Von EXP.edition Demian Bern am 10. März 2011 um 16:55

Utopien und Menschen rücken diese Woche im Utopia Parkway in der
Marienpassage näher zusammen, da vier Geschäfte -- vom ehemaligen
Blumenladen bis zum ehemaligen Café Gecko -- kurzfristig zum Abriss
freigegeben wurden. In den anderen Räumen treiben die rund 30 anwesenden
Künstler ihre Projekte voran. Manche sind gerade erst angekommen, andere
sind schon kurz vor dem Gehen -- mittendrin sind alle. Die meisten
Ateliers sind offen konzipiert und laden zum spontanen Besuch ein.

**

*Mittwoch, 9. März*

Zwischen 17 Uhr und 20 Uhr findet die Intervention "Pass Me" von *Oliver
Feigl und Frédéric Mertz* statt. Die Marienpassage wird dabei als
Kommunikations- und Klangkörper bespielt.

*Anna Gohmert* lädt zum schnellen Ein-Wort-Ping-Pong-Dialog ein. Die
Begegnungen werden aufgezeichnet und analysiert.

Die Plattform für angewandte *Utopien PFAU!* lädt um 19.30 Uhr Utopisten
aller Art zum kreativen Austausch ein.

*Donnerstag, 10. März*

*Ramona Dengel*vom*Kunstbüro BW* bietet Künstlern im Utopia Parkway eine
offene Sprechstunde an. Von 16 bis 18 Uhr ist sie auf dem Sofa im Office
anzutreffen. Informationen zum Kunstbüro unter http://www.kunstbuero-bw.de

Ein Konzentrat der gelebten Utopien sowie Vernissagen und Performances
gibt es im Rahmen von *TAMTAM!* am Donnerstag:

Beginnen wird *Dorothea Seror* am Nachmittag mit ihrer Performance
"Spezies Künstlerin". Mehrere Stunden wird sie in einer als Hamsterkäfig
ausgestatteten Vitrine verbringen.

*Andrea Liebe*zieht um 18 Uhr mit dem partizipatorischen Projekt
"Welcome to My Universe" in den "WALkampf". Bis zum 17. März werden
hierbei täglich zwischen 18 und 20 Uhr Installationen verortet und
Aktionen gestartet, die den Rezipienten implizieren und ihn mitwirken
lassen.

Im "Work Life Balance Laboratory" von *Ulrike Buck* sind ab 19 Uhr neben
einer Rauminstallation auch mehrere Videoarbeiten zu sehen.

Ebenfalls am Abend wird *Karima Klasen* ihre raumgreifende,
ortsspezifische Installation "[time]²" eröffnen. Sie thematisiert
Malerei im erweiterten Feld und erzeugt einen Dialog zwischen Farbe,
Licht, Material und Location.

Ab 20 Uhr zeigt der *KV-Gästezimmer e.V.* diverse Videoarbeiten von
*Huang Xiapeng* aus den letzten fünf Jahren.

Das performative Abendprogramm beginnt gegen 19.30 Uhr mit *Hannelore
Kober* und ihre Gästen"Tanz die Helga im anderen Kleid".

Um 20 Uhr gibt die südkoreanische Künstlerin *Hanna Noh* die Performance
"Me Being Salome", die sie zusammen mit zwei Musikern durchführt. Der
Mythos der Salome-Geschichte dient ihr dabei als Grundlage.

Im Anschluss werden sich die vier unabhängig arbeitenden Künstler *Julia
Heuer, Justyna Koeke, Marko Schmitt und Serge de Waha* zu einer
Mainstream Aktion zusammenfinden. Sie führen ihre Energien zusammen und
zelebrieren eine funkelnde Fashionshow.

Unter dem Titel "Vergangen" finden sich der Tänzer *Bartosz Skibinski*
mit dem Schlagzeuger *Thorne Pries* und den Künstlern *Lucia Christowa*
und *Chris Mennel* zu einer Performance im Dialogfeld aus Tanz,
Dia-Projektion, Malerei und Live-Musik zusammen.

Gegen 22 Uhr veranstaltet *Andrea Éva Gyo"ri* ihr "3. Kochbegegnis" mit
dem Koch *Byung Chul Kim* im Humorrestaurant. Nimm deine Eier mit!

Ab 22 Uhr spielt das *Weltraumquartett* in der Hypno Vereinsbar: Elektro
live, trocken und kurzfristig!!

*Freitag, 11. März*

Um 11 Uhr beginnt *Birgit Schübelin* ihre interaktive Bleistiftzeichnung
"Künstlerportraits in Beats per Minute". Sie misst die Herzfrequenzen
von anwesenden Künstlern und überträgt diese auf ihre Zeichnung. Bis
einschließlich 15. März werden jeden Tag zwischen 11 und 17 Uhr auf
diese Weise Portraits angefertigt.

*Judith Wenzelmann*wird im Rahmen einer Performance einen ausrangierten
Teewagen zum mobilen zwei Etagen-Ausstellungsort umrüsten.

