Von Betacity am 13. März 2008 um 18:54

---------- Forwarded message ----------
From: Lars-Christian Daniels (EMAF)
Date: 13.03.2008 16:12
Subject: European Media Art Festival 2008

21. EUROPEAN MEDIA ART FESTIVAL



// IDENTITY

Das EMAF steht in diesem Jahr unter dem Motto IDENTITY. Dabei wird sowohl
die Frage nach der eigenen Identität in einer globalisierten Welt
gestellt, als auch die generellen Veränderungen, die mit dem Vordringen
der digitalen Technologien in alle Bereiche des privaten und öffentlichen
Lebens verbunden sind, diskutiert.



// INTERNATIONALER TREFFPUNKT

Das Festival zeigt Film als zeitgenössisches Kunstwerk in Kinos, in
Ausstellungen, performativ und multimedial. Als bedeutendes Forum für
internationale Medienkunst werden Filme, Videos, Performances,
multimediale Installationen und digitale Medien wie DVD und Internet
präsentiert. Auf dem 21. EMAF 2008 werden Produktionen international
renommierter Künstler ebenso vertreten sein wie innovative Arbeiten junger
Talente aus Hochschulen und Kunstakademien. Für fünf Tage ist Osnabrück
ein lebendiger und bedeutender Treffpunkt für Kuratoren, Verleiher,
Galeristen und Fachleute aus Kunst, Kultur und Medien sowie für ein
interessiertes internationales Publikum.



// AKKREDITIERUNGEN

Wenn Sie mit dabei sein wollen, dann akkreditieren Sie sich jetzt.
Detaillierte Informationen dazu finden Sie auf der Internetseite
http://www.emaf.de. Bitte nutzen Sie unsere Sonderkonditionen, die wir mit
verschiedenen Hotels vereinbart haben. Selbstverständlich unterstützen wir
Sie auch gerne bei der Reiseplanung und lotsen Sie vor Ort durch alle
Festivaltermine. Wir freuen uns auf Ihre Antwort. Bitte beachten Sie:
Akkreditierungen sind bis 11. April 2008 möglich!!!!!



// PROGRAMMPLANUNG

An die 2200 Beiträge werden zur Zeit vom EMAF gesichtet. Sie kommen u.a.
aus Deutschland, den USA, Brasilien, Südkorea, Neuseeland, aus Litauen,
Rumänien und dem Iran - aus allen fünf Kontinenten. Insgesamt gibt es
Einreichungen aus rund 50 Ländern. Derzeit läuft die Programmplanung und
–auswahl zu allen Bereichen des Festivals:

// CINEMA
// EXHIBITION
// EXPANDED MEDIA
// LIVE CINEMA
// INTERNATIONAL STUDENT FORUM
// CONGRESS

Die Sichtungskommission besteht aus:

Katja Albers, freie Kuratorin, Dresden
Stefanie Gaus, Filmemacherin, Berlin
Hermann Nöring, EMAF, Osnabrück
Alfred Rotert, EMAF, Osnabrück
Christine Rüffert, Universität Bremen
Ralf Sausmikat, EMAF, Osnabrück

Voraussichtlich werden auf dem Festival etwa 350 neue Installationen,
Filme und Videos für das Festival präsentiert, die einen umfassenden
Einblick in die Tendenzen der aktuellen Medienkunst bieten. Das Angebot
des Festivals richtet sich sowohl an die Liebhaber des experimentellen
Kinos als auch an die der Bildenden Kunst.



// INTERNATIONAL STUDENT FORUM

Das International Student Forum präsentiert in diesem Jahr wieder eine
eigene Ausstellung sowie Film- und Videoprogramme mit studentischen
Arbeiten. Für Studierende gibt es zum Hochschultag außerdem ein breit
gefächertes Informationsangebot mit Filmproduktionen aus den Hochschulen
und über Studiengänge aus dem In- und Ausland. Ausführlich werden sich in
diesem Jahr die Muthesius Kunsthochschule aus Kiel, die Sint Lucas aus
Gent und die Hochschule für Gestaltung in Offenbach vorstellen. Der
Hochschultag dient auch als Kontakt- und Projektbörse für neue Vorhaben
und Tendenzen aus den Medienuniversitäten, Kunstakademien und
Designhochschulen.



