Von Karin Hinterleitner am 26. Juni 2008 um 15:36

Pressemitteilung
Stuttgart / Kultur / Stadtentwicklung

********************
Villa Trissino - eine temporär-öffentliche Kulturbaustelle im Rahmen
von Stuttgart PopUp!
01. – 31. Juli 2008, Rosensteinstraße, Stuttgart-Nord (hinter UfA Palast)
http://www.stuttgart-popup.de
********************

Kunst soll Stuttgarts Brachen entwickeln

Kunstverein Wagenhalle schafft im Rosensteinviertel beispielhaften
Beitrag zur Stadtentwicklung Stuttgarts – Beispiel für kreativen
Umgang mit derzeit ungenutzten Industrie- und Infrastrukturbrachen im
Stadtzentrum

Im Stuttgarter Rosensteinviertel, auf dem ehemaligen Südmilch-Gelände,
entwickelt sich seit einigen Jahren ein neuer Stadtteil aus
Wohngebäuden, Büros, Einrichtungen der öffentlichen Hand und
Freizeitangeboten. Auf einem Baugrundstück zwischen Ufa-Kino und
Kolping Bildungswerk, direkt am Stuttgart 21-Areal, entsteht nun für
kurze Zeit ein Testfeld der Stadtgestaltung. Inszeniert vom
Kunstverein Wagenhalle e.V. und gefördert beispielsweise durch die
Landesstiftung Baden Württemberg, wird hier im Juli für kurze Zeit
eine kulturelle Spielwiese geschaffen. Hierbei wird auch der mehrere
Wochen dauernde Bauprozess zum Teil des Events.

Im Rahmen eines öffentlichen Wochenendes wird ein vielfältiges
Programm aus Lesungen, Theatervorführungen, Ausstellungen,
Performances, Konzerten, Tanztheater und Installationen stattfinden.
Auch Vorträge und Diskussionen mit Teilnehmern aus Frankreich, Polen,
der Ukraine und Deutschland werden die Industriebrache an der
Stuttgarter Rosensteinstraße vorübergehend mit neuen Inhalten beleben.
Mit dabei sind unter anderem das Kollektiv „exyzt" aus Paris und die
Gruppe für Architektur und Städtebau „centrala" aus Warschau.

„Wir begreifen räumliche Brachen als ungenutzte Potentiale und wollen
in Zukunft auch andernorts in Stuttgart mit temporären Installationen
aktiv an der Stadtgestaltung mitwirken" so Lukasz Lendzinski und Peter
Weigand, Initiatoren des Projekts. Mit der Bespielung von Brachen mit
kulturellen Programmen sollen Raum-Zeit-Lücken zur Aufwertung der
Stadtteile kreativ genutzt und belebt werden. PopUp!, so Lendzinski
und Weigand, ist ein Plädoyer für die temporäre Zwischennutzung mit
dem Ziel der Weiterentwicklung von Stuttgart als lebendige Stadt.

Das Projekt hat prominente Förderer gefunden, denen sowohl an der
Kultur, als auch an der Entwicklung Stuttgarts gelegen ist:
Ministerpräsident Günther Oettinger unterstützt als Vorsitzender des
Aufsichtsrates der Landesstiftung Baden-Württemberg das Anliegen der
Veranstalter ebenso, wie die Bürgermeisterin für Kultur, Bildung und
Sport der Stadt Stuttgart, Dr. Susanne Eisenmann, und Petra von
Olschowski, Geschäftsführerin der Kunststiftung Baden-Württemberg.
PopUp! wird darüber hinaus unterstützt von der Stiftung Landesbank
Baden-Württemberg Kunst und Kultur und der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG
sowie von der HVB Immobilien AG, auf deren Bauerwartungsland (ca.
3.700m2 für Bürogebäude) das Event stattfinden wird.

Der Baustart des ereignisreichen Projektes ist am ersten Juli. Vom
18.-20. Juli 2008 finden die drei Haupt-Veranstaltungstage statt, ab
26. Juli wird bis zum 31. Juli abgebaut. Im ganzen Juli finden auf dem
Gelände kleinere und größere Events statt. Das Programm entwickelt
sich, ebenso wie Anfang Juli die Veranstaltungsfläche, laufend
dynamisch weiter und findet sich unter
http://www.stuttgart-popup.de.

F.d.R.d.A.: Tobias Blaurock, , Tel. 0172 79 30 127

Für Ihre Fragen stehen wir gern zur Verfügung. Auch Logo- und
Bildmaterial können wir auf Anfrage übermitteln.

Pressekontakt: Kunstverein Wagenhalle e.V., Markus Nießner, Innerer
Nordbahnhof 1, 70191 Stuttgart, , Tel. 0174 97
41 868, Fax 0711 – 25 37 397


LF.net Netzwerksysteme GmbH :: Internet Service Provider in Stuttgart

Mailingliste/Blog / Archiv