Von Kunstbüro BW am 09. Dezember 2013 um 17:24

Liebe Künstlerinnen und Künstler,

im November hat das Kunstbüro der Kunststiftung Baden-Württemberg die
Ergebnisse Studie »Baden-Württemberg: Ein Ort für junge Künstler?«
vorgestellt.

In digitaler Form ist die Studie nun auf der Website des Kunstbüros einsehbar.
Gedruckte Exemplare können für 19,90 Euro direkt beim Kunstbüro bestellt werden.

Mit unserem vorliegenden aktuellen Newsletter wollen wir Sie/Euch auf
diverse laufende Ausschreibungen aufmerksam machen. Wie immer finden
Sie/findet Ihr auf unserer Website eine umfangreichere
Zusammenstellung und weitere Informationen.

Vom 19. Dezember bis zum 6. Januar ist das Kunstbüro nicht besetzt.
Danach sind wir wie gewohnt telefonisch und per Email für
Terminvereinbarungen und Fragen erreichbar.

Viele Grüße,
Anne-Sofie Ruckhaberle und Ramona Wegenast
Leitung Kunstbüro der Kunststiftung Baden-Württemberg




STIPENDIEN



1.

Kunststipendien des Landes Baden-Württemberg für Studien- und
Arbeitsaufenthalte in Italien und Frankreich

Künstlerinnen und Künstler mit erstem Wohnsitz in Baden-Württemberg
können sich beim Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst
Baden-Württemberg erneut für einen Studien- und Arbeitsaufenthalt in
Italien und Frankreich bewerben.

Die für das Jahr 2015 ausgeschriebenen Bund-Länder-finanzierten
Stipendien im Bereich Architektur, Bildende Kunst, Literatur und Musik
(Komposition) beziehen sich auf Studienaufenthalte in der Deutschen
Akademie Villa Massimo in Rom, der Casa Baldi in Olevano oder dem
Deutschen Studienzentrum in Venedig. Interessenten aus den Sparten
Architektur, Bildende Kunst und Musik (Komposition und Interpretation)
können sich auch für die Cité Internationale des Arts in Paris
bewerben.

Die Stipendien sind vorrangig für jüngere, in ihrer künstlerischen
Entwicklung offene Künstlerinnen und Künstler vorgesehen. Diese sollen
in ihrer Kunstsparte bereits öffentliche Anerkennung gefunden haben.

Die Studienaufenthalte in Rom belaufen sich auf ein Jahr, in der Casa
Baldi in Olevano auf drei Monate und in dem Deutschen Studienzentrum
in Venedig auf zwei Monate. Für die Villa Massimo in Rom können sich
Architekten auch für einen dreieinhalb monatigen Studienaufenthalt
bewerben. Das Stipendium für die Cité Internationale des Arts in Paris
wird für einen Zeitraum von sechs Monaten vergeben. Bewerbungen von
Studierenden sind ausgeschlossen. Es ist maximal eine alternative
Bewerbung möglich. Bewerber für die Landesstipendien in der Cité
Internationale des Arts, die in einem laufenden Auswahlverfahren nicht
angenommen wurden, können sich maximal bei zwei weiteren
Ausschreibungen in Folge bewerben.

Die Bewerbungsfrist endet jeweils am 15. Januar 2014.


Weitere Informationen und Bewerbungsformulare unter:
http://www.mwk.baden-wuerttemberg.de/service/aktuelle_ausschreibungen


Kontakt:

Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg
Königstraße 46
70173 Stuttgart
0711 2792968

Kunstbüro der Kunststiftung Baden-Württemberg
Gerokstraße 37
70184 Stuttgart
0711 51885628




2.

Baldreit-Stipendium

Das Baldreit-Stipendium ist eine Form der Künstlerförderung der Stadt
Baden-Baden, die es Kunstschaffenden aus den Bereichen Literatur,
Musik und Bildende Kunst ermöglicht, sich für ein Jahr bzw. sechs
Monate lang ihrem Beruf ohne finanzielle Sorgen zu widmen.

Das monatliche Stipendium beträgt 760,– Euro zzgl. eines monatlichen
Mietnebenkostenzuschuss von 60,– Euro.

Die Atelierwohnung (nicht barrierefrei) liegt zentral in der
Innenstadt, ist ca. 50 qm groß und hat zwei Zimmer, Kochnische, Bad,
Zentralheizung. Die Wohnung wird den Künstlern mietfrei – mit Ausnahme
der Stromkosten – zur Verfügung gestellt.

