Von GEDOK am 05. März 2015 um 17:05

------------------------------------------------------------

HERZLICHE EINLADUNG: REMINDER

------------------------------------------------------------



Ausstellung

Fliegender Wechsel: Sylvia Faragó - Papierreliefs und Buchobjekte

Eröffnung Donnerstag, 5.3.2015, um 19.30 Uhr

GEDOK-Galerie



Während wir täglich die Informationsflut sekundenschnell ablaufender Bilder
in einer massenmedialen Gesellschaft erfahren, die perfekte Illusion
technoider Räume im Cyberspace erleben, markieren die Papierreliefs von
Sylvia Faragó einen Bruch: In ihrer Fragilität und dichten Rhetorik, ihrer
Suche nach Spuren im Vergangenen, bilden sie einen konstruktiven Gegensatz
zur Geschwindigkeit der Welt, in der wir leben.

Sie handeln von Zeit und Vergangenheit, von Dauer und Vergänglichkeit. Es
ist die verborgene Seite der Geschichte, die sie uns beeindruckend
offenbaren. Es sind die unbewussten Spuren von Vergangenheit in der
Gegenwart, auf deren Fährte sie uns behutsam führen.

(Zitat von Dr. Irene Antoni-Komar, Ausstellungsrede in der Zehntscheuer
Möglingen)



Dauer der Ausstellung 6.3. – 8.3.2015

Öffnungszeiten Fr 16-19 / Sa und So 13-16 Uhr



--------------------------------------------------------------



Zu Gast

Martina Geiger-Gerlach

Dienstag, 10.3.2015, um 19.30 Uhr

GEDOK-Galerie



“Skulptur für die Aufsicht”

und weitere Versuche zur Anwendbarkeit der schönen Künste
Ihre konzeptuellen Arbeiten sind Versuche zur Anwendbarkeit der schönen
Künste im Alltag, bzw. zur performativen Umsetzung von Alltagspraktiken. Per
Video, Aktion, Performance oder Skulp­tur setzt sie sich mit aktuellen
gesellschaftspolitischen Fragen und den daraus folgenden Anforderungen an
den Einzelnen auseinander. Vor allem gilt es zu klären was ihre spezifische
Aufgabe als Künstlerin sein könnte: Was tun?

Ihre Projekte sind so angelegt, dass sie die Betrachter zunächst über ein
schönes Bild ansprechen und über den Faktor “Zeit” in den Bann ziehen, um
sie mit ihren Fragen und Überlegungen persönlich konfrontieren zu können. So
einfach, klar und reduziert wie möglich versammelt sie Interventionen,
Protagonisten und Betrachter auf einer Handlungsebene, wo sie im besten Fall
korrespondieren, interagieren und weitere Überlegungen erzeugen.

Martina Geiger-Gerlach studierte 2003-2009 Bildhauerei an der Staatlichen
Akademie der Bildenden Künste Stuttgart bei Prof. Werner Pokorny und Prof.
Christian Jankowski.





-----------------------------------------------------------

HERZLICHE EINLADUNG

------------------------------------------------------------



Ausstellung

Fliegender Wechsel: Cornelia Theilig

Eröffnung Donnerstag, 19.3.2015, um 19.30 Uhr

GEDOK-Galerie



Die Arbeiten von Cornelia Theilig setzen sich mit der Frage der
realistischen Darstellung auseinander. So werden die Grenzen zwischen
fotorealistischer Malerei bis hin zu fiktiven Welten ausgelotet und Motive
aus der unmittelbaren Umgebung wie auch Eindrücke aus der Ferne verarbeitet.
Sie verwendet Öl, Acryl, Pastellkreiden auf Papier und Leinwand, schichtet
diese in unterschiedlicher Weise und lässt so vielfältige Eindrücke
entstehen.



Cornelia Theilig geboren in Frankfurt/Main, Technische Universität
Darmstadt, Abschluss Dipl. Ing. Architektur, Architektin im Büro Prof.
Günter Behnisch & Partner, Freie Architektin, Hinwendung zur Malerei, Besuch
der Kolpingschule Stuttgart, seit 1995 eigenes Atelier, seit 2004 Einzel-,
Gruppen-, Auswahlausstellungen.



Dauer der Ausstellung 20. – 22.3.2015

Öffnungszeiten Fr 16-19 /Sa und So 13-16 Uhr



----------------------------------------------------



GEDOK Stuttgart e.V. - Hölderlinstraße 17 - 70174 Stuttgart - FON 0711/ 29
78 12 - - http://www.gedok-stuttgart.de









LF.net Netzwerksysteme GmbH :: Internet Service Provider in Stuttgart

Mailingliste/Blog / Archiv