Von Wolfram Isele am 10. Mai 2011 um 00:24



Anfang der weitergeleiteten E-Mail:

> Von: "Kügelgen, Dirk von" <>
> Datum: 9. Mai 2011 11:24:29 MESZ
> An: <de>, "kunst-intern" <de
> >, <de>, "theater-intern" <de
> >
> Betreff: [kunst-intern] Frauenbilder in Kunst und Literatur - Tagung
> 17. - 19. Juni 2011 im ver.di Bildungs- und Begegnungszentrum Clara
> Sahlberg, Berlin
> Antwort an: de
>
> »Frauen sind dazu berufen, Utopien bewohnbar zu machen«
> (Ingeborg Drewitz)
>
> Frauenbilder in Kunst und Literatur
> Tagung
> 17. – 19. Juni 2011
> im ver.di Bildungs- und Begegnungszentrum Clara Sahlberg, Berlin
>
> Auf dieser Tagung werden künstlerische Ideale der neuen Frau, einer
> ›fortschrittlichen, emanzipierten, vorwärtsweisenden,
> voranschreitenden‹ Frau in der Literatur wie den bildenden Künsten
> dargestellt und diskutiert. Wer erinnert sich nicht an das berühmte
> Gemälde von Delacroix »Die Freiheit führt das Volk«.
> Dazu werden verschiedene Zugänge gewählt:
> • Die Darstellung einzelner – fiktiver wie historischer –
> Frauen im Roman und im Drama, einerseits aus der Feder von
> Autorinnen, andererseits aus der Feder von Autoren.
> • Die Darstellung von Gruppen oder Typen von Frauen sowie von
> Frauen in bestimmten Berufen; z. B. die Verfolgung der modernen Frau
> als ›Hexe‹.
> • Frauenbiographien (durch Frauen und Männer) und
> Selbstporträts von Frauen.
> Wir wollen uns auf ein Feld begeben, auf dem Politik sich
> entscheidend vorbereitet hat und vorbereitet. Denn der
> geschichtlichen Entwicklung greifen oft die Künste vor; sie nehmen
> wichtige Züge von jener vorweg. Künstler und Künstlerinnen schaffen
> ›personale Utopien‹, Entwürfe einer erneuerten Menschheit, eines
> neuen Menschen, der Frau und des Mannes.
> Diese Thematik des »fortschrittlichen Frauenbildes« ist im Jahr
> 2011, in dem sich die Einführung des Internationalen Frauentags zum
> 100. Male jährt, aktueller denn je.
> Referate und Diskussion
> »Ich bin so frei geboren als ein Mann« – Fortschrittliche
> Frauenbilder in der Dichtung und bildenden Kunst
> Einführung
> Dr. Wolfgang Beutin, Privatdozent Universität Bremen
> Das Portrait von Friederike Caroline Neuber im Roman »Die
> Prinzipalin« von Angelika Mechtel
> Referat und Diskussion
> Prof. Dr. Grazyna Barbara Szewczyk, Katowice
> Dorothee Sölle – Poetin, Pazifistin, Provokateurin und ihre Deutung
> von Frauenmystik als Widerstand
> Dr. Christian Bunners, Theologe, Berlin
> Beethovens Leonore
> Prof. Dr. Jost Hermand, Universitäten Madison / Wisconsin und Berlin
> Workshops
> • Frauenbilder in den bildenden Künsten
> Prof. Dr. h.c. Gerd Biegel, Technische Universität Braunschweig
> • Ironie als Prinzip – die Schriftstellerin, Publizistin und
> Polemikerin Hedwig Dohm (1831 –1919)
> Dr. Isabel Rohner, Literaturwissenschaftlerin, Hagen
> • »Gleichheit ist allein das feste Band der Liebe« – Lessings
> Minna von Barnhelm im Ensemble der Mitwirkenden
> Olaf Walther, Publizist, Hamburg
