Von GEDOK am 05. Mai 2011 um 17:37

------------------------------------------------------------

HERZLICHE EINLADUNG

-------------------------------------------------------------



Lesung und Buchpräsentation

Juliane Koepke: „Als ich vom Himmel fiel – Wie mir der Dschungel mein Leben zurückgab“

Sonntag, 22.05.2011, um 11 Uhr

Vortragssaal des Staatlichen Museums für Naturkunde Stuttgart, Museum am Löwentor



„Ich entkam dem Tod gleich zweimal“

Als Juliane Koepcke im Jahr 1971 über dem peruanischen Urwald abstürzt und als Einzige überlebt, liegt eine Kindheit im Dschungel hinter ihr – umgeben von wilden Tieren, tropischen Pflanzen und ihren Eltern, passionierte Forscher. In dieser Zeit erlernte Juliane die Gesetze des Regenwalds. Sie kennt die Geräusche, weiß, welche Tiere sie töten und welche den Weg zur Zivilisation weisen können. Das verletzte Mädchen schlägt sich elf Tage durch den Urwald – ohne Kompass oder Karte, nur mit einer Handvoll Bonbons in der Tasche. Heute, vier Jahrzehnte später, findet Juliane Koepcke die Kraft, von dem Wunder ihres Überlebens zu erzählen. Und davon, wie sie als Biologin und Umweltschützerin hilft, das Wildreservat Panguana im Herzen des peruanischen Urwalds zu bewahren.

Juliane Koepcke wuchs in Lima und im Urwald auf, wo ihre Eltern die Forschungsstation Panguana gründeten. Sie arbeitet als promovierte Biologin an der Zoologischen Staatssammlung München und kehrt jedes Jahr nach Peru zurück. Heute leitet sie die Forschungsstation Panguana im Peruanischen Urwald. Der Filmemacher Werner Herzog drehte mit Juliane Koepcke im Jahr 1998 unter dem Titel »Schwingen der Hoffnung« einen Dokumentarfilm, u.a. an der Stätte des Unglücks.

UKB: 5,- / 3,50 €



Moderation: Beate Rygiert

Eine Kooperation der GEDOK Stuttgart mit dem Staatlichen Museum für Naturkunde Stuttgart



-------------------------------------------------------------



Workshop

Intensiv Zeichenkurs mit Li Jie Tong

ab Dienstag, 14.06.2011, um 19.30 Uhr

GEDOK-Galerie



In den Pfingstferien bietet die chinesische Künstlerin Li Jie Tong Ferienworkshops im Zeichnen und Malen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene an.

Nach einem Studium für Bühnenbild in Liao Ning, China, kam sie 1996 auf Einladung von Professor Immendorff nach Düsseldorf. Einen Aufbaustudiengang in Malerei und Keramik bei den Professoren Dreyer, Pokorny, Spagnulo und Mosler schloss sie in Stuttgart an der Akademie der Bildenden Künste ab.



UKB: Erwachsene 120,- €

Kinder 95,- €



Dienstag, 14.6. – 17.6., um 18-21 Uhr

Intensivkurs Porträt für Erwachsene

Das Modellieren mit Licht und Schatten, das Erfassen wesentlicher charakterlicher und visueller Merkmale, das Festhalten eines bestimmten Gesichtsausdrucks. Li Jie Tong führt in die Grundlagen des Porträtzeichnens ein und zeigt auch fortgeschritteneren Zeichnern Entwicklungsmöglichkeiten auf. Gezeichnet wird mit Bleistift oder Pastellkreide, gemalt in Aquarell.



Dienstag, 14.6. – 22..6. (ohne Wochenende), um 9.30 – 12.30 Uhr

Grundlagen Zeichnen für Kinder und Jugendliche (6-14 Jahre)

Wir zeichnen die alltäglichen Gegenstände. Anhand von gefundenen Objekten experimentieren wir mit der Wahrnehmung der räumlichen Tiefe, mit Proportionen, Licht und Schatten. Ziel ist es im Laufe des Kurses, der eigenen Kreativität Ausdruck verleihen zu können und sich mit Spaß und Fantasie zeichnerisch die Welt zueigen zu machen. Gezeichnet wird mit Bleistift.



Um Anmeldung in der GEDOK wird gebeten.



---------------------------------------------------------------

REMINDER

---------------------------------------------------------------



Ausstellung mit Sibylle Ritter und Xin-Yi Zhou

Architektur – Raum – Wahrnehmung

Freitag, 13.05.2011, um 19.30 Uhr

GEDOK-Galerie



„Mein maßgebliches Interesse im Bereich der keramischen Skulptur gilt dem umbauten Raum und dem architektonischen Objekt.

Meine Haltung zu dem großen Spektrum keramischer Möglichkeiten bleibt in Bezug auf die Anwendung bei meinem künstlerischen Anliegen ambivalent.“

Sibylle Ritter, 2011



Die Werke von Xin-Yi Zhou entstehen durch dynamische Prozesse der verschiedenen Wahrnehmungen; aufgewachsen ist sie in Taipei und lebt heute in Stuttgart.

Die Spannungen zwischen der Erinnerung und der Gegenwart zeigen sich eindrucksvoll in ihren Werken und bilden eine lebendige geschwungene Landschaft.

Xin-Yi Chou: „Kontinentale Verschiebung“, 2011



Dauer der Ausstellung 14.05.-11.06.2011

Öffnungszeiten Mi-Fr 16-19 Uhr / Sa 11-16 Uhr



-------------------------------------------------------------



GEDOK e.V. - Hölderlinstr. 17 - 70174 Stuttgart - FON 0711/29 78 12 - FAX 0711/2 26 07 85 - http://www.gedok-stuttgart.de -










LF.net Netzwerksysteme GmbH :: Internet Service Provider in Stuttgart

Mailingliste/Blog / Archiv