Von Enno Schmidt am 05. Februar 2009 um 21:15

Finanzkrise, Wirtschaftskrise, Kulturkrise - das löst Emotionen aus und
Visionen.
Unter den vielen, die das System retten wollen, gibt es auch eine, die
sich auf den Kern besinnt. Der Ausgangspunkt für alles weitere ist jeder
Einzelne.
Eine Tagesmutter aus Greiswald hat eine Petition an den Deutschen
Bundestag zur Mitunterzeichnung online gestellt, in der sie ein
Grundeinkommen vorschlägt ohne Bedingungen für jeden.
Das Besondere daran: Die Kurve der Mitunterzeichner steigt expotentiell.
Gerade klettert sie über die 14000er Marke. Bis zum 10. Februar kann
hier noch mit-gezeichnet werden:
https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=1422
<https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=1422>;

Die genaue Formulierung des Petitionstextes ist weniger wichtig. Man
kann ihn ruhig für naiv halten. Eine Petition ist kein verbindliches
Modell.
Spannend ist, wie viele Menschen in Deutschland generell für eine
Entwicklung hin zu einem neuen Verständnis von Arbeit und von Einkommen,
von Leistung und Leben sind.
Es wäre toll, wenn hier ein Zeichen gesetzt würde.

Die Idee des Grundeinkommens ist ein Kulturimpuls. In unserem Film zum
Grundeinkommen
<http://www.kultkino.ch/kultkino/besonderes/grundeinkommen>; haben wir
versucht, einige Aspekte davon aufzuzeigen.
"Der Rohstoff des 21. Jahrhunderts ist die Kreativität." (Adrienne Goehler)







LF.net Netzwerksysteme GmbH :: Internet Service Provider in Stuttgart

Mailingliste/Blog / Archiv