Von Judith Siegmund am 04. Juli 2016 um 11:11


*Wie verändert sich Kunst, wenn man sie als Forschung versteht?
<https://http://www.facebook.com/events/1033867210034842/>*
Lesung/Diskussion im Rahmen der Ausstellung »Clearly Ambiguous«
SMAC <http://smac-berlin.de/clearly-ambiguous>; , Linienstr. 57, 10119
Berlin (U-Bhf. Rosenthaler Platz)
/Montag 4.7.2016 | 20h/
/
/
/Judith Siegmund, Gabriele Werner, Eva Weber-Guskar (Moderation)
/
In einer lockeren Gesprächsrunde soll zum Abschluss der
Gruppenausstellung »Clearly Ambiguous« der gerade erschienene Sammelband
»Wie verändert sich Kunst, wenn man sie als Forschung versteht?«
(transcript
<http://www.transcript-verlag.de/978-3-8376-3216-3/Wie-veraendert-sich-Kunst-wenn-man-sie-als-Forschung-versteht>;)
vorgestellt und diskutiert werden.
Der Begriff der Künstlerischen Forschung ruft regelmäÃig
Auseinandersetzungen und Polemiken hervor. Der Sammelband hingegen lädt
ein zu einem gemeinsamen kritischen Nachdenken über eventuelle
Veränderungen künstlerischer Praxen und theoretischer Kunstbegriffe, die
sich im Zuge der institutionellen Einrichtung künstlerischer Forschung
bilden oder gebildet haben.

Zur Debatte stehen z.B. Fragen nach einer hierarchischen Herabstufung
der Kunst â oder auch ihrer Auszeichnung â im Rahmen der Anwendung eines
Forschungsbegriffs, nach der Rolle der Textlichkeit in und für die
Kunst, nach Wissensanteilen der Kunst und nach dem autonomen Status der
Künste.
⦠und viele andere Fragen. Alle Interessierten sind willkommen!

Die Beiträge im kürzlich erschienenen Band, von Kathrin Busch,
Bernadette Collenberg-Plotnikov, Lutz Hengst, Eva-Maria Jung, Roberto
Nigro, Rahel Puffert, Reinold Schmücker, Michael Schwab, Judith Siegmund
und Cornelia Sollfrank tragen dazu bei, diese Fragen kritisch zu
reflektieren.


*Judith Siegmund*
(Prof.in Dr.in) ist Juniorprofessorin für Theorie der Gestaltung/
Ãsthetische Theorie und Gendertheorie an der Universität der Künste Berlin.

*Gabriele Werner*
(Prof.in Dr.in) ist Professorin für Theorie und Geschichte an der
weiÃensee kunsthochschule berlin.

*Eva Weber-Guskar *
(Prof.in. Dr.in) ist aktuell Lehrstuhlvertretung für Ethik und Didaktik
der Philosophie an der Humboldt Universität zu Berlin.


FB-Event: https://http://www.facebook.com/events/1033867210034842/

â â â

»Clearly Ambiguous« <http://smac-berlin.de/clearly-ambiguous>;
*Mohannad Adwan */*Hiba Al Ansari */* Rodrik Biersteker */* Jakob
Ganslmeier */* Ali Kaaf */* Raman Khalaf */* Khaled Kurbeh */* Yaser Safi*

/"We both step and do not step in the same rivers. We are and are not"
/
One interpretation of this passage by ancient Greek philosopher
Heraclitus is that we canât step into the same river twice, simply
because the river is constantly changing and so are we. So is our
environmental, political and economical systems, but is it safe to say
that change is the only constant in our universe? Clearly Ambiguous is
a multidisciplinary group exhibition at Smac Berlin. Using
different mediums as a form of expression, the artists will present
their artwork in the three story space. There will be performances,
readings and other events by the artists and their friends throughout
the period of the exhibition.

Curated by: Rik Watkinson and Khaled Kurbeh

Duration: Fri 17.6. â Mon 4.7.2016

SMAC
Linienstr. 57
10119 Berlin
http://www.smac-berlin.de <http://www.smac-berlin.de>;








LF.net Netzwerksysteme GmbH :: Internet Service Provider in Stuttgart

Mailingliste/Blog / Archiv