Von Oliver Herrmann am 25. Februar 2015 um 10:56

Herzliche Einladung

zur Finissage der Ausstellung "P2V20" in der Oberwelt, Stuttgart
am 2.3., ab 19 Uhr.

Beste Grüße,
Oliver Herrmann
.........................................................................

P2V20

Fotografie
Oliver Herrmann

13. Februar bis 2. März 2015

Das Spiel mit der Wirklichkeit beginnt:
Entsorgte Massenware zu futuristischer Höhlenkunst?
Eine Fotografie, die den weggeworfenen, gebrauchten Sperrmüllmöbelteilen
neuen Glanz, ja faszinierende Schönheit verleiht. Eine elegante
Konfrontation mit dem vielleicht uneingestandenen, beunruhigenden
Bewusstsein, selbst Teil jener habenorientierten Gesellschaft zu sein.
Ein ästhetisches Konzept, welches eine charmante Umwertung der Werte
schafft oder die Kunstgeschichte vom Glanz und Elend der Hütte.

Der simple Titel der Ausstellung P2V20 - stellt eine
Industriekennzeichnung für Spanplatten im Möbelbau dar. Dieses Material
thematisiert Oliver Herrmann in der Architektur des Raumes als Wand
füllende Fotografie und mit kleinformatigen Arbeiten.

So what? Billige Wegwerfgesellschaft unter dem schimmernden Mantel
teurer Hochglanzkunst. Individuelle banale Spuren im Kontext von
Schönheit, Vergänglichkeit und Ewigkeit im Bilde. Diese neuartige
Kreuzung von oben und unten, arm und reich, ewig und flüchtig, wirklich
und unwirklich, schön und hässlich, alt und neu scheint komplex und
einfach zugleich. Das Geheimnis liegt hinter den Dingen, in der Ästhetik
und in der Haltung gegenüber eben diesen menschlichen Zuschreibungen an
Werten. Wie stellt sich die Komposition dar, die die scheinbare
Einfachheit erzeugt?
Die Wahrnehmung der bitterschönen Wirklichkeit wird erst erzeugt, indem
die Gegenstände gesehen, mitgenommen, aufgebaut, extrem vergrößert,
minimal umgestellt und einzeln hervorgehoben werden. Immer wieder aufs
neue bis aus ihnen reinste Kunstextrakte hervorgehen. Die fein
abgestimmte Komposition des Bildes im Raum wie des Raumes in den Bildern
im Kopf entstehen in vielen kleinen Schritten. Nicht nur von der Straße
bis zur Galerie. Vom Auge zur Linse. Sondern auch vom Herzen zur
Haltung. Glanz und Elend im Entdecken von Sperrmüllküchenmöbel zu
zeitgenössischen Kunsthöhlen. Ein Kunstgriff, ein Blick, ein Klick - so
minimal futuristisch kann (Kunst-)Geschichte ins Auge fallen.

Finissage: Montag, 2. März, 19.00 Uhr

Oberwelt
Reinsburgstrasse 93
70197 Stuttgart

http://www.oberwelt.de
http://www.oherrmann.de







LF.net Netzwerksysteme GmbH :: Internet Service Provider in Stuttgart

Mailingliste/Blog / Archiv