Von Karin Hinterleitner am 15. Mai 2006 um 16:03

Liebe Journalisten,

die Temperatur steigt und so auch die Feierstimmung! Vorfreuen darf man
sich diese Woche auf folgende Schätzchen aus der großen Kiste der
gepflegten Feierabendunterhaltung:

MI 17.05. 21 h Trashmonkeys (live), Support: The Ottomatic
FR 19.05. 23 h Lions Club präsentiert: Team Combat (Dr. Grow &
Master
Kula), DJ Olsen & DJ Tomme. Mini Club: „Traktor Pushing" mit Autodidakt &
Rupert Safkin (Traktor Records)
SA 20.05. 23 h Stuewe Klub präsentiert: DJ Ata (Robert Johnson) +
The
Jetset
DI 23.05. 21h Mediengruppe Telekommander (live), Support: Nid & Sancy

Von Donnerstag bis Samstag sind ab 20:00 die Tore zum Vorhof der
Partyhölle aka dem Innenhof geöffnet, inklusive Bratwurst Intermezzo. Der
Eintritt ist selbstverständlich frei.

Weitere Infos und Printmaterial senden wir auf Anfrage wie immer gerne zu.
Vielen Dank für die Veröffentlichung.

Mit besten Grüßen

Nina Jürgens

MI 17.05. 21h Trashmonkeys (live) support: The Ottomatic

Ein Riff, ein Trommelwirbel, ein ins Dunkle gerufene "allright!" – und
Zack! Willkommen bei den Trashmonkeys, jener wahnsinnigen Rock'n'Roll
Kapelle aus – jawohl! – Bremen, die seit 1998 allerorten für klappende
Kauleisten und hyperventilierende Konzertbesucher sorgt. Die mit exakt
auf`s Nervensystem ausgezirkelten Starkstrom-Songs noch den letzten
Zaungast zum Zappeln bringen werden. Mitgebracht haben die Jungs ihre
dritte Platte und nun ist man sich sicher, dass Stilsicherheit und
Selbstvertrauen zwei Beschreibungen sind, die man zukünftig im Lexikon
unter dem Stichwort „Trashmonkeys" finden dürfte, denn hier wird nicht
nachgemacht sondern vorgelegt. Und das animierte die DJ-Prominenz, Frank
Popp zum Beispiel, der aus dem von einer überhitzen Hammond-Orgel
angetriebenen Instrumental und Titel-Track "The Maker" flugs einen Remix
anfertigte. Was im Bermudadreieck zwischen 60's-Garage, 70's-Punk und
britischem Gitarrenpop begann, ist auf "The Maker" zu einem musikalischen
Größenwahn angeschwollen, der Soul und Pop in Jeansjacken steckt und alles
umarmt, umrennt, aufpeitscht. Die Trashmonkeys sind wieder einen Schritt
weiter gegangen, pressen die Essenz aus den Stilen und heraus kommt
schwitziger, bissiger, drängender Rock'n'Roll, den man so in diesem Land
noch nicht gehört hat. Das wird Wellen schlagen, größer als die letzten
noch nicht verebbten... Nach der "Trashmonkeys" von 1998 und "Clubtown"
aus dem Jahr 2002 ist der neue Wurf der größte, und man würde sich gerne
zurücklehnen und zuschauen wie die Band nun durchstartet wie Sau, stünde
man nicht selber "allright!"-rufend in der ersten Reihe, tanzend auf dem
Weg zum weißen Licht.
Superben Support gibt es von THE OTTOMATIC, wie immer im Zeichen von:
Indie! Pop! Indie! Rock! Die beiden ROCKER 33 Residents Kongo Otto und
Matty F. Gordon sind wohl die gefiedersten Vögel im Indierock Business der
hiesigen Motorstadt. Ihre DJ-Sets sind gespickt mit akrobatischen
Showeinlagen, während ein Dancefloorsammler den Nächsten jagt. So wundert
es auch nicht, dass bei den beiden White Boys die Tanzfläche vornehmlich
mit gut gekleideten Damen gefüllt ist.

http://www.trashmonkeys.de
http://www.lesotho.brothers.ms


FR 19.05. 23h Lions Club präsentiert: Team Combat (Dr. Grow & Master
Kula),DJ Olsen & DJ Tomme. Mini Club: „Traktor Pushing" mit Autodidakt &
Rupert Safkin (Traktor Records)

