Von Kasseler Kunstverein am 25. August 2008 um 17:08

Ina Weber – Von Bauhaus zu Real über Lidl und Minimal
5. September bis 19. Oktober 2008

Eröffnung: Donnerstag, 4. September 2008, 18 Uhr



Auf den Straßen und Plätzen der Städte, in den Vororten und Industriegebieten mit ihren unterschiedlichen Architekturen, Baustilen und Gestaltungselementen, findet Ina Weber die Motive und Themen ihrer Skulpturen und Aquarelle wie in provisorischen Möbeln oder banalen Interieurs. Im ganz normalen Alltag entdeckt die heute in Berlin lebende Künstlerin (*1964) die einstigen Utopien der Moderne wie Fortschritt, Internationalität, "Gute Form" oder Allgemeinwohl wieder und erzählt ebenso nüchtern wie humorvoll die Geschichten dieser Konzepte nach. Ina Webers Skulpturen von Hochhäusern, Supermärkten, Kirchentagshockern oder der standardisierten Möblierung von Fußgängerzonen reflektieren nicht nur ästhetische gesellschaftliche Zustände, sie schlagen auch den Bogen zur Pop Art und deren Auseinandersetzung mit Produkten des Massenkonsums und Phänomenen der Alltagskultur.





Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag, 11 bis 18 Uhr

Verlängerte Öffnungszeiten: Museumsnacht, 6. September 2008, 11 bis 1 Uhr

„Ab in die Mitte“, 26. September 2008, 11 bis 21 Uhr



Eintritt:

3 Euro / 1,50 Euro (ermäßigt), mittwochs freier Eintritt

Kombi-Karte Kasseler Kunstverein und Kunsthalle Fridericianum: 6 Euro / 4 Euro (ermäßigt)

Mittwochs ist der Eintritt für alle Besucher frei!



_________________

Kasseler Kunstverein e.V.
Fridericianum
Friedrichsplatz 18
D - 34117 Kassel

Telefon +49 (0) 561-77 11 69
Fax +49 (0) 561-77 94 21

http://www.kasselerkunstverein.de






LF.net Netzwerksysteme GmbH :: Internet Service Provider in Stuttgart

Mailingliste/Blog / Archiv