Von Künstlerhaus Stuttgart am 28. Mai 2009 um 12:13


Im Rahmen der Ausstellung "Come in, friends, the house is yours!":

---------------------------------------------------

28. Mai 2009, 19 Uhr:
KURZFILMPROGRAMM JUGEND VON MORGEN
Mit einer Einführung von Florian Wüst

Aus der Spielkiste
Gerhard Grindel, BRD 1955, 9'

Aus der Spielkiste zeigt die Eröffnung einer Spielkiste durch das Rote Kreuz
Berlin. Das in öffentlichen Sammlungen zusammengetragene Spielzeug wird
repariert und an Kinder entliehen, deren Eltern sich keine neuen Spielsachen
leisten können. Die Verwaltung der sozialen Einrichtung übernehmen die
Kinder selbst: neben der Förderung der Persönlichkeitsentfaltung - streng
nach Geschlechterrollen getrennt spielen Mädchen mit Puppen und Jungen mit
Autos - sollen sie lernen, Verantwortung zu tragen und mit
Gemeinschaftseigentum pfleglich umzugehen.
Leihgeber: Bundesarchiv - Filmarchiv, Berlin

Aufsätze
Peter Nestler, BRD 1963, 10'

Über die dokumenarischen Bilder vom Schulalltag in den Schweizer Bergen legt
Peter Nestler die Stimmen von Kindern, die von ihnen selbst verfasste
Aufsätze rezitieren: sie erzählen von Schulweg und Unterricht oder
beschreiben das Aussehen ihrer Lehrerin. Jeder Vortrag ist anders, jedes
Kind müht sich auf seine Weise, die Balance zwischen schweizerdeutschem
Dialekt und hochsprachlichen Wendungen zu halten. Unweigerlich trägt die
Schule den Ernst des Lebens in die kindliche Welt hinein. "Sicher ist
Nestlers Blick bestimmt von einer Idee des Reinen, Unschuldigen,
Naturverbundenen - und seine ungeteilte Aufmerksamkeit steht dafür ein. Das
Kind, das von der Pause und dem Milchverteilen vorliest, strengt sich
besonders an, atmet besonders heftig, und dann reicht doch für das letzte
Wort im Satz die Luft nicht mehr." (Rainer Gansera)
Leihgeber: Deutsche Kinemathek, Berlin

Ferien vom Alltag
Johannes Lüdke, Produktion: Zeit im Film, BRD 1951, 15'

Auf die Frage eines introvertierten Bäckers "Was fange ich an?" (mit dem
Nachmittag, dem Urlaub, dem Leben) antwortet Ferien vom Alltag in Form eines
Volkhochschulheimaufenthaltes im bayerischen Voralpenland, der seinen
Teilnehmern demokratische Gesinnung, internationale Verständigung und Sinn
für Ästhetik vermitteln will. Das Lernziel der Protagonisten des Films
gleicht dem der Zuschauer: die Herstellung einer sozialen
Handlungsfähigkeit, die jedes Individuum unabhängig seiner persönlichen
Vergangenheit erlernen und anwenden kann.
Leihgeber: Bundesarchiv - Filmarchiv, Berlin

Lehrerstützpunkt
Klemens Becker, Werner Nitzschke, Andreas Mücke, Lienhard Wawrzyn, BRD 1975,
26'

In den 1970er Jahren nehmen in West-Berlin nach und nach 15 Gesamtschulen
ihren Betrieb auf, riesige Betongebäude, alle nach demselben Strickmuster
gebaut. Darin sind die Klassenstufen 7-10 in so genannten
Mittelstufenzentren zusammengefasst, je 1500 Schüler werden von je ca. 120
Lehrern unterrichtet. Die Ausfallquote der Lehrer durch Krankheit liegt an
diesen Schulen mit 20 Prozent besonders hoch. Der an der Deutschen Film- und
Fernsehakademie Berlin (dffb) produzierte Film Lehrerstützpunkt zeigt einen
Ausschnitt eines beliebigen Arbeitstages des Lehrers Canehl, der in einem
solchen Mittelstufenzentrum unterrichtet: den Zeitraum vom Aufwachen bis zum
Weg in die Schule. Während des Frühstücks ist Canehl von alptraumhaften
Visionen geplagt und überlegt, ob er überhaupt in die Schule fahren soll,
oder seinen Stützpunkt, die Wohnung, gar nicht erst verläßt.
Leihgeber: Deutsche Kinemathek, Berlin

Het Leesplankje (The Reading Lesson)
Johan van der Keuken, NL 1973, 10'

