Von N0name  am 07. Juni 2007 um 12:19

|<------ Breite: 72 Zeichen - Fixed Width Font: Courier New, 10 ------>|

n0name newsletter #113 Do., 07.06.2007 11:55 CET

ACHTUNG! Umlaute

*Inhalt/Contents*

Nur Zitate

1. "Nur noch 13 Prozent der Deutschen arbeiten "nine to five" "
2. "Die Überflüssigen", "Made by Produktpiraten", "Keine Medikamente
für die Armen?"
3. "Sie wollen einen Videomitschnitt erwerben?"
4. "06.06.2007, 15:36 Uhr
Bundeswehr um und über Heiligendamm",
"Army at the G8
g8-tv.org/"
5. "Teile der deutschen Regierung verlangen eine Verschärfung des
Repressionskurses, der ein Schlaglicht auf den inneren Zustand der
Bundesrepublik wirft."
german-foreign-policy.com

Rezension von Sabine Nuss. _Copyright & Copyriot_ 18 und Nick. _Roman_
(Fortsetzungsroman) Teil 73im n0name newsletter #114

8 KB, ca. 3 DIN A4-Seiten

------------------------------------------------------------------------

1.

"Aktuell 23.05.2007

Nur noch 13 Prozent der Deutschen arbeiten "nine to five"

Düsseldorf (dpa/tmn) - Eine Fünf-Tage-Woche mit festen Arbeitszeiten
ist für deutsche Arbeitnehmer heute die Ausnahme. Nur knapp 13
Prozent der Beschäftigten arbeiten zwischen 35 und 42 Wochenstunden
von Montag bis Freitag ohne Schichtdienst oder Gleitzeit.

Service

* Stellenmarkt: Finden Sie Ihren Traumjob

Junge Frau vor Computer
Von neun bis fünf arbeiten nur noch wenig Deutsche.
© Archiv
Vergrößern (Symbol)

Das geht aus einer Studie des Wirtschafts- und
Sozialwissenschaftlichen Instituts der Hans-Böckler-Stiftung
hervor, über die das Magazin "Karriere" berichtet. Damit habe sich
zwischen 1989 und 2003 die Quote derjenigen halbiert, die "in
klassischer Normalarbeitszeit" tätig sind.

29 Prozent der Beschäftigten hatte 2003 Wochenarbeitszeiten von mehr
als 42 Stunden, heißt es. 6 Prozent leisteten Mehrschicht- und
Nachtarbeit. In dieser Gruppe seien besonders viele Paare mit
Kindern zu finden, die Vielarbeiter seien vor allem allein stehende
Männer."

------------------------------------------------------------------------

2.

"Die Überflüssigen
Science-Fiction-Film, BRD 2006

"Beschreibung:
Im Jahr 2020: Zoe ist 22 Jahre alt und plant nach China auszuwandern.
Sie sieht in Deutschland keine Zukunft mehr für sich, gehört sie doch
wie mehr als die Hälfte der Bevölkerung zu den so genannten
„Überflüssigen“, die durch TV und billige Konsumartikel ruhig
gestellt werden. In China so hofft sie, könnte sie vielleicht im
Hotelbereich arbeiten und ein normales Leben führen. Während sie auf
die Entscheidung der Behörden wartet, dreht sie einen Film über ihren
Alltag und das Leben in ihrer Familie und deren Kampf gegen die
totale staatliche Kontrolle… Packendes Zukunftsdrama!"

arte
Di., 12.06. 00:00 - 01:20 80 min.


Made by Produktpiraten - Faelschungen ueberschwemmen Europa
Dokumentation von Alexander Stenzel, BRD 2006
arte
Sa., 16.06. 02:05 - 02:35 30 min.


Keine Medikamente für die Armen?
- Der Kampf um Patente und Lizenzen
Dokumentation von Lourdes Picareta, BRD 2006
arte
Mo., 18.06. 16:20 - 16:50 30 min."

------------------------------------------------------------------------

3.

"Sie wollen einen Videomitschnitt erwerben?

Grundsätzlich gilt: Alle im Hörfunk und Fernsehen gesendeten Beiträge
sind urheberrechtlich geschützt. Jede Aufnahme einer Hörfunk- und
Fernseh-sendung auf Tonband oder Videokassette ist eine
Vervielfältigung, die in der Regel der Zustimmung des Urhebers
bedarf. Eine Ausnahme ist die Verwendung für ausschließlich private
Zwecke (§ 53 Abs. 1 UrhG). Dafür dürfen Hörfunk- und Fernsehsendungen
aufgenommen und abgespielt werden. Meist können unter dieser
Voraussetzung auch Mitschnitte bestellt werden. Für eine 45-Minuten-
Sendung wie [...] fällt dabei aber inklusive Versandkosten eine
Bearbeitungsgebühr von EUR 43,50 an.