Die beiden bassbesessenen Herren vom Team Combat, namentlich DJ Master
Kula & Dr. Grow bescheren uns bei ihrer monatlichen D'n'B Session wieder
illustre Gäste. DJ Tomme und der seelenverwandte DJ Olson denken wie
immer mit dem Knie, wenn sie ihr Drum'n'Bass Evangelium verkünden. Steppen
zur Snare auf zwei und vier in Reinkultur ist somit versprochen, wenn die
beiden bei ihrem Set den Modus auf Dauerfeuer stellen und sich wieder
Stalagtiten aus verzückten Schweiß der Drum'n' Bass Jünger von der
Rockerdecke ziehen. Im Miniclub stellt sich das neue Stuttgarter Label
„Traktor" vor. Auflegen werden die beiden Labelbetreiber „Autodidakt" und
„Rupert Safkin", stilistisch bewegen sie sich dabei im grenzenlosen Rahmen
von Breaks und Disco-Boogie. Das aufstrebende Label hat seit dem letzten
Jahr bereits diverse EPs und Maxies veröffentlicht, darunter auch Remixe
von z.B. Malente (Moonbootique) oder Stachy (Ex-Fischmob).

http://www.cargo-crew.de


SA 20.05. 23h Stuewe Klub präsentiert: DJ Ata (Robert Johnson) + The
Jetset

Ata Macias alias DJ Ata ist der heutige Garant für feinsten House der
Marke Minimal. Der Inventor des viel umjubelten Frankfurter Robert
Johnson-Clubs wird dabei den Plattentellern seine hochkarätige schwingende
Housemusik entlocken, die ihn auf seinen Erfolgskurs gebracht hat. Das
Multitalent Ata legt aber nicht nur auf, en passant ist er ein
erfolgreicher Clubbetreiber und Labelowner. Anfang der 90er gründete er
mit den beiden Alter-Ego-Mitgliedern und Heiko M/S/O das Label-Dreigestirn
Ongaku, Playhouse und Klang Elektronik. Freuen wir uns auf einen Vertreter
der elektronischen Tanzunterhaltung, dem die Austherapiertheit in Sachen
Liebe zur Musik ins Set geschrieben steht.
Pimp my Club ist dann das Motto von den beiden Jetsettern, die im
Anschluss ein unverblümtes Rockoko Set abliefern, vollgepackt mit Tracks
aus noch gänzlich unbeschrifteten Musikrichtungs-schubläden.


http://www.ongaku.de
http://www.robert-johnson.de
http://www.playhouse.de

DI 23.05. 21h Mediengruppe Telekommander (live), Support: Nid & Sancy

Nachdem sich Gerald Mandl und Florian Zwietnig 2002 als Mediengruppe
Telekommander zusammen finden, wird zuerst das Hamburger Indie-Label
Enduro auf die beiden aufmerksam und veröffentlicht eine EP mit fünf
Songs. Danach geht´s schnell bis rasant: Erste Live-Auftritte, erste Tour,
erste umjubelte Reaktionen in der Presse. Danach ein No-Budget-Video zu
"Telekommanda", das auf VIVA ZWEI - Gott hab es selig, rauf und runter
läuft. Das Interesse an der Mediengruppe Telekommander ist riesig, die
Medienwelt überschlägt sich und die Clubs werden auf der anschließenden
Mammut-Tour rappelvoll. Party, Moshpit und Diskurs heißt das Motto, wenn
sich Hip Hop, Broken Beats, Retrosynthies, Stromgitarren, Feedbacks, fixe
Bassläufe und Sprechgesang zu einer einzigartigen Melange zusammen finden.
Irgendwo verortet im weiten Feld zwischen Indietronic, Club und letztlich
großer Popmusik, wie sie nur die beiden Telekommanders hinbekommen. Mit
deutschen Texten begehrt das Duo dabei gegen gedankenloses Handeln und
stumpfsinniges Ergeben im Konsum auf. Während es aber bei anderen Bands
schnell peinlich wird und es doch nur nach kontrollierter Revolution
aussieht, wenn junge Hipster im Andreas Baader T-Shirt ihre
Gesellschaftskritik zum Ausdruck bringen wollen, so schaffen es die
Telekommander mit ihren gekonnt sozialkritischen Texten an genau dieser
verdrehten Welt verdammt nah dran zu sein. Wer also endlich mal wieder
deutsche Texte mitsingen möchte, ohne am Ende als Depp dazustehen, sollte
sich diese Dekonstrukteure de luxe nicht entgehen lassen.
Als Vorband wird das belgische Duo Nid & Sancy aufspielen, die mit ihrer
dichten, treibenden, einfach gnadenlosen Musik der Marke Elektro
überzeugen und bereits die support Rolle für Bands wie Scissor Sisters
oder Soulwax famos übernahmen.

http://www.mediengruppe-telekommander.de
http://www.nidandsancy.com




--
NinaJürgens
KulturvereinDIALEKTe.V.
Presse&Öffentlichkeitsarbeit

Heilbronnerstr.7
70174Stuttgart

T07112200235
F07112200236


http://www.dialekt.org






LF.net Netzwerksysteme GmbH :: Internet Service Provider in Stuttgart

Mailingliste/Blog / Archiv