Von Uli Wegenast am 08. August 2002 um 00:00

Wand 5 e.V. – Verein zur Förderung der Film- und Medienkultur
Friedrichstr. 23 A • D – 70174 Stuttgart
Telefon 0711-226 91 60 • Fax 0711-226 91 61 • e-Mail
http://www.wand5.de

Pressemitteilung 3, 31.7. 2002

media-space 02 • http://www.media-space.org

Bühnen / Räume / Medien

19.–22. September 2002
Filmhaus Stuttgart
Veranstalter: Wand 5 e.V. • http://www.wand5.de

Konzept
Beim media-space 02 findet in diesem Jahr in Kooperation mit der Staatsoper Stuttgart in konzentrier-ter Form eine Auseinandersetzung mit Räumen statt, die als Bühne verstanden werden können. Wie verändern sich Bühnenräume durch Neue Medien. Welche neuen Produktionsbedingungen und Ar-beitsprozesse entstehen? Wie sehen die Resultate aus? Wie unterscheiden sich diese medialen Räume vom klassischen Theater?

Der media-space 02 stellt diese Fragen in Präsentationen, Aufführungen und Workshops im Span-nungsfeld zwischen der black box des Kinos und des white cube der Galerie, des open space der Medienkultur und des Bühnenraums des Theaters. Zunehmend verbinden sich die Raumkoordinaten kultureller Artikulation, so wie sich längst die Grenzen von Gattungen und Genres auflösen. Installati-onen, Performances, Konzerte und andere Aufführungsformen stellen neuartige Verbindungen her: Installationen werden temporär bespielt, Performances zum dauerhaften Environment. Längst inter-agieren in der Mixed Reality der virtuelle Raum mit dem realen, physischen Raum. Grundlage dieser Interaktion zwischen Menschen und Medien ist die Zeit und deren Verhältnis zum Raum.

Durch neue Tools gibt es zunehmende Möglichkeiten von Realtime-Interaktion: Der Akteur, Tänzer, Schauspieler, Musiker oder Performer greift auch in technischer Hinsicht in das Geschehen ein – durch Biofeedback, Trackingverfahren, Sensoren und realtime-fähige Video- und Audioeinspielungen. Wie können diese neuen Instrumentarien eingesetzt werden, damit sie nicht lediglich als Technikfeti-sche oder als IT-Spielzeuge zur Anwendung kommen? Der media-space stellt Formulierungen und Umgangsmöglichkeiten aus der Praxis von Musik, Theater, Performance aber auch Architektur und Film vor. Der media-space sucht nach sperrigen und widerspenstigen Einsatzformen, aber auch nach Standards und Parametern für den adäquaten Einsatz dieser Technologien. Zu allererst fragt der me-dia-space 02 nach der künstlerischen Sensibilität und Idee, ohne in den Utopietaumel zu verfallen, den jede neue Technik mit sich bringt. Ist die Frage nach einer anderen Poesie, nach neuen Bildern, der kritischen Reflexion einer mit Informationstechnologie durchtränkten Lebenswelt, die Vermischung von Genres, Erzählstrukturen, die Verflüssigung des Linear-Erzählerischen und die Auflösung der Zweidimensionalität der Leinwand schon Produkt eines Innovationsdogmas? Mehr denn je möchte Wand 5 mit der Thematisierung der Verbindungslinien zwischen Bühnen / Räume / Medien philoso-phische und soziale Fragen im Zeitalter der Mediatisierung und Digitalisierung stellen. Die künstleri-schen Antworten als Möglichkeitsformen – ob abstrakt, kontemplativ, erzählerisch, ob exaltiert oder introvertiert – stellt der media-space 02 zur Disposition. Die Konzeption für den media-space 02 wurde von Wand 5 in Kooperation mit der Staatsoper Stuttgart und in Zusammenarbeit mit den media-space-Hosts entwickelt.


Programm
Workshops – Vorträge – Konzerte – Lounge
Es handelt sich dabei um Fragestellungen, die auch in dem im Aufbau befindlichen "Forum Neues Musiktheater der Staatsoper Stuttgart" ihren zentralen Untersuchungsort finden werden. Die in der Kooperation mit dem "Forum Neues Musiktheater" eingeladenen Institutionen beziehungsweise Per-sonen sind Partner und Mitarbeiter im Pilotprojekt des Forums "Im Spiegel wohnen" von Andreas Breitscheid nach einem Text von Heiner Müller, das am 11. Juli 2003 in Stuttgart zur Uraufführung kommen wird. In dem auf die Workshops folgenden Konzert (Lounge) stellen die Partner des Forums eigene Projekte vor.

Mit einem Workshop-Programm im Saal 2 des Filmhauses gibt der media-space 02 einen guten Ein-blick in neueste Tendenzen der Software-Entwicklung. Das bekannte Amsterdamer Studio für elektro-akustische Musik, Steim, gibt an vier Tagen Einführungen in die „Steim-Tools and Techniques“ (http://www.steim.nl). Ein Muss für Praktiker in Sachen elektronischer Musik, Real-Time-Video-Einsatz. Frank Baldé und Daniel Schorno von der Steim Foundation stellen die Software-Projekte LiSa, Big Eye und Imagine vor. Höhepunkt des Steim-Schwerpunktes ist ein Konzert am Freitag, den 20. Sep-tember. Außerdem schließt eine Präsentation mit dem Software-Tool Jitter – einer Extension für Max msp, das besonders im Perfomancebereich durch den Einsatz von Video, Stills, Text, Audiosignalen etc. geeignet ist – an die Steim-Präsentationen an.

