Von GEDOK am 27. September 2012 um 18:34

-------------

HERZLICHE EINLADUNG

--------------



Ausstellung

Beate Jakob –im Gehen-

Freitag, 12.10.2012, um 19.30 Uhr

GEDOK-Galerie



Für die Bildinstallation -im Gehen- sind bearbeitete Fotografien in einen szenischen Zusammenhang gestellt. Sie lassen sich wie Blicke einer Person lesen, die durch eine Landschaft geht. Zur Installation ist ein assoziativer Text entstanden. In Bild und Text wird die Schönheit der menschlichen und natürlichen Lebenswelt, aber auch ihre Vergänglichkeit und ihre Verletzungen beschrieben.

Zur Ausstellung erscheint eine limitierte Bild-Text Edition.



Dauer der Ausstellung: 13.10. – 03.11.2012

Öffnungszeiten: Mi-Fr 16-19 Uhr / Sa 11-16 Uhr



---------------



Zu Gast: Andreas Pinczewski

Der Künstler als Konsument - über das Verhältnis von Kunst und Alltagskultur

Mittwoch, 17.10.2012, um 20 Uhr

GEDOK-Galerie



Die Ware als Kunst und Kunst als Ware sind seit der Pop Art nichts Ungewöhnliches mehr. Alltags- und Populärkultur sind inzwischen ein fester Bestandteil der Kunstwelt, und ein Künstler wie Andy Warhol betonte dabei stets, dass die Produktion von Kunst im Grunde nichts anderes ist als das Herstellen einer Verbrauchsware. Er ging sogar noch einen Schritt weiter und ließ Kunst zum Teil der Populärkultur werden.



Wenn wir also heute Künstler genauso oft hinter DJ-Pulten oder auf Skaterrampen oder als Gestalter von Schaufenstern und Boutiquen finden wie hinter der Leinwand, was bedeutet dies dann letztlich für den Status des Künstlers? Hat der zeitgenössische Künstler seine traditionelle Rolle als Schöpfer hochkultureller Güter aufgegeben, wenn er sein Alltags- und Konsumverhalten Eins zu Eins in die Kunst fließen lässt? Müssen wir vielleicht sogar Abschied nehmen vom Begriff des Künstlers und stattdessen vom Super-Konsumenten sprechen?



Andreas Pinczewski, M.A., studierte Kunstgeschichte und Linguistik des Englischen an den Universitäten Stuttgart, Tübingen und London, ist freiberuflich tätig im Kunstbetrieb als Autor, Organisator und Kunstvermittler, hatte verschiedene Lehraufträge inne und ist derzeit Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der TU Darmstadt.







-------------------

REMINDER:

-------------------



Konzert mit Nikola Lutz und Mark Lorenz Kysela

Luftstrom III: double sax

Samstag, 29.09.2012, um 20 Uhr

GEDOK Galerie



In der Reihe "Luftstrom" erkundet Nikola Lutz die vielfältigen Möglichkeiten neuer und neuester Saxophonmusik, diesmal im Doppelpack mit Mark Lorenz Kysela. "Luftstrom III - double sax" stellt Komposition und freie Improvisation gleichwertig gegenüber.



Dabei stellt Alan Hilario's "White Rice" unter Beweis, daß ein Saxophon-Duo durchaus auch aus 4 Saxophonen gleichzeitig bestehen kann. In seinen 4-stimmig gesetzten Choral-Zitaten müssen die Spieler je 2 Saxophone simultan bedienen. Franz Jochen Herfert setzt in seinem Duo "ENR2S" die rhythmischen oder auch perkussiven Möglichkeiten des Saxophons ins Zentrum seiner Komposition.



In freien Improvisationen setzen Lutz und Kysela der Konzentration auf eine Partitur die musikalischen Formgewinnung durch das Hören entgegen. 2 Menschen und 2 saxophonistische Spielkonzepte begegnen sich im Momenthaften der freien Musik.



UKB: 8,- / 5,- €



--------------------



GEDOK e.V. - Hölderlinstr. 17 - 70174 Stuttgart - FON 0711/29 78 12 - FAX 0711/2 26 07 85 - http://www.gedok-stuttgart.de -














LF.net Netzwerksysteme GmbH :: Internet Service Provider in Stuttgart

Mailingliste/Blog / Archiv