*Patricija Gilyte*bringt Bilder direkt an die Wand -- ohne
Projektionsgeräte und ohne Vorlage. Das Künstlergespräch zu ihrer
Wandinstallation "Stuttgart_Rebuild" beginnt um 18 Uhr.

Am Freitag ab 18 Uhr versuchen sich *Baur-Niessner-Ballistic* mit ihrer
"Bungee-Petraria", einer Vorrichtung zum Schleudern und Zünden ihrer
berühmten Selbstzünder. Ziel der Aktion "rear window" ist die Sprengung
der liebgewonnenen Schaufensterscheibe des Interventionsraums gegen 20 Uhr.

Um 18.30 Uhr zeigen Annette C. Daubner, Kathrin Kestler und Bernhard
Linke ihr Projekt "Ich bin hier draußen -- ich bin nicht mehr in meinem
Kopf". Der Text wird live geschrieben und gespielt.

Ebenfalls eine Performance zeigt die *Arbeitsgruppe Niewolimbo* ab 20.15
Uhr: eine Messe nach Mass(en)stab mit Allem und Bänd inklusive Stargast
Wrestling Baby Neugott. Außerdem ist in ihrem Raum das Video "das einmal
erleben... den Willen die Welt zu verändern" zu sehen.

Später am Abend werden die sieben Räume in der Passage von *Laurenz
Theinert* mit jeweilseinem starken Stroboskop bestückt. Was in den
Räumen passiert, blitzt kurz auf und verschwindet wieder, springt über
in den nächsten Raum, bis hin zu einer Gesamtbewegung durch die Passage.

In der *Hypno Vereinsbar* steigt um 21 Uhr eine Ü21-Party mit
integrierter Kunstschlacht, konzipiert als Assel-Event von *Daniel
Geiger*. Als Stargast kommt DJ Asskrampe.

Außerdem öffnet der Ausstellungsraum Regenbogen, kuratiert von *Simon
Speiser und Manuel Scheiwiller*, am Abend seine Pforten und zeigt eine
Sammelausstellung mit verschiedenen Arbeiten. Ab 23 Uhr heizen die
beiden Kuratoren musikalisch ein.

*Samstag, 12. März*

Am Nachmittag wird *Martina Geiger Gerlach* den Interventionsraum in
einem destruktiven Akt zu einem öffentlichen Parkplatz markieren.

Neben den täglich stattfindenden Projekten und Aktionen (siehe oben)
wird die *Arbeitsgruppe Niewolimbo* um 17 Uhr erneut ihre Performance
"Messe nach Mass(en)stab mit Allem und Bänd" zeigen.

Noch bis Freitag sucht das "Punktuelle Bildarchiv Marienstraße"
Bildspenden. Das gesamte Archiv ist ab Samstag im Utopia Parkway
öffentlich einsehbar. Parallel dazu entsteht eine Publikation mit allen
Bildspenden in der *Edition Taube*.

Um 20.15 Uhr läuft der 90-minütige Film "Ihr werdet euch noch wünschen,
wir wären unpolitisch" von AG doku und coop99. Ab 21 Uhr legt *DJ Emilio
in der Hypno Vereinsbar* "Guerilla Soul" auf.

Der *Kompressionsraum* lädt zur "Party! Out of control!" und feiert die
Wand. Farbe wird bereitgestellt.

Außerdem im Utopia Parkway:

*Ina Brandmaier*unterstützt mit ihrer Installation "Haus schreibt seine
Memoiren" von senklotartigen Bruchstücken aus dem Abrisshaufen die
scheinbare "Immobilie" bei der Dokumentation ihrer Eigendynamik.

*Maria Grazia Sacchitelli*kommt dem bevorstehenden Abrissarbeiten um
wenige Tage zuvor und versucht in einem exemplarischen Raum, den
Bauvorgang analytisch umzukehren.

*Seungyoun Lee *sucht in alltäglichen Orten urbaner Räume nach Spuren
verborgener Energien der Natur. Mit ihrer Installation aus Ästen
verfremdet sie den menschenverlassenen Eingang des ehemaligen
Supermarkts, um die Natur zurück in die Stadt zu holen.

Von *Ingrid Schütz* wird ein Kosmos linearer Zeichnungen aus
Gummibändern nach Farben geordnet und im Utopia Parkway installiert.

"Milch und Honig. Selbstverpflegung" ist eine
Kaffee-Tee-Sitz-Lese-Plauderecke von *Jörg Buchmann*. Die Benutzung
steht allen Besuchern offen.

In der *Hypno Vereinsbar* treffen sich täglich ab 14 Uhr Besucher und
Künstler zum Diskutieren und Durst löschen.

Wir freuen uns auf Besucher und Mitmacher!

UTOPIA PARKWAY

Ad-hoc-Residenz

EXP.edition

Marienstraße, Stuttgart Mitte

http://www.exp-edition.com







LF.net Netzwerksysteme GmbH :: Internet Service Provider in Stuttgart

Mailingliste/Blog / Archiv