SOLITUDE

On the 18th of October in 1988, the artist Johannes Cladders hoisted a white flag on the demarcation line between Eastern and Western Jerusalem. In respect of this unique action, which didn't necessarily find the agreement of the local administration and population, Akademie Schloss Solitude supports the initiative of Johannes Cladders. 20 years later, on the 18th of October 2008, Akademie Schloss Solitude launched the »international day of the white flag«. Also this year, we are inviting people from all over the world to hang a white flag, a symbolic language which can be understood by everyone, from their house or window on this day.

The participants are asked to inform us about their participation and send us a documentation of their action on the DAY OF THE WHITE FLAG to the following email address: The positive feedback we received last year has been documented on our website and gives an impression of the great international response to this action.

Finally, also this year the Akademie will hoist a white flag on October 18th on the cupola of the baroque castle Solitude in Stuttgart.

Johannes Cladders described the white flag as follows:
»It consists of a piece of fabric or of any other comparable material. Its dimension and shape can be objectively described. Beside the white color it doesn't contain any further information. For this reason it is open to any art of individual and corporative interpretation: From the symbolic of the color to the endless meanings in the context of politics, war and peace, religion, philosophy, sciences, moral, history of culture and art. The white flag means freedom. Who is hoisting it on the 18th of October gives a sign for it.«

The artist Johannes Cladders (*September 1924 in Krefeld, ? February 2009 in Krefeld) was the director of the Museum Abteiberg in Moenchengladbach and was awarded the German Prize for Architecture (together with Hans Hollein) for the new museum building in 1984. He was also well known under his artistic name © like »Caesar«.


---
Angela Butterstein
Akademie Schloss Solitude
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Solitude 3
70197 Stuttgart
Tel +49 (0)711-99619-471
Fax +49 (0)711-99619-50
http://www.akademie-solitude.de






LF.net Netzwerksysteme GmbH :: Internet Service Provider in Stuttgart

Mailingliste/Blog / Archiv