Als Entscheidungsgrundlage wird um einen kurzen Lebenslauf und um
Unterlagen zur Darstellung der künstlerischen Arbeit gebeten (z.B.
Fotografien ihrer Bilder, Auszüge oder Fotokopien ihrer
schriftstellerischen Tätigkeit, veröffentlichte Bücher,
Presseberichte, Partituren, CD-Einspielungen o.ä.). Die
Bewerbungsfrist endet am 31.12.2013.


Weitere Information und Bewerbungsformular unter:
http://www.baden-baden.de/de/buergerservice/c/content/contentstadt/lebenslage/verfahren/00952/index.html&nav=l602


Kontakt:

Stadt Baden-Baden
Referat des Oberbürgermeisters
Abteilung Kultur und Internationale Beziehungen
Alesja Rau
07221 932007
07221 932039




3.

Künstlerförderung durch Trustee-Programm EHF – Konrad-Adenauer-Stiftung

Die Konrad-Adenauer-Stiftung vergibt im Rahmen ihres
Künstlerförderungsprogamms Stipendien an bedürftige und besonders
befähigte Künstler mit deutscher Staatsbürgerschaft. Die Finanzierung
erfolgt durch das Trustee-Programm.

Insgesamt werden sechs einjährige Arbeitsstipendien im Bereich
Bildende Kunst, zwei im Bereich Literatur, eines in der Sparte
Komposition und eines in der Kategorie Tanz vergeben, die jeweils mit
12.000 Euro dotiert sind.

Die Bewerbungsmappen müssen Zeugniskopien, einen tabellarischen
Lebenslauf, Arbeitsproben und eine kurze, selbstformulierte
Beschreibung des eigenen Arbeitsansatzes beinhalten. Voraussetzung ist
ein abgeschlossenes Studium an der Hochschule / Akademie, in der Regel
mit Meisterschülerabschluss. Ob Empfehlungen oder Gutachten beigelegt
werden, bleibt den Bewerbern überlassen.

Bewerbungsschluss ist der 30. April 2014.


Weitere Informationen und Bewerbungsrichtlinien unter:
http://www.kas.de/wf/de/71.3778


Kontakt:

Ursula Moss
Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.
Tiergartenstraße 35
10907 Berlin
030 269963220 oder




4.

Stipendien der Stiftung Niedersachsen für Medienkunst 2014 am
EDITH-RUSS-HAUS für Medienkunst

Das Edith-Russ-Haus für Medienkunst wurde im Jahr 2000 eröffnet und
widmet sich den aktuellen Fragestellungen zur Medienkunst auf
vielfältige Weise. Regelmäßig werden hier international besetzte
Ausstellungen gezeigt und Präsentations- und Vortragsreihen für
KünstlerInnen und MedientheoretikerInnen organisiert. Das
Edith-Russ-Haus für Medienkunst in Oldenburg vergibt für das Jahr 2014
drei sechsmonatige und mit 10.000,– Euro dotierte Arbeitsstipendien
zur Förderung der künstlerischen Arbeit mit Neuen Medien.

Das Stipendium der Stiftung Niedersachsen am Edith-Russ-Haus für
Medienkunst fördert ein breites Spektrum der Medienkunst, von
netzbasierten Projekten bis hin zu Klang- oder Videoinstallationen,
die sich medienspezifischen Themen widmen.

Bewerbungszeitraum ist der 25. November – 16. Februar 2014.


Alle Informationen zu Antragstellung und Vergaberichtlinien unter:
http://www.edith-russ-haus.de/stipendien/stipendien/aktuell.html


Kontakt:
Edith-Russ-Haus für Medienkunst
Katharinenstraße 23
26121 Oldenburg
0441 2353208
0441 2352161
http://www.edith-russ-haus.de



PROJEKTFÖRDERUNG


1.

Ausstellungsförderung des Instituts für Auslandsbeziehungen

Ausstellungsvorhaben zeitgenössischer in Deutschland lebender
Künstlerinnen und Künstler im Ausland oder ihre Beteiligung an
internationalen Biennalen können unter bestimmten Voraussetzungen
durch das Institut für Auslandsbeziehungen gefördert werden. Bei der
Planung dieser Vorhaben kann das Institut für Auslandsbeziehungen
keine Vermittlungsrolle übernehmen. Anträge auf finanzielle
Unterstützung in den Bereichen Transport, Versicherung oder
Fahrtkosten mit Finanzierungsplan, Kostenvoranschlägen, Einladung der
ausstellenden Institution sowie Biographie und Abbildungsmaterial
müssen fristgemäß beim Institut für Auslandsbeziehungen eingehen.

