Von Peter Haury am 13. März 2010 um 11:54

Liebe Betacity, lieber Verteiler,

wir laden herzlich ein zum Screening

V-Sharing - Neue Tendenzen der Videokunst

Studierende der Freien Kunstakademie Nürtingen und der Toronto
University, Visual Studies

Montag, 15. März, 20-22 Uhr
Oberwelt, Stuttgart, Reinsburgstr. 93

http://www.oberwelt.de

„V-Sharing“ - Präsentationen neuer studentischer Arbeiten im Bereich
Videokunst:

Freie Kunstakademie Nürtingen - Zeitbasierte und computergestützte Medien
Freiheit - "Si l'art résiste à quelque chose?" (Jacques Rancière)
Kurze Videoarbeiten und Animationen zum Begriff der Freiheit von Ralf
Braun, Anette Halm, Martin Knobel, Fabian Kühfuß, Kostas Kurovila, Henok
Michael, Martin Miroschnitschenko, Makis - Panne - Panagiotis, Klara
Sahner, Tomy Skopp, Emanuel Walter

Im Studiengang "Zeitbasierte und computergestützte Medien" der FKN
werden Grundlagen der digitalen und interaktiven Medienproduktion
erlernt. Das Spektrum reicht von Videos, Animationen, Machinimas,
interaktiven Installationen und Medien und integriert andere Disziplinen
wie Robotik, Malerei, digitale Bildgestaltung und performatives Handeln.

Toronto University, Visual Studies - Times-Based Art (Lisa Steele und
Kim Tomczak)

"I Am Here..."
Studentische Video- und Audioprojekte, die Disposition von Räumen
untersuchen, betreut von Professorin Lisa Steele und Kim Tomczak
Übungen und Abschlussprojekte von Maria Campos, Polina Teif, Courtney
Kurysh, Alexandra Busgang, Q Chen, Vladimir Lunin, Anna Sarchami, Peter
deKonig, Bahar Kamali, Matt Dramin, Jonathan Ortiz, Carlo Schefter

In dem vierjährigen interdisziplinären Studiengang "Visual Arts" werden
Malerei, Zeichnung, Installation, zeitbasierte Künste, Druck, digitale
Bildgestaltung und Photographie verbunden.

Dienstag, 16. März, 20-22 Uhr,
Württembergischer Kunstverein Stuttgart, Schlossplatz 2

"Dreaming with Open Eyes" - Videoprogramm kuratiert von Robert Seidel
Videos von Christiane Wohler, Julia Oschatz, Astrid Rieger, Carsten
Nicolai, Daniel Burkhardt, Niklas Goldbach, Julian Rosefeldt, Jan
Verbeek, Philipp Hirsch, Zeitguised, David O'Reilly, Barbara Hlali, Yves
Netzhammer, Bjørn Melhus, Max Hattler, Thorsten Fleisch, Volker
Schreiner, Timo Katz und Robert Seidel.

Das Programm "Dreaming with Open Eyes" stellt Videos vor, die wie
künstliche Träume, Bereiche wie Architektur und Landschaft, Nostalgie,
Melancholie und Ritual amalganisieren.

Mittwoch, 17. März, 19-23 Uhr
Videonacht an der FKN, Neckarstr. 13, Nürtingen

19 Uhr Freie Kunstakademie Nürtingen, Zeitbasierte und computergestützte
Medien
Freiheit - "Si l'art résiste à quelque chose?"
20 Uhr Toronto University, Visual Studies
"I Am Here..."
21 Uhr "Dreaming with Open Eyes", Videoprogramm kuratiert von Robert Seidel

"Digital Alchemy"-Workshop mit Robert Seidel, 14-17 Uhr
Robert Seidel erklärt Prozesse und Arbeitsweise im Zusammenhang seiner
Video- und Expanded Cinema-Arbeiten, die organische Strukturen,
räumliche Gegebenheiten und unterschiedlichste Bildwelten zu
außergewöhnlichen Bildwelten verbinden. Seidel benutzt dabei avancierte
Animations- und Videosoftware und schreibt teilweise die Programme für
seine Bildbearbeitungen selbst.
(Teilnahme nur nach Anmeldung möglich: )

Biographie Robert Seidel
Robert Seidel (1977) studierte zunächst 2 Semester Biologie an der
Friedrich-Schiller-Universität Jena bevor er an die Bauhaus-Universität
Weimar ging und mit einem Diplom in Mediengestaltung abschloss. Seine
Filme wurden weltweit sowohl im musealen Kontext (ZKM Karlsruhe, Art
Center Nabi Seoul, Wilhelm-Hack Museum Ludwigshafen, Royal Museum of
Fine Arts Antwerpen) als auch auf vielen hunderten Festivals (u.a. Prix
Ars Electronica, onedotzero, DOTMOV), Galerien, Magazinen, Büchern,
TV-Sendungen und im Rahmen einer Japan-Tour präsentiert. Sie wurden
mehrfach ausgezeichnet, etwa mit dem Preis für den besten
Experimentalfilm beim Ottawa International Animation Festival oder dem
Ehrenpreis der KunstFilmBiennale Köln.
In seinen Filmen erschafft Seidel Welten aus organisch anmutenden Formen
und Farben, die sich in ständiger Metamorphose vor dem Auge des
Betrachters entwickeln und in ihrer Bedeutung verschieben. Form, Raum
und Zeit entwickeln eigene Gesetzmäßigkeiten, wobei das Feld der
Empfindung von Schönheit ausgeweitet wird. Seidel schöpft aus dem
Bilderfundus von Natur und dem abstrakten Blick der Wissenschaft auf die
Welt, wobei er eine neue, lebendige Ästhetik entfaltet.

Eine Veranstaltung der FKN In Zusammenarbeit mit Toronto University,
Oberwelt, WKV und Mikrokino

unterstützt von der MfG Filmförderung Baden Württemberg
dem Kulturamt der Stadt Stuttgart, dem Land Baden Württemberg und Ritter
Sport








LF.net Netzwerksysteme GmbH :: Internet Service Provider in Stuttgart

Mailingliste/Blog / Archiv