// AUSSTELLUNG: YOUNG IDENTITIES – GLOBAL YOUTH

Die Ausstellung widmet sich den "Young Identities" und zeigt Positionen zu
und Blicke auf jugendliche Realitäten verschiedener Kontinente und
Kulturen. Die internationalen Medienkünstler setzen sich mit
Jugendkulturen und ihren Gemeinschaften auseinander, die teils in kleinen
Strukturen, aber auch in globalen Netzwerken zu Hause sind. Ob
Online-Communities oder ‚echte' soziale Netze: kaum ist die hohe Zahl der
jugendlichen Szenen zu überblicken. Sie sind bestimmt durch Musik, Mode,
Rituale, Stars und Zeichen, die zugleich Selbstidentifizierung und
Abgrenzung liefern. Die Suche nach Orientierung und die nach der Identität
der Gemeinschaft steht in einer Umgebung zunehmender ökonomischer,
familiärer und sozialer Unsicherheit oftmals im Vordergrund. Wie finden
und besetzen Jugendliche Nischen in öffentlichen Räumen, unter dem Druck
von Kommerz und Konsum oder in prekären Lebenssituationen? Wie spiegeln
sich die Lebenssituationen Jugendlicher in der Medienkunst? Welche
Hoffnungen und Visionen entwickeln sie? Die Ausstellung geht diesen Fragen
nach.



// KONGRESS

Der Kongress nimmt das Thema IDENTITY auf und spiegelt es in den
Referaten. Ricardo Mbarkho, Mitarbeiter der Académie Libanaise des
Beaux-Arts in Beirut, spricht über die Medienkunstszene im Libanon, in der
Künstler die Identitätskrise im Kontext der soziopolitischen und
geographischen Umwelt reflektieren. Die Niederländerin Sophie Ernst, die
an der Kunstakademie in Lahore/Pakistan lehrt, wird über die pakistanische
Kunst- und Akademieszene sprechen. Digital Identity - Formen und Folgen
der zunehmenden Erfassung privater Daten und deren kommerzielle Nutzung
sind Themen von Ralf Bendrath. Ein anderes Thema beschäftigt Prof. Birgit
Richard. Sie referiert über jugendliche Identitäten im web 2.0 und zeigt
kreative Arbeiten von Jugendlichen, zum einen YouTube Favorites und zum
anderen Inszenierungen von Game-Fans.



// RETROSPEKTIVE

Als Retrospektive wird der österreichische Avantgarde-Filmemacher Kurt
Kren, der schon in den 1950er Jahren mit 8mm und 16mm experimentierte, von
der Expertin Brigitte Burger-Utzer vorgestellt.



// PREISE

Auf dem Festival werden drei Preise vergeben: der "EMAF-Award" für eine
richtungsweisende Arbeit der Medienkunst, der "Dialogpreis" des
Auswärtigen Amtes zur Förderung des interkulturellen Austausches und der
"Preis der deutschen Filmkritik" für den besten deutschen
Experimentalfilm.



// EMAF ON TOUR

Die EMAF- Tourprogramme wurden 2007 in zahlreichen Städten in Europa wie
Wien und Athen sowie in Mexiko und der Dominikanischen Republik gezeigt.



// KONZEPT UND FESTIVALLEITUNG

Hermann Noering, Alfred Rotert, Ralf Sausmikat.

Wir hoffen, Ihre Neugier geweckt zu haben und laden Sie alle herzlich dazu
ein, das Festival zu besuchen.

Das Festivalteam

// Der nächste EMAF-Newsletter 02- 2008 wird Sie über die Ausstellung und
weitere Programmpunkte informieren.



// FOERDERER

nordmedia - Die Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH
Stadt Osnabrück
Bundesministerium fuer Bildung und Forschung
Auswärtiges Amt
Culture 2000
EU Kommission - MEDIA Programm und Zuschüsse weiterer Förderer.



// MEDIENPARTNER

arte
le monde diplomatique



// KULTURPARTNER

NDR-Kultur


Weitere Informationen:
European Media Art Festival, Lohstraße 45 a, D-49074 Osnabrueck
Telefon +49 (0) 5 41 - 2 16 58, Fax +49 (0) 5 41 - 2 83 27
info(at)emaf.de
http://www.emaf.de







LF.net Netzwerksysteme GmbH :: Internet Service Provider in Stuttgart

Mailingliste/Blog / Archiv