Von Peter Haury am 05. Januar 2008 um 03:30


Liebe betacity, lieber Oberwelt-Verteiler,

wir erlauben uns, auf eine Präsentation der Abstellkammer von Oberwelt - Dein Klub -
im Filmhaus / Kommunalen Kino, Friedrichstr. 23, hinzuweisen.
Wir sind eingeladen von wand 5, im Rahmen des warm up des Filmwinters.


Nach über fünf Jahren haben wir den kompletten Film-Nachdreh auf DVD
gebrannt und mit Bonus materials auch Hintergründe des Projektes eingebaut.
Zum bunten offiziellen Programm gehören eine
Zeichentrick-Zusammenfassung in 136 Sekunden, Eigenvertonte Abschnitte
und Live-Vertonung, sowie Einblicke in das Making of.

Der Eintritt ist selbstverständlich frei.





Bei W O T Ø R W O E R L D handelt es sich um ein interaktives, auf
No-Budget-Ebene in Stuttgart, aber auch international verfolgtes

Remake-Projekt,
bei dem bisher mit über 400 Menschen aus aller Welt, mit Laien und
Profis, mit Laufpublikum und Prominenz

des Kulturbetriebs, hierarchiefrei ein schlechter
Hollywood-Mainstream-Streifen und dessen Philosophie kritisch
aber auch enthusiastisch aufs Korn und ins Visier vielfältiger Analyse
genommen wird.

Seit 2002 drehen wir den bis 1995 teuersten Film der Welt in einer
Abstellkammer von knapp 12 Quadratmetern
Einstellung für Einstellung lippensynchron nach, mit ständig wechselnden
Darstellern, und einer ständig wachsenden,
spontan teilnehmenden - oder bewusst das Projekt verfolgenden - Gemeinde
Gelegenheit bietend, am eigenen Leib
Funktionsweisen der Filmindustrie zu erspüren und kreativ wiedererstehen
zu lassen bzw. sie sich subjektiv
gebrochen anzueignen.



Wir sind eine Gruppe von Initiatoren aus dem Kunstbereich, zwei von uns
sind Mitbetreiber der
ehrenamtlich geführten Plattform Oberwelt e.V. in der Reinsburgstraße im
Stuttgarter Westen,
in deren ehemaliger Abstellkammer Jens Hermann seit knapp 12 Jahren
jeden Montag Abend
den Treffpunkt „Dein Klub“ als soziale Plastik veranstaltet.




In dem Langzeitprojekt W O T Ø R W O E R L D verschmelzen
persönliche Anteilnahme und kritische Distanz bzw. ästhetische
Brechung.



Neben dem Produkt ist der kommunikative Prozess während des
individuellen Engagements der Akteure
wesentlich, die jeweils Einstellungen bzw. Szenen nachempfinden, also
die Öffnung künstlerischer, mimetischer
Arbeit für eine breite Schar Interessierter.



Im Rahmen der Dreharbeiten entstand 12 Mal eine maßstabsgetreue Kopie
der Kammer „Dein Klub“, die
auf Einladung der verschiedensten Institutionen und Festivals im Film-
und Kunst-bereich zu Gast war, dort
mit transparenten Wänden jeweils in irgendeiner Ecke errichtet wurde und
das Publikum zur Teilnahme oder
auch nur zum Zuschauen einlud.



Gastgeber waren unter anderem:

- der Stuttgarter Filmwinter 2004

- die Fototriennale Esslingen 2004

- das Kultur-cafe „Provisorium“ Nürtingen 2004

- die Galerie „5020“ in Salzburg 2005

- die Biennale für Zeitgenössische Kunst in der russischen Partnerstadt
Stuttgarts, Samara, 2005

- die Filmtage Havelland in Rathenow / Brandenburg 2005

- der Veranstaltungsraum lothringer 13/laden in München 2006

- die Kunstakademie luav in Venedig 2006

- die Biennale für Zeitgenössische Kunst Gyumri / Armenien 2006

- das Weinkabinett Fred Misik in Wien, während Soho im Ottakring 2007

- die Shedhalle Tübingen 2007



Präsentationen des Projekts fanden statt




Es erschienen mehrere Texte und Reflexionen von professioneller Seite
über das Projekt,

unter anderem von



- Marko Schacher, Stuttgart, Kunstwissenschaftler



- Winfried Gerling, Berlin, Professor /für Konzeption und Ästhetik der
neuen Medien im Studiengang Europäische
Medienwissenschaft /

/ /

/- Diana Ebster, München, Kunstwissenschaftlerin/

/ /

/- Guillaume /Désanges, Paris, Filmwissenschaftler





2005 war der Fernsehsender Arte zu Gast in Dein Klub und brachte
anschließend einen Beitrag über das Projekt.



