Von Kunstbüro Baden Wuerttemberg am 03. März 2011 um 12:45

Kunst im Dialog;

ist ein Qualifizierungs- und Austauschprojekt, das es
ermöglichen soll junge Kunst und künstlerische Positionen durch die
Stipendiaten der Kunststiftung Baden-Württemberg in den
Jugendkunstschulen zu präsentieren und so den Kindern und Jugendlichen
die Möglichkeit zu geben, mit aktuellen künstlerischen Techniken und
Themen in Kontakt zu kommen. Die Stipendiaten der Kunststiftung sind
international aktiv und sehr gut vernetzt, was neue Impulse, Sichtweisen
und Anregungen an die Kunstschulen bringt. Gerade zeitgenössische
Tendenzen, wie Neue Medien, Performance, Fotografie oder Figurentheater,
können hier gezielt angeboten und den jungen Menschen als Möglichkeit
des künstlerischen Ausdrucks nähergebracht werden.

Kulturelle Bildung und Kunstvermittlung sind aktuell nicht nur in Kultur-
und Bildungsinstitutionen, sondern auch in der Politik und in den Medien
viel diskutierte Themen. Die Kunstkonzeption des Landes Baden-Württemberg
„Kultur 2020 - Kunstpolitik für Baden-Württemberg“ hat dem Bereich
Kulturelle Bildung einen besonderen Stellenwert beigemessen, gerade die
Vernetzung von Bildungs- und Kultureinrichtung wird befürwortet und
unterstützt. Das Projekt KID Kunst im Dialog versucht eine
dieser Schnittstellen zu sein und so den Austausch anzuregen, stellt sich
aber auch den kritischen Fragen, z.B. Wird die künstlerische Ausbildung
junger Menschen in die Freizeit verlagert? Welchen Stellenwert erfährt
sie noch im schulischen Alltag? Und in wieweit ist es wünschenswert und
sinnvoll, dass Performancekünstler, Fotografen oder Bildhauer die
künstlerische Ausbildung an Bildungseinrichtungen übernehmen?

Am Freitag, den 11.03.2011 um 14 Uhr findet in der Kunstschule Offenburg
eine Pressekonferenz zu KID statt. Hierzu laden wir Sie herzlich ein!


Die einzelnen Workshops im überblick:

Kunstschule Offenburg
(1) INNER AFFAIRS in OUTER SPACE
Fotografieworkshop mit Philip Metz (Link:
http://www.kunststiftung.net/index.php?inhalt=kuenstler&id=10429 )
Im Workshop sollen verschiedene Ansätze im Umgang mit Fotografie
vermittelt werden: Welche Rolle spielt Fotografie im Alltag, innerhalb der
Kunst und wie können Strategien der Fotografie verwendet werden?
Drei mehrtägige Blockveranstaltungen im Februar, März und April 2011:
2. und 3. Februar , 9. bis 11. März und 7. bis 9. April
Teilnahme ab 16 Jahren
http://www.kunstschule-offenburg.de (Link:
http://www.kunstschule-offenburg.de/ )

Freie Kunstakademie Mannheim – Jugendkunstschule
(2) Regie, Bühne, Kostüm und Theaterspiel
Theaterworkshop mit Simone Steinhorst (Link:
http://www.kunststiftung.net/index.php?inhalt=kuenstler&id=20107 ) und
Konstanze Kappenstein
Die Jugendlichen erleben Theaterarbeit auf allen Ebenen: Wie entsteht eine
Inszenierung und wie funktioniert die Zusammenarbeit an einem
Theaterstück? Der Weg vom ersten Lesen bis zur Aufführung wird gemeinsam
erarbeitet. Am Ende des Workshops wird eine Szene des Stückes aufgeführt
und die Bühnenbildmodelle und Figurinen präsentiert!
Osterferien, 19. bis 29. April 2011, täglich von 9 bis 16 Uhr
Aufführung und Ausstellung in der ersten Maiwoche in der freien
Kunstakademie.
http://www.freie-kunstakademie-mannheim.de (Link:
http://www.freie-kunstakademie-mannheim.de/ )