Anträge mit sämtlichen erforderlichen Unterlagen muss dem ifa
spätestens am 31. Januar oder am 15. August des Jahres vorliegen, um
zu den jeweiligen Sitzungen des Fachausschusses zugelassen zu werden.


Informationen zu Antragstellung und vergaberichtlinien unter:
http://www.ifa.de/kunst/kunstfoerderung/ausstellungsfoerderung.html


Kontakt:

Institut für Auslandsbeziehungen
Abteilung Kunst
Frau Ingrid Klenner
Charlottenplatz 17
70173 Stuttgart
0711 2225171




PREISE



1.

MedienKunstpreisOberrrhein 2014

Das Freiburger artforum3 lädt wieder ein zur Teilnahme an dem seit
2007 jährlich ausgeschriebenen MedienKunstpreisOberrrhein. Ziel ist
es, der Medienkunstszene im Dreiländereck am Oberrhein eine Plattform
zu bieten und Medienkunstaktivitäten an den Kunsthochschulen und
Kunstakademien grenzüberschreitend zu vernetzen und zu fördern. Der
Wettbewerb wird unterstützt von der Reinigung und Färberei
Himmelsbach, dem RAL-Verlag und art-media-edition-Verlag sowie dem
EWERK Freiburg.

Der MedienKunstpreisOberrhein wird für eine Arbeit vergeben, die sich
durch medienspezifische Umsetzung, Abgrenzung von einfachen
Dokumentationsarbeiten, künstlerische Qualität und Qualität der
technischen Bearbeitung auszeichnet.

Die Einreichungsfrist für den MedienKunstpreis Oberrhein 2014 endet am
15. Dezember 2013 (Poststempel).
Durch die Einreichung einer DVD werden die Wettbewerbsbedingungen anerkannt.


Weitere Informationen und Details zu den Wettbewerbsbedingungen unter:
http://www.artforum3.de/medienkunstpreis/MedienkunstpreisOberrhein2014.pdf


Kontakt:

Dr. Christoph Schneider
artforum3/artline>Kunstmagazin
Insel 3
79098 Freiburg
0761 8817476
0761 8817479

http://www.artforum3.de
http://www.artline.org



2.

Edith-Russ-Haus Nachwuchsförderpreise für Medienkunst der Sparda-Bank 2014



Ermöglicht durch die Sparda Bank vergibt das Edith-Russ-Haus für
Medienkunst 2014 bis zu fünf Förderpreise für künstlerische Arbeiten
im Bereich der Neuen Medien.

– zwei Preise in Höhe von 3.000,– Euro und Teilnahme an der
Nachwuchsförderpreisausstellung im ERH
– bis zu drei Auszeichnungen, welche mit der Teilnahme an der
Nachwuchsförderpreisausstellung im ERH verbunden sind.

Das Edith-Russ-Haus möchte mit diesen Preisen neue Positionen der
Medienkunst würdigen und die prämierten KünstlerInnen mit dem
Preisgeld und der Ausstellung unterstützen. Die Edith-Russ-Haus
Nachwuchsförderpreise für Medienkunst der Sparda-Bank 2014 sollen die
Karriere junger MedienkünstlerInnen nachhaltig fördern.

Prämiert werden bestehende Werke im breiten Spektrum der Medienkunst,
von netzbasierten Projekten über Videokunst bis hin zu Klang- oder
audiovisuellen Installationen.

Der Preis wird für ein realisiertes Werk vergeben, das nicht vor 2011
entstanden ist. Sie bewerben sich mit dem Werk und einer
Dokumentation. Teilnehmen können internationale Künstlerinnen und
Künstler bis zum Alter von einschließlich 35 Jahren. Eine Bewerbung
als Künstlergruppe ist möglich, das Preisgeld wird jedoch dadurch
nicht erhöht.

Bewerbungszeitraum ist der 25. November - 16. Februar 2014.


Weitere Infos und Bewerbungsrichtlinien unter:
http://www.edith-russ-haus.de/stipendienpreise/nachwuchsfoerderpreis/aktuell.html


Kontakt:

Edith-Russ-Haus für Medienkunst
Katharinenstraße 23
26121 Oldenburg
0441 2353208
0441 2352161
http://www.edith-russ-haus.de



3.