Soll der gewünschte Mitschnitt für einen anderen Zweck (zum Beispiel
öffentliche oder gewerbliche Vorführungen) genutzt werden, müssen
gegenüber dem [...] detaillierte Angaben über die geplante Verwendung
gemacht werden. Es erfolgt dann eine Rechteprüfung; falls erforderlich
wird eine Lizenzvereinbarung ausgehandelt."

------------------------------------------------------------------------

4.

"06.06.2007, 15:36 Uhr
Bundeswehr um und über Heiligendamm
Nach jW-Informationen ist am Einsatz um Heiligendamm auch die
Bundeswehr beteiligt. Auf den Straßen sind Beobachtern zufolge
Fahrzeuge mit dem berüchtigen »Y« im Nummernschild zu sehen.
mehr...
Neben Feldjäger-Einheiten sind auch gepanzerte Fahrzeuge zu sehen.
Offensichtlich ist: Die Soldaten arbeiten eng mit der Polizei
zusammen. In der Luft kreisen Bundeswehrhubschrauber. Ein am Einsatz
bei Bad Doberan beteiligter Soldat identifizierte die Helikopter
als Aufklärungsmaschinen der Luftwaffe und erklärte gegenüber jW:
»Die Bundeswehr ist darauf vorbereitet, bei einer zugespitzten Lage
in das Geschehen einzugreifen. Die Einheiten sind in 20 Sekunden vor
Ort.« An dem Einsatz seien unter anderem Soldaten aus Lündeburg
beteiligt. »Die sind darauf trainiert, hinter den feindlichen Linien
zu operieren«, charakterisierte der anonym bleiben wollende Soldat
die bewaffneten Einsatzkräfte gegenüber junge Welt. Das Grundgesetzt
verbietet einen Einsatz der Bundeswehr im Inland.
(jW)
http://www.jungewelt.de/g8/#JL_blog_178


Army at the G8
short-docu // german // 3:55 Min // 06.06.2007

Without a legal ground the Amy was operational today to secure
highway A 19 between the airport where the G8 'leaders' arrived and
Rostock. With their activity the militarisation of the civil society
is pushed further forward.
http://g8tv.etherkiller.de/media/spezial-G-8_Treffen_in_Heiligendamm/
panzer_1.ogg
http://g8-tv.org/"; (06.06.2007)

------------------------------------------------------------------------

"Katastrophal

05.06.2007

BERLIN/ROSTOCK/HEILIGENDAMM
(Eigener Bericht) - Mit umfassenden Grenzkontrollen riegelt
Deutschland den freien Zugang zu Protesten gegen den morgen
beginnenden G8-Gipfel ab. Nach Informationen dieser Redaktion wurden
bis Mitternacht etwa 800.000 Reisende erfasst. Eine unbekannte Anzahl
ausländischer Besucher ist verhaftet worden, anderen bleibt der
Aufenthalt in der Bundesrepublik untersagt. Am G8-Tagungsort wurde
ein faktisches Demonstrationsverbot verhängt. Oppositionelle sollen
24 Stunden vor Erscheinen an beabsichtigten Demonstrationsplätzen
ihre Personalien der Polizei übergeben. Gruppierungen von mehr als 15
Personen werden am Sperrzaun vor dem Tagungsgelände nicht geduldet.
In eigens eingerichteten Auffanglagern warten polizeiliche
Spezialkräfte auf die Festsetzung großer Menschenmengen. Die
Unterdrückung von Grundrechten führt zu Gewaltexzessen. Wie
Presseaufnahmen zeigen, gehen staatliche Greiftrupps im Sturmschritt
gegen passive Demonstrantengruppen vor und treten auf hilflose
Personen ein. Teile der deutschen Regierung verlangen eine
Verschärfung des Repressionskurses, der ein Schlaglicht auf den
inneren Zustand der Bundesrepublik wirft."
http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/56870

========================================================================

Sie erhalten den n0name newsletter, weil sie da sind!/You get the
n0name newsletter, because you are there!

*Bitte weiterleiten!/Please forward!*

1999-2007 n0name, die Autorinnen & Autoren und die Maschinen

Unterstuetzt von XPECT MEDIA http://www.xpect-media.de

Sponsored by FONDS

Dank an >top e.V.

-------------------- Ende des n0name newsletter #113 --------------------

--
Ist Ihr Browser Vista-kompatibel? Jetzt die neuesten
Browser-Versionen downloaden: http://www.gmx.net/de/go/browser








LF.net Netzwerksysteme GmbH :: Internet Service Provider in Stuttgart

Mailingliste/Blog / Archiv