kontiki, Kunst- und Kulturwerkstatt, Jugendkunstschule der vhulm
(3) HAUS VERTIGO
Installation mit Christl Mudrak (Link:
http://www.kunststiftung.net/index.php?inhalt=kuenstler&id=20109 )
Die Teilnehmer des Workshops werden alle Räume eines Hauses bemalen, so
dass im Inneren ein vibrierendes, dynamisches Raumerlebnis entstehen kann.
Die mit Pinsel und schwarzer Farbe aufgebrachten Spiralen irritieren das
Raum- und Gleichgewichtsgefühl des Betrachters. Der Raum als eine
fassbare Form, die Orientierung gewährt, verschwindet. Nach
Fertigstellung der gemeinschaftlichen Malerei sind alle Mitwirkenden
eingeladen, das Haus für eine Nacht gemeinsam zu bewohnen und das neue
Raumgefühl zu testen. Die eigenen Erlebnisse und Empfindungen sollen
aufgezeichnet und gemeinsam diskutiert werden.
20. bis 24. Juli 2011, täglich 9 bis 12 und 13 bis 16 Uhr, gemeinsames
Mittagessen
Präsentation: Sonntag, 24. Juli 2011
Teilnahme ab 15 Jahren
http://www.kunstschule-ulm.de (Link: http://www.kunstschule-ulm.de/ )

Kunstschule Filderstadt
(4) Mensch – Folie – Licht – Theaterspiel
Materialtheater mit Iris Meinhardt (Link:
http://www.kunststiftung.net/index.php?inhalt=kuenstler&id=20104 ) und
Antje Töpfer
Thema ist das Materialtheater und die Materialforschung. Im Mittelpunkt
stehen Gebrauchsmaterialien wie transparente Plastikfolie. Die
Jugendlichen können mit einfachen Mitteln im kreativen Prozess
ungewöhnliche und neue Theaterbilder und Figuren entwickeln.
29. bis 31. Juli 2011, jeweils 10 bis 17 Uhr
Ort: Studio und Schillerhalle Filderstadt
Teilnahme ab 14 Jahren
http://www.filderstadt.de (Link:
http://www.filderstadt.de/static/02P/02P/1/1/l1/index.html )

Jugendkunstschule JUKS, Karlsruhe
(5) Malerei auf der Fläche und im Raum
Experimentelle Malerei mit Kerstin Schaefer (Link:
http://www.kunststiftung.net/index.php?inhalt=kuenstler&id=10449 )
Die teilnehmenden Jugendlichen können sich auf den unterschiedlichsten
Untergründen malerisch und grafisch ausprobieren: Maltechniken,
Komposition, Inszenierung im Raum sind zentrale Themen. Die Jugendlichen
werden gebeten, möglichst interessante, persönliche - gerne
unkonventionelle - Malgründe, d.h. bemalbare Objekte mitzubringen (vom
Schuhkarton bis zum Stuhl).
1. bis 5. August 2011, jeweils 10 bis 17 Uhr
Teilnahme ab 15 Jahren
http://www.juks.karlsruhe.de (Link: http://juks-karlsruhe.de/ )

Jugendkunstschule Freiburg im Jugendbildungswerk e.V.
(6) Hörskulptur
Interdisziplinärer Workshop mit Mirja Wellmann (Link:
http://www.kunststiftung.net/index.php?inhalt=kuenstler&id=10378 )
Der Anfang gehört der Stille. Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer hört
auf die Geräusche des Raums und der Umgebung. Das Gehörte wird
schreibend umgesetzt: Nach der Annäherung an die eigene Wahrnehmung,
sollen die gehörten und zu unserem Körper in Beziehung stehenden
Geräusche in eine Skulptur überführt werden.
5. bis 9. September 2011, Teilprojekt des 1. Kunstcamps „SchwarzWald“
der Jugendkunstschulen Baden-Württemberg, organisiert durch die
Jugendkunstschule Freiburg.
Teilnahme ab 18 Jahren
http://www.jbw.de (Link: http://www.jbw.de/ )


Ein Kooperationsprojekt der Kunststiftung Baden-Württemberg
(Link: http://www.kunststiftung.de/ ), des Kunstbüros
(Link: http://www.kunstbuero-bw.de/ ) und dem Landesverband
der Kunstschulen Baden-Württemberg (Link:
http://www.jugendkunstschulen.de/ ).