> • »Wenn du mich lieben willst …« – lateinamerikanische
> Autorinnen und Künstlerinnen zwischen Feminismo und Machismo
> Claudia Wörmann-Adam, Vorsitzende des ver.di
> Bundesfachbereichsvorstands Besondere Dienstleistungen, Köln
> • »Das Unmögliche bleibt Vorstellung – das Mögliche wird
> Entschluss«. Selbst- und Weltentwürfe von Frauen im Brief der
> klassisch-romantischen Zeit
> Dr. Renata Dampc-Jarosz, Katowice
> „… dass du so warst wie ich zu sein versuche“ – Frauen im epischen
> Werk von Ingeborg Drewitz
> Heinrich Bleicher-Nagelsmann, ver.di-Bereichsleiter Kunst und
> Kultur, Berlin
> • Frauenschicksale in den phantastischen Erzählungen von
> Barbara Neuwirth
> Dr. Nina Nowara, Katowice
> Selbstentwurf einer politischen Frau: Malwida von Meysenbugs Memoiren
> Heidi Beutin, freie Wissenschaftspublizistin, Stormarn
> • »Die Sehnsucht des Menschen, ein wirklicher Mensch zu
> werden«, Karola Bloch – Architektin, Sozialistin, Freundin
> Welf Schröter, Publizist und Verleger, Mössingen-Talheim
> Zwischen Surrealismus und Selbstkonzept – Frauenbilder von
> Künstlerinnen im Paris der Zwischenkriegszeit
> Dr. habil Gerhard Wagner, Wissenschaftspublizist und -lektor, Berlin
> • Das Weib als Hexe – Karl Kraus über Tendenzen der
> Frauendarstellung in der Presse
> Dr. Wolfgang Beutin, Privatdozent Universität Bremen
> Virginia Woolfs Frauendarstellung
> Dr. Johann Dvoøák, Universitätsdozent, Wien
> An den Abenden ...
> »… und das Schiff mit acht Segeln«
> Die Frauen in den Theaterstücken von Bertolt Brecht
> Musikalisch-literarische Revue mit Anna Haentjens, Gesang/
> Rezitation | Siegfried Gerlich, Klavier
> 17. Juni 2011, 19:00 Uhr
> »Aber – ich soll ein wahres Weib sein?!«
> Hedwig Dohm (1831 – 1919)
> in Szene gesetzt mit Nikola Müller, Isabel Rohner und Gerd Buurmann
> 18. Juni 2011, 19:30 Uhr
> Die Abendveranstaltungen können unabhängig von der Teilnahme an der
> Tagung besucht werden.
>
> Alle weiteren Einzelheiten und das Anmeldeformular im Programm, das
> als pdf-Datei auch von der Internetseite
> https://medien-kunst-industrie.verdi.de/bereich_kunst_und_kultur
> geladen werden kann,
> direkt: https://medien-kunst-industrie.verdi.de/bereich_kunst_und_kultur/aktuelles/frauenbilder
>
>
> Eine Veranstaltung
> • der Gewerkschaft ver.di, Bildungs- und Begegnungszentrum
> Clara Sahlberg, GewerkschaftsPolitische Bildung gemeinnützige GmbH,
> Bundesfachbereich Medien, Kunst und Industrie, Bereiche Frauen- und
> Gleichstellungspolitik sowie Genderpolitik, Landesbezirke Nord und
> Berlin-Brandenburg, Bezirk Berlin,
> • des Verbands deutscher Schriftsteller (VS), Bundesvorstand,
> • des DGB Bezirks Berlin-Brandenburg
> In Kooperation
> mit dem Germanistischen Institut an der Schlesischen Universität
> Katowice
> Dies ist die Nachricht 2341 der Mailingliste kunst-intern.
> Verantwortlich fuer diese Liste ist kunst-intern-
> de .








LF.net Netzwerksysteme GmbH :: Internet Service Provider in Stuttgart

Mailingliste/Blog / Archiv