Von Friederike Van Dülmen am 12. Februar 2009 um 14:11

Liebe Freundinnen und Freunde der Rampe, liebe Wienliebhaber,

am Samstag wird die 6. Wiener Woche eröffnet.
Mittlerweile nehmen sechs Kooperationspartner daran teil: das Theater Rampe, die Rosenau - Die Lokalität, das Theaterhaus, das BIX Jazzclub & Lounge, das Laboratorium und das Literaturhaus Stuttgart.
Die Wiener Woche hat sich bereits als feste Größe im Stuttgarter Kulturleben etabliert und bietet eine Woche lang Einblick in die Wiener Seele, "garniert" mit Grüßen aus der Europäischen Kulturhauptstadt Linz09.

SAMSTAG_14. Februar 2009_20 Uhr_Theater Rampe
Susanne Michel und Thomas Reisinger
»Schreib. Nein, schreib nicht:
Marlene Dietrich | Friedrich Torberg - Briefwechsel 1946 - 1979«

Mit: Susanne Michel und Thomas Reisinger
Inhalt:
"In meiner Verlorenheit hier heute Morgen war es schön, Ihre Schrift zu sehen", heißt es in einem Brief Marlene Dietrichs, den sie am 10. Januar 1947 an Friedrich Torberg richtete. Die Filmdiva hatte New York, wo Torberg seit 1944 lebte, eine Woche zuvor per Schiff mit dem Ziel Paris verlassen. Doch ihre Beziehung mit dem französischen Schauspieler Jean Gabin gehörte schon der Vergangenheit an, weshalb ihr die vertrauten Zeilen Torbergs in der Pariser Hoteleinsamkeit offenbar besonders willkommen waren. Das Eingangszitat steht für eine Brieffreundschaft, die über dreißig Jahre lang anhalten sollte und die sich in über einhundert Korrespondenzstücken manifestiert. Der Briefwechsel hat sich größtenteils im Nachlass des Schriftstellers und Publizisten Friedrich Torberg erhalten, der sich in der Wienbibliothek im Rathaus befindet."

Biografie:
Susanne Michel spielte nach ihrer Ausbildung in Wien zunächst viel Theater, aber seit vielen Jahren steht sie ausschließlich vor der Kamera.
Aus dem Fernsehen ist sie dem Publikum vor allem mit den erfolgreichen Fernsehserien wie Der Bergdoktor, Familie Dr. Kleist und SOKO Leipzig mit. Sie arbeitete mit Regisseuren wie Markus Bräutigam, Wolfgang Dickmann, Oliver Dommenget, Richard Engel, Helmut Förnbacher, Nikolaus Leytner, Uli Möller, Heide Pils, Rolf von Sydow, Hans-Jürgen Tögel, Sebastian Vigg, Peter Weißflog und Holger Barthel...
Dieses Frühjahr starten die Dreharbeiten zur 3. Staffel der ORF/ARD-Produktion Der Winzerkönig, in der sie eine durchgehende Rolle spielt.

Thomas Reisinger
Der in Wien geborene Thomas Reisinger erhielt seine Schauspielausbildung in Wien und New York. Von 1998 - 2006 war er festes Ensemblemitglied am Theater Basel. Reisinger gastiert regelmäßig in Wien, am Schauspielhaus und Burgtheater, in Berlin, z.B. im Theater Zerbrochene Fenster, und auch in New York am Living Theatre. Sein Repertoire reicht von Shakespeare über Büchner bis zu Martin Crimp.
Thomas Reisinger spielt ebenso in zahlreichen Film- und Fernsehrollen und führt gelegentlich selbst Regie.
http://www.thomasreisinger.at

Eintritt
12 Euro | 9 Euro ermäßigt

Theater Rampe | Filderstraße 47 |70180 Stuttgart
Karten: 0711.620 09 09-16 | Info: 0711.620 09 09 - 0 | http://www.theaterrampe.de

*************************************************************************************

SONNTAG_15. Februar 2009_20 Uhr_Theater Rampe

»Beverly und Proschat legen sich ins Bett«
Texte von Wilfried Steiner
Theater Drachengasse, Wien

Von und mit: Beverly Blankenship und Proschat Madani

Inhalt:
Regisseurin Beverly Blankenship wirft alle Prinzipien über Bord und legt sich zu Schauspielerin Proschat Madani ins Bett. Die beiden lesen Texte von Wilfried Steiner.
Ein Abend über Liebe, Treulosigkeit und Verrat.

Biographien:
Beverly Blankenship
Die Regisseurin und Autorin Beverly Blankenship wuchs in Europa und Amerika auf. Nach der Schauspielausbildung am Wiener Max Reinhard Seminar trat sie ihr erstes Engagement am Salzburger Landestheater an. Darauf folgte ein langer Aufenthalt in Australien, wo Beverly Blankenship anfing zu schreiben und Regie zu führen. 1992 kehrte sie wieder nach Europa zurück, wo sie u.a in Wien, Saarbrücken, Salzburg, Reichenau, Linz, Osnabrück, Reinsberg, Dortmund, Nürnberg, Bielefeld und Graz für Schauspiel und Oper inszeniert. Auch im Film führt Beverly Blankenship Regie und verfasst eigene Drehbücher. Seit vielen Jahren lehrt sie an diversen Universitäten und Hochschulen für Darstellende Kunst. Sie unterrichtet Rhetorik, gibt Schauspielkurse in österreich, Australien, in München und Zürich.

Proschat Madani
Proschat Madani wurde 1967 in Wien geboren. Ehe die Schauspielerin iranischer Abstammung in Deutschland bekannt wurde, arbeitete sie in zahlreichen Theatern in österreich. Ihren ersten Auftritt in einem Kinofilm hatte sie 1993 in der rabenschwarzen Komödie Indien von Paul Harather. Es folgten Auftritte in Serien wie alphateam, Wolffs Revier oder SK-Kölsch. In der Sat1-Serie R.I.S. - Die Sprache der Toten ist sie seit März 2007 in der Rolle der Judith Karimi zu sehen.

Wilfried Steiner
lebt als Autor und künstlerischer Leiter des Posthofs in Linz. Schreibt Lyrik und Prosa. Sein letzter Roman Der Weg nach Xanadu erschien bei Insel und erregte einiges Aufsehen. Momentan arbeitet er an seinem neuen Roman Bacons Finsternis.

Eintritt: 12 Euro | 9 Euro ermäßigt

Theater Rampe | Filderstraße 47 | Stuttgart
Karten: 0711.620 09 09-16 | http://www.theaterrampe.de

***************************************************************************
http://www.wienerwoche.de
SANS ADABEI!
Friederike van Dülmen
Presse- und öffentlichkeitsarbeit

Theater Rampe
Filderstraße 47
70180 Stuttgart

Tel: 0711 - 62009090
Fax: 0711 - 620090920

http://www.theaterrampe.de


LF.net Netzwerksysteme GmbH :: Internet Service Provider in Stuttgart

Mailingliste/Blog / Archiv