Im Ballroom des Filmhauses werden die mehrstündigen Workshops durch weitere Präsentationen ergänzt: Manuel Poletti vom bekannten Pariser Musikinstitut IRCAM (Institute de Recherche et de Coordination Acoustique/Musique) gibt Einblicke in Max msp. Die Musiker und Programmierer Jere-my Bernstein und Randall Jones aus New York stellen ihr Performance-Software-Tool Jitter vor (s.o.), daß bei der Lounge am Samstag abend live zum Einsatz kommt.

Praxisbezogen ist ebenfalls der Vortrag von Klaus-Peter Platten, Leiter des Bereichs Szenenbild an der Filmakademie Baden-Württemberg, der über filmische Räume sprechen wird und dafür bspw. auf Filme von Orson Welles zurückgreifen wird, sowie die Präsentation von Michael Simon von der HFG Karlsruhe, der schon beim letzten media-space in seinem Vortrag über die Zusammenarbeit als Szenograph mit Peter Greenaway und William Forsythe überzeugend über Möglichkeiten des Me-dieneinsatzes bei Ballett und Oper referierte.

Philip Bussmann gehört neben Michael Simon zu den wenigen Szenographen und Videomachern, die konsequent und überzeugend Medien auf der Bühne einsetzen. Seine Zusammenarbeit mit The Wooster Group (New York), aber auch seine Bühnenvideos, Bühnenbilder und Sounddesigns für das Schauspielhaus Bochum, das Deutsche Schauspielhaus Hamburg oder das Frankfurter Ballett sind nur einige Stationen einer interessanten Karriere, die in der Bühnen- und Kostümbildklasse bei Pro-fessor Jürgen Rose in Stuttgart begann. Seine Präsentation findet am Samstag, den 21. September statt.
Ebenfalls am Samstag präsentiert der am ZKM Karlsruhe arbeitende Medienkünstler und Architekt Christian Ziegler seine Arbeiten. Seit 2000 entwickelt Ziegler „scanned I-V“, ein Media-Environment für Tanz und Bewegung. Neben „scanned I-V“ stellt er seine CD-ROM „William Forsythe: Improvisati-on Technologies. A Tool for the Analytical Dance Eye“ von 1999 vor und spricht über die dance and technology-Szene.

Den Abschluß des Programms bildet eine Podiumsdiskussion am Sonntag, den 22. September um 20 Uhr mit Klaus Zehelein, Intendant der Staatsoper Stuttgart, und Michael Simon, Professor für Szenographie in Karlsruhe. Eine kontroverse Debatte über Grenzen und Möglichkeiten von Neuen Medien im Bühnenkontext ist zu erwarten, die weit über die Dichotomie von Traditionalismus und In-novation hinausgehen wird.
Prof.Dr. Gerd de Bruyn und Henrik Mauler vom Institut Grundlagen Moderner Architektur an der Universität Stuttgart gehen der Frage nach der Modellierung der Beschaffenheit artifizieller Räume nach. Im Mittelpunkt steht die überwindung der Kluft zwischen Lebendigem und Leblosem, zwischen Körper und Wand über ein Textil, dessen Charakter sich zwischen organisch und anorganisch durch Computertechnologie beeinflussen lässt. Um diese mediale Auffassung der textilen Wand dreht sich das transdisziplinäre Forschungsprojekt des Instituts "Intelligente Textilien: nomadische Strategien".

Unterstützung
Der kommende media-space 02 wird unterstützt vom Medienteam der Stadt Stuttgart und dem Staatsministerium Baden-Württemberg. Der media-space 02 findet statt in Kooperation mit der Staatsoper Stuttgart: Pilotprojekt zum Forum Neues Musiktheater (gefördert durch die LBBW –Landesbank Baden-Württemberg, die Landesstiftung Baden-Württemberg und dem Programm „Kultur 2000“ der Europäischen Kommission). media-space 02-Hosts sind Atelier Brückner, Milla & Partner und projekt triangle.


Infos und Anmeldung:

Eintrittspreise media-space 02ErwachseneStudenten, Arbeitslose, Wand 5-Mitglieder Vertreter von Non Profit-Organisationen
Einzelne Veranstaltung15 €5 €8 €
Einzelner Tag55 €15 €30 €
Alle vier Tage180 €/170 €*40 €/35 €*85 €/80 €*
Workshop + 1 (Einführungsveranstaltung am Donnerstag
und Work-shop)
100 € 40 €100 €
Workshop + 2 (Einführungsveranstaltung am Donnerstag, Vorträge am Sonntag und Work-shop)110 €50 €110 €


*Frühbuchertarif bis 2. September 2002

http://www.media-space.org

Bei Rückfragen und Anfragen für Bild- und Videomaterial können Sie uns jederzeit kontaktieren:
·Konzeption media-space 02:
Xenia Leydel • • 0179-24 94 012
·Presse- und öffentlichkeitsarbeit Wand 5:
Ulrich Wegenast • • 0171-1984 250
·Leiter der Presse- und öffentlichkeitsarbeit Staatstheater Stuttgart:
Thomas Koch • • 0711-2032 515 (Sommerpause 25. Juli – 9. September)


LF.net Netzwerksysteme GmbH :: Internet Service Provider in Stuttgart

Mailingliste/Blog / Archiv