Von Friederike Van Dülmen am 30. März 2010 um 15:30

Liebe Freundinnen und Freunde des Theater rampe,



an Ostern feiern wir unsere nächste Premiere: Die Uraufführung von "Friss und Stirb". Christina Rast präsentiert zusammen mit ihrem Ensemble eine Zukunftsvision voller Zorn, Übertreibung und Humor, in der sich alles um einen grünen Keks dreht, mit dem die Probleme der Menschheit auf einen Schlag gelöst werden könnten.



Ein Osterausflug der anderen Art auf 144m Höhe mit einem atemberaubenden Blick über Stuttgart und anschließendem "Theater über den Wolken" bietet Ihnen das Theater Rampe mit seiner beliebten Theaterserie "6 and the City". Es gibt noch Karten!!! (0711.620 09 09 - 16 oder unter http://www.theaterrampe.de).







URAUFFÜHRUNG_02. April 2010

»Friss und Stirb«

Regie: Christina Rast | Ausstattung: Franziska Rast | Idee: Christina Rast, André Becker | Mit: Johanna Niedermüller, Alexander Merbeth, Volker Muthmann



"Ich seh absolut keinen Grund, warum wir nicht positiv über die Zukunft sein können. Wir haben noch nie so gut gelebt, wir hatten noch nie so viel Geld, wir waren noch nie so gesund, wir haben noch nie so lange gelebt, wir haben alles, was wir wollen - und sind trotzdem, psychologisch, in einer Trauerstimmung."

Peter Brabeck, Präsident des Verwaltungsrates der Nestlé S.A.



"Es gibt keine Fatalität, nur imperiale Vernichtung und Arroganz. Wer heute am Hunger stirbt, wird ermordet. Wer Geld hat, isst und lebt; wer keines hat, wird invalid und/oder stirbt."

Jean Ziegler, UN-Sonderberichterstatter für das Recht auf Nahrung von 2000 - 2008.



Der Wahnsinn der Lebensmittelindustrie, die Auswüchse der Überbevölkerung, die Erde im Klimakollaps, der Kampf ums Trinkwasser, Untergang, Fortschrittsglaube, Armut und nostalgische Erinnerungen an die "gute alte Zeit" - Willkommen im globalisierten Kreislauf des Lebens!

Ausgehend von "Soylent Green" (Science-Fiction-Film, USA 1973), Charlton Heston, Geschäftsberichten weltumspannender Lebensmittelkonzerne, den Grenzen des Wachstums, den chemischen Geheimnissen der Nahrungsmittelindustrie und vielen weiteren ethischen und unmoralischen Fragen unseres täglichen Lebens präsentiert Christina Rast zusammen mit ihrem Ensemble eine Zukunftsvision voller Zorn, Übertreibung und Humor, in der sich alles um einen grünen Keks dreht, mit dem die Probleme der Menschheit auf einen Schlag gelöst werden könnten.



Weitere Vorstellungen:

03. | 06. - 10. April | 13. - 17. April | 20.* - 24. April 2010, jeweils 20 Uhr

* im Rahmen von was ist was wert?



Über die Ostertage können Sie Karten folgendermaßen bestellen:

Kartentelefon ReserviX:- 7 Tage / 24 Stunden - 01805 700 733 (0,14 pro Minute)
(Die Karten werden für Sie reserviert. Die Bezahlung erfolgt gem. System. Bitte halten Sie hierfür Ihre Bankverbindung bzw. Kreditkartendaten bereit.)

Karten online kaufen
Bequemer und ohne weite Wege lassen sich die Karten online über unser Ticketsystem beziehen.

Der Zugang erfolgt über die Theater Rampe-Übersichtsseite bei http://www.reservix.de <http://www.reservix.de/off/login_check.php?id=c6ec16e8cf3cd5077514ebef590a1f763d4616b372ef8900411779bf6bedf213&vID=4270>; oder über unsere eigene Homepage http://www.theaterrampe.de. Dort finden Sie bei jeder Veranstaltung mit Vorverkauf einen entsprechenden Link / Button.





Herzliche Grüße,

Friederike van Dülmen

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit



Theater Rampe

Filderstraße 47

70180 Stuttgart



Tel: 0711 - 62009090

Fax: 0711 - 620090920



http://www.theaterrampe.de

http://www.was-ist-was-wert.de

http://www.wienerwoche.de

+++ Jetzt auch auf Facebook, Twitter und Myspace +++









LF.net Netzwerksysteme GmbH :: Internet Service Provider in Stuttgart

Mailingliste/Blog / Archiv