Der 28. Kunstpreis 2014 der Stiftung Kreissparkasse
Esslingen-Nürtingen: Zitieren, variieren, modifizieren – Das Zitat in
Malerei, Zeichnung und Grafik

Der Kunstpreis der Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen gehört zu den
ältesten und traditionsreichsten Auszeichnungen für bildende Kunst in
Deutschland. Seit über 35 Jahren lädt eine hochkarätige Jury
Künstlerinnen und Künstler aus Deutschland ein, zu einem vorgegebenen
Thema Arbeiten einzureichen.

Wo beginnt das Original, wo die Nachahmung? In welchem Verhältnis
stehen Kreation und Reproduktion heute? Welche Rolle spielt die
Kunstgeschichte bei zeitgenössischen Bildfindungsprozessen? Das
Zitieren ist in der Kunst seit jeher von großer Bedeutung, sei es in
der Musik, der Literatur oder auch der bildenden Kunst. Themen und
Motive großer Vorbilder wurden übernommen, variiert, weiterentwickelt
oder auch zerstört. In der Gegenwartskunst, in Zeiten der totalen
Reproduzierbarkeit erfährt das Zitieren und Umarbeiten gegebenen
künstlerischen oder nichtkünstlerischen Materials in der Form des
Sampling eine vielfältige Renaissance. Kaum ein Kunstwerk, das nicht
auf eines oder mehrere andere Werke referiert.

Kunstschaffende aus ganz Deutschland sind eingeladen, Werke
einzureichen, die sich in den Themenkreis „Zitat und Sampling“, also
der Übernahme, Variation und Modifikation von Kunst- und
Bildgeschichte einordnen lassen.

Die zugelassenen Techniken sind Malerei, Grafik und Zeichnung.

Folgende Preise werden im Rahmen der 28. Ausschreibung vergeben:

Hauptpreis 5.000,– Euro
Förderpreis 2.500,– Euro
Publikumspreis 1.000,– Euro


Die Bewerbungsfrist endet am 16. Februar 2014.


Onlinebewerbung und Ausschreibungsdetails unter:
http://www.ksk-es.de/kunstpreis


Kontakt:

Rainer Ziegler
Unternehmenskommunikation (736)
Bereich Vorstandssekretariat
0711 39844736
0711 39844611





4.

37. Kunstpreis der Kulturstiftung der Sparkasse Karlsruhe

"Digital zur Malerei. Dialog der Medien" lautet das Motto des 37.
Kunstpreises der Kulturstiftung der Sparkasse Karlsruhe. An diesem
Wettbewerb könnenn sich Künstler aus dem In- und Ausland beteiligen.

Zugelassen als Medien sind Malerei, Zeichnung und Druckgrafik.

Die Preise werden wie folgt vergeben.

1. Preis: 5.000,– Euro
2. Preis: 3.000,– Euro
3. Preis: 2.000,– Euro

Die preisgekrönten Werke sowie 60 weitere Arbeiten werden vom 27. März
bis zum 16. April im Sparkassen Kundenzentrum am Europaplatz
ausgestellt.

Die Arbeiten können vom 10. bis 14. März 2014 bei der Sparkasse
Karlsruhe Ettlingen, Amalienstraße 24, 76133 Karlsruhe eingereicht
werden.


Weitere Informationen und Einreichungsformulare unter:
http://www.sparkassenstiftungen-ka.de/kulturstiftung/seiten/projekte/karlsruhe/kunstpreis_2014/Ausschreibung_Kunstpreis_2014.pdf


Kontakt:

Dr. Peggy Fiess
0721 1461739




5.

ADKV-ART COLOGNE Preis für Kunstkritik 2014

Die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Kunstvereine (ADKV) lädt freie
Kritikerinnen und Kritiker im Bereich der zeitgenössischen bildenden
Kunst zu einem offenen Ausschreibungsverfahren für den ADKV-ART
COLOGNE Preis für Kunstkritik 2014 ein. Der Preis ist mit 3.000 Euro
dotiert.

Die Auszeichnung würdigt das Engagement freier KunstkritikerInnen, die
sich in der Fach- und Tagespresse oder in anderen Medien mit
zeitgenössischer Kunst und ihrem sozialen Kontext auseinandersetzen.
Die ADKV will mit der Auslobung des Preises den bedeutenden Anteil
würdigen, den die Kritik an der Vermittlung anspruchsvoller Kunst hat.
Gerade die Kunstvereine mit ihrem Schwerpunkt in der Produktion
zeitgenössischer Kunst sind mehr denn je auf einen Kulturjournalismus
angewiesen, der eigenständige Qualitätskriterien entwickelt und
beschreibt.