Aus dem Interview-Material entstand im Anschluss in Eigenproduktion eine
längere Dokumentation über den
Prozess des Projektes und die Hintergründe, die bereits mehrmals bei
Präsentationen vorgestellt wurde und
die wir am Abend der Premiere auch zeigen möchten.




Seit Frühjahr 2007 findet das Projekt – neben der Arbeit an der
Edition einer DVD, die die Menü- und Bonus-Material-Struktur der
Original- DVD imitiert – seine Fortsetzung im Nachdrehen bestimmter
konträr erscheinender Filme, die jedoch aufgrund kollektiv
diskutierter Ähnlichkeiten oder Bezüge zu W O T Ø R W O E R L D zu W
O T Ø R W O E R L D Teil 2 , 3, 4 oder ... gekürt wurden und in die
Saga eingewoben werden oder diese erweitern.


Neben den vielen Darstellern, von denen etliche das Projekt über
Jahre hinweg persönlich getragen und belebt haben, hat eine große
Anzahl von bildenden Künstlern mit Bildern und Objekten
unentgeltlich den „Klon“ mitgestaltet, also Details der Kopie der
Original-Abstellkammer kreativ kommentiert und gestaltet.


Alle diese Initiativen sind immer zeitnah online unter
_http://www.oberwelt.de/deinklub_ dokumentiert und repräsentiert worden.


Diese Präsenz im Internet bildet von Anfang an eine Klammer und
gewährleistet eine Würdigung der Beiträge, so dass die Web-Seite
bereits seit Jahren auch für Personensuchen genutzt wird, weil Namen
Vermisster hier aufgrund der häufigen Zugriffe schnell von
Suchmaschinen gefunden werden.


Das öffentliche Zeigen des Ergebnisses soll nun dazu dienen, den
zahllosen Teilnehmern und Interessierten in einem geeigneten Rahmen
die Dimension des kleinteilig geleisteten vorzuführen und einen
Überblick zu verschaffen.



Dein Klub dreht *W O T Ø R W O E R L D*

1995 lief in deutschen Kinos der Film Waterworld von und mit Kevin
Costner. Damals der teuerste Film der Welt - und ein Flopp.


Ein gut organisierter Steinzeit-High-Tech-Robinson ohne Insel gerät mit
seinem Katamaran beim Einkaufen in Schwierigkeiten. Seine Hinrichtung
durch die degenerierte Multikulti-Bevölkerung einer schwimmenden
Schrottgemeinde wird aber durch eine Schlacht unterbrochen. Eine Horde
von Segel-hassenden bösen Rauchern auf Wassermotorädern greift die
Blechburg an. In letzter Sekunde rettet die vom ballonfahrenden Greis
sitzengelassene Wirtin und Pflegemutter des Findelkindes mit dem
mythischen Landkartentattoo unseren Helden aus seinem im
Recyclingschlamm versinkenden Todeskäfig...

Rührende Bastelfreude bei den Bauten und Requisiten.

Die unbefangen narzisstische Tüftlerwelt eines Helden auf seinem
vorpubertären Ökoboot.

Archetypische Fantasien.

Ein kompliziertes, nervenaufreibendes Familienmodell mit
alleinerziehender Amme und antiautoritär erzogenem Mädchen mit Pipi
Langstrumpf-Anleihen, die in einer schwimmenden Ein-Zimmer-WG auf einen
amerikanischen Trapper-Helden treffen.

Eine prickelnde Unterwerfungs-Story mit väterlichem Augenzwinkern und
subtiler Barbie-Erotik.

Super-stunt-Gewitter, Monumentalismus, Imperialismus und
Hollywood-Rassismus mit süßlich schwelgerischem, irgendwie reizendem
kleinbürgerlichen Idealismus.

Fettnäpfchen des Schwachsinns in großer Dichte.

"Die Zukunft. Das Eis der Polarkappen ist geschmolzen und die Kontinente
sind im Ozean versunken..."


Alle Aufnahmen für *W O T Ø R W O E R L D* entstehen in Dein Klub oder
in seinem Klon. Wir drehen digital und seit Frühjahr 2002. Alle
Requisiten und Kostüme werden möglichst spontan zusammengestellt,
Gesten, Psychologie und Kameraführung erarbeiten wir für jede einzelne
Einstellung 100% analog.













LF.net Netzwerksysteme GmbH :: Internet Service Provider in Stuttgart

Mailingliste/Blog / Archiv