In holländischen Grundschulen lernen die Erstklässler das Lesen mit Hilfe
der Kombination von Wörtern und Bildern. Die auf Kärtchen gedruckten
Illustrationen werden in Johan van der Keukens Kurzfilm Het Leesplankje
sukzessive durch Aufnahmen zeitgenössischer Ereignisse ersetzt. In
verdichteter Weise präsentiert sich hier die politische Weltsicht des
Filmemachers: "Within a very small space I attempted as far as possible to
separate the sequential nature of the images and their meanings. By using
short takes I was able to get as far as Salvador Allende's speech and scenes
of Pinochet assuming power in Chile. Then we return again to the beginning,
but the whole memorising process is now destroyed." (Johan van der Keuken)
Leihgeber: Idéale Audience International, Paris

Proper Education
Eric Prydz, SE 2006, 4'

Ende 2006 erschien Eric Prydzs Single Proper Education mit einem Sample von
Pink Floyds Another Brick in the Wall (1979). Zum ersten Mal überhaupt
hatten Pink Floyd einen offiziellen Remix ihres größten Hits genehmigt. Der
schwedische House-DJ verwandelte den Klassiker in einen Hit neuen Gewands,
ihm war es wichtig, mehr zu machen als nur einen Remix. So zeigt der zum
Song produzierte Videoclip, dass allen voran Schüler und Jugendliche dazu
beitragen können, den vom Klimawandel bedrohten Planeten und somit das
weitere Überleben der Menschheit zu retten.
Copyright: Ministry of Sound

Mit freundlicher Unterstützung der Stiftung Rheinisch-Westfälisches
Wirtschaftsarchiv zu Köln und USIA - Embassy of the United States of
America.


COME IN, FRIENDS, THE HOUSE IS YOURS! FILMREIHE

Ausgehend vom Wiederaufbau Westdeutschlands nach 1945 reflektiert die
Filmreihe zu "Come in, friends, the house is yours!" die Möglichkeiten und
Grenzen demokratischen Lernens, Denkens und Handelns unter
marktwirtschaftlichen Bedingungen. Das Künstlerhaus Stuttgart zeigt zwei
modifizierte Programme der Reihe, die Florian Wüst für die Kinemathek
Karlsruhe kuratiert hat. Moderner Städtebau, bürgerschaftliche Selbsthilfe
sowie Schul- und Erwachsenenbildung stellen die inhaltlichen Schwerpunkte
der Auswahl an überwiegend historischen Re-education-, Dokumentar- und
Animationsfilmen dar.

----------------------------------------------------

VORSCHAU:

Sonntag, 31. Mai 2009, 19 Uhr
AUSSTELLUNGSFÜHRUNG "COME IN, FRIENDS, THE HOUSE IS YOURS"
mit Axel Wieder

Dienstag, 2. Juni 2009, 19 Uhr
ZU GAST: DER MAST MUSS WEG!

Samstag, 6. Juni 2009, 19 Uhr
ZU GAST: SALON VOW

Montag, 8. Juni 2009, 19 Uhr
KUNST UND TEILHABE
Gespräch mit Susanne Jakob und Silke Schwab

Freitag, 12. Juni 2009, 19 Uhr
URBAN SURPLUS, CENTRALITIES AND COUNTER-OPERATIONS Workshop und Vorträge mit
Andreas Müller und Miguel Robles-Durán, Moderation: Stephan Trüby

Sonntag, 14. Juni 2009, 15 Uhr
ZU GAST: SELECTED SECOND HAND FASHION

Samstag, 20. Juni 2009, 19 Uhr
PERFORMANCES UND KONZERT MIT M.O.M.I., RICHHEART U.A.

Sonntag, 21. Juni 2009, 15 Uhr
ZU GAST: PLATTENFLOHMARKT
JedeR kann kaufen und verkaufen

---------------------------------------------------

COME IN, FRIENDS, THE HOUSE IS YOURS

Ausstellung bis 21. Juni 2009

Edgar Arceneaux, Jos De Gruyter/Harald Thys, Ruth Ewan, Dani Gal, Ines
Schaber/Stefan Pente, Jeronimo Voss

"Come in, friends, the house is yours!" ist eine Kooperation des
Künstlerhaus Stuttgart mit dem Badischen Kunstverein sowie der Kinemathek
Karlsruhe.

----------------------------------------------------

Ebenfalls zu sehen:

Künstlerhaus Stuttgart und Hermes und der Pfau präsentieren

TOBIAS KASPAR: SENTIMENTAL STYLE
Ausstellung bis 11. Juni 2009

WHITE HEAT
Hospitalstrasse 27/29 (Ecke Lange Strasse), 70174 Stuttgart

----------------------------------------------------

KÜNSTLERHAUS STUTTGART
Reuchlinstrasse 4b, D - 70178 Stuttgart
Tel.: (0711) 617652, Fax: (0711) 613165


Öffnungszeiten: Mi.-So. 15-19 Uhr
Eintritt: 3,00 EUR (reduziert: 1,50 EUR, Mitglieder frei)










LF.net Netzwerksysteme GmbH :: Internet Service Provider in Stuttgart

Mailingliste/Blog / Archiv