Die ADKV lobt den Preis seit 1999 aus. Er hat sich zu einer im
gesamten deutschsprachigen Raum beachteten Auszeichnung entwickelt.
Seit 2006 wird der Preis in Kooperation mit der ART COLOGNE vergeben,
die auch das Preisgeld stiftet.

Der Preis richtet sich an AutorInnen, die in deutscher Sprache
publizieren und regelmäßige deutschsprachige Veröffentlichungen
nachweisen können. Die Hälfte der eingereichten Texte kann jedoch auch
in englischer Sprache verfasst und veröffentlicht sein. Übersetzungen
müssen gekennzeichnet werden.

Nach Eingang aller Unterlagen wird im März 2014 eine Jury anhand der
eingereichten Texte die/den PreisträgerIn ermitteln. Die
Preisverleihung findet auf der ART COLOGNE 2014 statt.

Bewerbungsschluss ist der 15. Januar 2014.


Weitere Informationen zur Bewerbung hier.


Kontakt:

ADKV - Arbeitsgemeinschaft Deutscher Kunstvereine
Mohrenstraße 63
10117 Berlin
030 61107550
030 61107470

http://www.kunstvereine.de
http://www.kwg.kunstvereine.de



SONSTIGES



1.

Videokunst-Werke für die Ausstellung „Your Skin Makes Me Cry“

Das Goethe-Institut lädt in Kooperation mit Olaf Stüber, Berlin, dazu
ein, für das geplante Ausstellungsprogramm „Your Skin Makes Me Cry“
aktuelle Videokunst-Werke einzureichen.

Mit dem Titel des Programms ist ein thematischer Horizont skizziert,
der in Anlehnung an die Zeile aus dem Radiohead-Hit Creepinsbesondere
aktuelle zwischenmenschliche und gesellschaftliche Themen verhandelt
sehen möchte, insbesondere die Art und Weise, in der sich Männer und
Frauen zu ihrer Rolle in unserer Gesellschaft positionieren und diese
Rolle bewerten.
Im Kontext der Globalisierung der Welt stoßen Normen und
Moralvorstellungen verschiedenster Kulturen, gesellschaftlicher
Systeme und Religionen, aber auch Individuen aufeinander. Was bis vor
kurzem noch als Errungenschaft geschlechtlicher und
gleichgeschlechtlicher Emanzipation gefeiert wurde, wird heute von
konservativen Gruppen und repressiven Wertauffassungen schon wieder
eingerissen.

Die Spannbreite der eingereichten Arbeiten darf sich von sehr
persönlichen Einzelbefragungen und der Thematisierung intimer
Zweierbeziehungen bis hin zu gesellschaftliche Rahmenbedingungen
beleuchtenden Auseinandersetzungen erstrecken. Dabei sind sowohl
dokumentarische als auch narrative und fiktive Werke erlaubt.

Die Ausschreibung richtet sich an Studierende und Alumni sämtlicher
deutscher Kunsthochschulen.

Einsendeschluss ist der 7. Februar 2014.


Weitere Informationen zur Ausstellung und den Bewerbungsrichtlinien unter:
http://www.goethe.de/uun/pro/smc/Ausschreibung%20YOUR%20SKIN%20MAKES%20ME%20CRY.pdf


Kontakt:

Olaf Stüber
Strausberger Platz 19, 9. Etage
10243 Berlin
030 28386312





2.

BLACK MARKET ART FAIR

BLACK MARKET ART FAIR ist die erste Online-Kunstmesse für junge,
zeitgenössische Kunst.

Die Messe findet vom 01. Februar – 1. März 2014 statt.

Sowohl Künstler und Künstlergruppen, als auch Galerien und
Kulturinstitutionen können sich ab jetzt bewerben.
Es gibt hinsichtlich Medium und Stil keine Einschränkungen. Die Messe
wird kuratiert, entscheidend ist dabei die künstlerische Qualität der
eingereichten Arbeiten.


Weitere Informationen zur Teilnahme unter:
http://www.blackmarketartfair.com


Kontakt:

Florian Fleischmann
Friedrichstraße 200
10117 Berlin
030 60902455

http://www.blackmarketartfair.com




Dieser Newsletter ist ein Angebot des Kunstbüros der Kunststiftung
Baden-Württemberg.
Bei Fragen, Anregungen oder Kritik können Sie/könnt Ihr uns gerne kontaktieren.

Kunstbüro der Kunststiftung Baden-Württemberg
Gerokstraße 37
70184 Stuttgart
0711 51885628
http://www.kunstbuero-bw.de








LF.net Netzwerksysteme GmbH :: Internet Service Provider in Stuttgart

Mailingliste/Blog / Archiv