Von Peter Haury am 27. Mai 2008 um 21:51

Liebe Betacity, lieber Verteiler,

wir laden herzlich ein zur Eröffnung der Ausstellung

Maria Grazia Sacchitelli
The pen again

Oberwelt e.V. Reinsburgstr. 93, Stuttgart, http://www.oberwelt.de

Besichtigung der Ausstellung bis 16.06.2008 - Freitage 6. 6. und 13.6
von 18 bis 20 Uhr und Sonntage 8. 6. und 15.6 von 11 bis 13 Uhr (die
Künstlerin ist anwesend) sowie Mo 21.30 – 24h, und nach Vereinbarung
unter Tel:0711 – 6361231



Das Projekt nimmt das Zeichnen unter die Lupe, es untersucht und
analysiert Aspekte des Zeichnens.
Ausgangspunkt der Arbeit sind „Schmierblätter“ aus
Schreibwarengeschäften, die die Künstlerin „übersetzt“.
Indem sie anonyme Zufallszeichnungen als abstrakte Figurationen
behandelt und sich auf deren rein grafische Eigenschaften konzentriert,
ihre Farbqualitäten ignoriert, Formate vergrößert und dem ursprünglichen
Bildmaterial eine fremde Linienführung und Technik entgegensetzt,
vollzieht Maria Grazia Sacchitelli eine aufmerksame Ana-lyse der
formalen Eigenschaften dieser Zeichnungen.
Fremde und beliebige Zeichen werden getreu kopiert und angeeignet und
entwickeln sich zu einem Bild. Die Ergebnisse dieses Prozesses bleiben
gleichwohl rätselhaft, sie können den Betrachter täuschen, irritieren,
und das ist so gewollt.
Sie erfüllen keine der üblichen Erwartungen an eine Zeichnung: es gibt
kein erkennbares Thema, keine persönli-che Handschrift der Künstlerin.
Die Art und Weise, wie die Technik angewendet wird, wirft mehr Fragen
auf, als sie beantwortet. Damit fordert Maria Grazia Sacchitelli unsere
Sehwahrnehmung heraus.
In dieser Arbeit rückt zudem die Zeitkomponente in den Mittelpunkt:
Indem die Künstlerin die flüchtig gekritzelten ursprünglichen Blätter
geduldig „übersetzt“, entschleunigt sie quasi deren ursprünglichen
Entstehungsprozess. „The pen again“ beinhaltet in diesem Sinne auch eine
Rückgewinnung flüchtig verstrichener Zeit.








LF.net Netzwerksysteme GmbH :: Internet Service Provider in Stuttgart

Mailingliste/Blog / Archiv