Von Kunstverein Neuhausen am 09. Oktober 2016 um 20:08

KUNSTVEREIN NEUHAUSEN e.V.

OUR MIND TO A BREZEL

Neue Sichtweisen auf Tauschmittel, Finanzwelt und Ökonomie

15. Oktober - 4. Dezember 2016

Eröffnung: Samstag, 15. Oktober, 19 Uhr

KVN PROJEKTRAUM
Rupert-Mayer-Kapelle, Rupert-Mayer-Str. 68
73765 Neuhausen/Fildern (DE)
M. +49(0)172/5451345
Informationen: kvnneuhausen.wordpress.com

Öffnungszeiten: Samstag und Sonntag, 14-18 Uhr
oder nach Vereinbarung: 0172/5451345
Der Projektraum ist nur zu den angegebenen Ausstellungszeiten geöffnet.



PROGRAMM am 15. Oktober 2016, ab 19 Uhr

Einführung in das Gesamtprojekt und Vorstellung der Publikation THE
EXECONOMIST:

Susanne Jakob, Kai Bauer, Hans Winkler


"Singing in the Capital»/«Das Kapital singen»

Konzept: Leander Schwazer

Gesang: Prof. Angelika Luz/Pascal Zurek

Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, Stuttgart


«Dieser Schein verfällt»

Performance von Peter Kees


WERMKE/LEINKAUF

("Y)OUR MIND ..."

"Die Hoffnung stirbt zuletzt“

Der Beitrag des Berliner Künstlerduo Wermke/Leinkauf dreht sich um die
Ziehung der Lottozahlen, die am Samstagabend live in den Ausstellungsraum
übertragen wird.
Gier, Hoffnung, Träume und Wünsche, aber auch Enttäuschung und Frustration
spielen bei dieser realzeitlichen Aktion eine wesentliche Rolle.

ANKE ZÜRN
produziert in Ihrem GOLDLABOR
"Gold für Alle!"

Jede(r) nimmt so viel, wie er/ sie sich unter die Nägel reißen kann..."


BYUNG CHUL KIM
handelt in der IDEENBÖRSE mit Gedanken, Erfindungen, Innovationen, die er
zum Tausch gegen die IDEEN von anderen anbietet.

Die deutsch-arabische Initiative "schwarabia Import-Export" bietet bereits
zwischen 9.30 - 13 Uhr auf dem Wochenmarkt in Neuhausen (Schlossplatz) und
ab 19 Uhr im KVN PROJEKTRAUM ihre Produkte zum Tausch an.

“It turns the mind into a brezel” ist ein Zitat des ehemaligen belgischen
Notenbankers und Professors für internationales Finanzwesen Bernard
Lietaer. Mit dieser Metapher beschreibt der ehemalige Notenbanker bildhaft
die Auswirkungen des Geldes auf unser Denken und Bewusstsein. Die Gier und
das Streben nach Geld lässt uns nicht mehr geradeaus denken, sondern nimmt
sonderbare Verschlingungen und Verknotungen an, eben die einer geflochtenen
Brezel. In der Kunst der zurückliegenden Jahrzehnte gibt es eine Reihe
künstlerischer Positionen, die sich auf diese Thematik beziehen. Auch in
anderen gesellschaftlichen Bereichen gibt es teilweise wenig beachtete
Versuche, andere Formen des Wirtschaftens zu praktizieren. Die Grundidee
von «Our Mind into a Brezel» ist, die einzelnen ökonomischen Gegenentwürfe
zusammenzufassen und in einem mehrteiligen Kunstprojekt zu reflektieren.

Die eingeladenen Künstler/innen entwickeln Projekte, in denen das Finanz-
und Wirtschaftssystem sowie das veränderte Verhältnis von Arbeit, Leistung
und Lohn kritisch kommentiert, Konzepte zu anderen Ökonomien formulieret,
und Haltungen des Verzichts, der Verweigerung und der Subversion dem
Phänomen der überdrehten Finanzwelt gegenübergestellt werden.


#1 PROJEKTE

Bereits im Vorfeld oder auch parallel zur Ausstellung sollen zum oben
genannten Themenspektrum eigens dafür entwickelte Interventionen und
Aktionen von den beteiligten Künstler*innen realisiert werden:

Byung Chul Kim (D/COR), Lucia Dellefant (D), Rainer Ganahl (D/A/ USA);
Martina Geiger-Gerlach (D), Leopold Kessler (D/A); Wermke & Leinkauf (D);
Hans Winkler (D/USA), Georg Winter (D); Anke Zürn (D/CH).


#2 ARCHIV

Ergänzend zu diesen offenen Prozessen und situationsbezogenen
Interventionen werden in einem ARCHIV Referenzprojekte aus der
Vergangenheit präsentiert. Das Archiv dokumentiert künstlerische und
aktivistische Positionen von den 1960er Jahren bis 2015. Dabei konzentriert
sich die Auswahl auf Werke und Statements, die als Reaktion auf die
Bankenkrise 2007/08 entstanden sind - oder die Gegenmodelle zur
neoliberalistischen Wirtschaftsform formulieren:

Abbie Hoffman (USA), JSG Boggs (USA); Paolo Cirio (USA/I);; Uwe Jonas,
Peter Kees & Hans Winkler (D); Janice Kerbel (CAN/UK);The KLF (UK); Gianni
Motti (CH); Dread Scott (USA); Zanny Begg & Oliver Ressler (AUS/A) u.a.


#3 PUBLIKATION
Zur Ausstellung erscheint das Wirtschafts-Kunst-Magazin THE EXECONOMIST: VP
3,-€

*Our Mind into a Brezel» wird gefördert von der Stiftung Kunstfonds Bonn
e.V., von der Kommune Neuhausen, vom Regierungspräsidium Stuttgart und dem
Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Baden-Württemberg.*







LF.net Netzwerksysteme GmbH :: Internet Service Provider in Stuttgart

Mailingliste/Blog / Archiv