Von Martyna Starosta am 26. April 2010 um 00:49

FATZERMOBIL - Der
illusionslose Blick auf Verhältnisse, in denen zu Lebzeiten keine
Revolution mehr zu erwarten ist
Eine Produktion von Robert
Burghardt, Sönke Hallmann, Elske Rosenfeld, Inga Zimprich

Präsentation: Montag der 26. April um 19 Uhr
arttransponder, Brunnenstrasse 151, 10115 Berlin

Fatzer ist ein Schreibort.
Die von Brecht verworfene und
von Heiner Müller Ende der 70er-Jahre aufgegriffene Figur bezeichnet
einen Denkraum, in dessen Mittelpunkt die Frage nach den Möglichkeiten
politischen Handelns angesichts der Einsicht steht, dass eine Revolution â die grundlegende Neuordung gesellschaftlicher Verhältnisse â im Jetzt nicht zu erwarten ist.Das Fatzermobil versammelt Dokumente und
Artefakte politischen Handelns und fügt sie zu einem Apparat, einem
mobilen Bühnenbild, in dem sie auÃerhalb ihres verlorengegangenen
Wirkungsraums zur Aufführung werden können. Das Mobil ist Teil eines
fortlaufenden Gesprächs anhand Materialien und Fragen aus dem Arbeiten
der Beteiligten.

Die Veranstaltung ist Teil des arttransponder-Projekts: Revolution? Artistic practice, political interventions, collaborative acting
Mehr Informationen:
http://www.arttransponder.net/33.0.html

Martyna Starosta
Eisenbahnstr.15
10997 Berlin
Germany


**49 (0)30 - 61675360
mobil: 0176-88077894
skype: valeriesolanas_reloaded









LF.net Netzwerksysteme GmbH :: Internet Service Provider in Stuttgart

Mailingliste/Blog / Archiv