Fortbildungsworkshop für KünstlerInnen:
Im Rahmen des Projektes „KID – Kunst im Dialog“, findet am 5. und 6.
April 2011 ein Fortbildungsworkshop zum Thema Kunstvermittlung im Haus der
Kunststiftung statt:
„Potenziale der Arbeit im Zwischenraum von Kunst und Bildung -
Künstlerinnen und Künstler an Kunstschulen“.
Bereits seit einiger Zeit sind kulturelle Bildung und Kunstvermittlung in
der Politik, in den Medien, in den Kultur- und Bildungsinstitutionen viel
diskutierte Themen. Dabei wird die Kunstvermittlung zunehmend von der
Kunst aus gedacht und professionelle KünstlerInnen werden vermehrt in die
schulische und außerschulische Bildungsarbeit mit einbezogen. Kunst- und
Kulturinstitutionen bieten zunehmend künstlerische Vermittlungsprojekte
an. Für Künstler und Künstlerinnen entwickelt sich hier ein neues,
interessantes Arbeitsfeld.
Im Workshop werden aktuelle Tendenzen und Entwicklungen in der kulturellen
Bildung und in der Kunstvermittlung der letzten 10 Jahre beleuchtet.
Zudem werden Theorien, Methoden und Strategien in der Kunstvermittlung
vorgestellt und diskutiert.
Constanze Eckert ist Künstlerin und Kunstvermittlerin aus Berlin.
Sie ist seit vielen Jahren in unterschiedlichen Funktionen und mit
zahlreichen Projekten an der Schnittstelle von Kunst- und
Bildungseinrichtungen verortet, z.B. in Projekten und Institutionen wie
der „KontextSchule Berlin“, der „Schnittstelle Kunst-Vermittlung“
im Auftrag des Landesverbandes der Kunstschulen Niedersachsen e.V. an der
Carl-Ossietzky-Universität Oldenburg oder „Überlebenskunst.Schule
Berlin“.

5. April 2011, 10 – 17 Uhr und 6. April 2011, 10 - 16 Uhr (Anmeldung
über die Homepage der Kunstbüro)





Die Kooperationspartner:
Die Kunststiftung ist als unabhängige gemeinnützige Einrichtung ein
Zentrum für die junge, experimentelle Kunstszene im Land. Neben der
Vergabe der Stipendien, die mit bis zu 10 000 Euro junge Künstlerinnen
und Künstler der Sparten Bildende Kunst, Darstellende Kunst, Literatur
und Musik fördert, ist die Hauptarbeit der Kunststiftung die Organisation
und Durchführung von Ausstellungen, Konzerten, Lesungen, Filmabenden oder
anderen Veranstaltungen mit den Stipendiaten. Seit 1977 wurden fast 1000
junge Künstler, darunter Maler, Bildhauer, Medienkünstler, Fotografen,
Schauspieler, Tänzer, Choreographen, Regisseure, Bühnenbildner, Autoren,
Musiker und Komponisten gefördert. Auch die Vernetzung junger
Künstlerinnen und Künstler im Land ist eine Kernaufgabe der
Kunststiftung. Im Jahr 2009 hat die Kunststiftung mit der Gründung und
Angliederung des Kunstbüros einen neuen Schwerpunkt im Bereich
Qualifizierung und Professionalisierung von jungen Künstlerinnen und
Künstlern gesetzt.



Der Landesverband der Kunstschulen Baden-Württemberg e.V vereinigt 32
außerschulische Einrichtungen, die sich mit einem innovativen Konzept in
den Bereichen Bildende Kunst, Literatur, Tanz, Theater und Medien zu
bedeutsamen Kompetenzzentren für Kunst, Kultur und Kreativität
entwickelt haben. Mit der Vision eines anderen Bildungsweges arbeiten
diese Jugendkunstschulen vorrangig mit Künstlerpersönlichkeiten als
Impulsgeber für ungewöhnliche Themen und Materialien zusammen und
ermöglichen in ihren Ateliers experimentelle Freiräume für die
künstlerische Entwicklung von Kindern und Jugendlichen.
Ihr Arbeitsfeld reicht von einer ganzheitliche ästhetische Bildung in
allen Künsten insbesondere in der Frühbildung, über fachspezifische und
interdisziplinäre Projekte für alle Altersstufen bis hin zu einer
intensiven orientierenden und künstlerischen Betreuung für Jugendliche,
die bislang mit ausgefeilten Bewerbungsmappen mit wenigen Ausnahmen ihren
Wunschstudienplatz erhalten haben. Der Landesverband der Kunstschulen ist
sehr gut vernetzt und arbeitet eng mit Partnern aus Kultur, staatlicher
Schule und Wirtschaft zusammen. Tausende von Kindern und Jugendlichen
nehmen jährlich an dem künstlerisch-kulturellen Angebot teil.











---------------------------------------
Kunstbuero Baden-Wuerttemberg
Gerokstrasse 37
70184 Stuttgart

Tel. 0711 / 51 88 56 28
Fax 0711 / 2 36 10 49

http://www.kunstbuero-bw.de

U15 Haltestelle: Stafflenbergstrasse

Eine Initiative der Kunststiftung Baden Württemberg


LF.net Netzwerksysteme GmbH :: Internet Service Provider in Stuttgart

Mailingliste/Blog / Archiv