Von Plattform:no Budget Team am 25. Mai 2013 um 11:06

ZEHN JAHRE MEDIENFESTIVAL DER PLATTFORM:[NO BUDGET] IM LEIBNIZHAUS II

Kurzfilm, Medienkunst, Installation, Performance, Workshops und Spontanes, darum geht es von Freitag, 31. Mai bis Sonntag, 2. Juni im Leibnizhaus II auf dem österberg sowie im Kunstamt in der Doblerstraße 21. Das Motto des Festivals: „Ursache und Wirkung".

Ohne Input - kein Output, diesem Ruf nach Einsendungen folgten knapp 160 Beiträge, hauptsächlich Filme. Rund die Hälfte davon wird am Freitag, Samstag und Sonntag jeweils von Nachmittag bis in die Nacht dem Publikum gezeigt. Neben vielen Beiträgen aus Deutschland - von Tübingen über Köln bis nach Hamburg - finden sich im Programm auch Filme aus Paris, Wien, Dublin, Budapest, Istanbul, Boston und Winnipeg in Kanada. Der kürzeste dieser Film dauert 10 Sekunden, der längste knapp eine Stunde.

Einige Beiträge sind bereits preisgekrönt. Etwa der Roadmovie „Der Imagefilm" von Konrad Bohley, ausgezeichnet durch den Landesfilmdienst Rheinland-Pfalz. Im Zentrum der Geschichte steht der Chef einer Werbeagentur, der sich auf die Suche nach seinem authentischen Selbst begibt. Eine Suche die kaum enden will. Präsentiert wird der Kurzfilm im großen Open-Air-Kino am Samstag, 1. Juni ab 22 Uhr.

Wie schon beim ersten Medienfestival 2003, ist das Open-Air-Kino auch nach zehn Jahren Höhepunkt des Festivals: Am Samstagabend um 22 Uhr werden die Highlights des Kurzfilmprogramms im Vorgarten des selbstverwalteten Wohnprojekts in der Staufenbergstraße 30 gezeigt. Außerdem gibt es sieben thematische Kurzfilmblöcke zu sehen sowie Filme, die in Dauerschleife im sogenannten Loopraum laufen und Langfilme, die von Diskussionen begleitet werden.

Parallel zur Film-, Medien-, und Musikkunst im Leibnizhaus II, zeigt das Medienfestival im alten Tresorraum und mit Unterstützung des Kunstamtes an den drei Festivaltagen die Installationen „ICI" von Stephan Groß, „Blanket" von Johannes Gérard und „Lo-Fi-Stille" von Alena May. Auch zwei Workshops werden im Kunstamt veranstaltet, wobei sich der von Wolfgang Dorninger zu einer interaktiven Live-Performance entwickeln könnte. Der österreichische Musiker, Künstler und Dozent ist bekannt für seine elektronischen Sound-Installationen. Beim offenen Elektronik-Basteln, dem „Elektronic Art Workshop" in der Kunstgarage des Kunstamts können am Samstag, 31. Mai von 11 bis 17 Uhr solarbetriebene Klangerzeuger, kinetische Objekte und Lichtobjekte aus Recycling Material geschaffen werden. Geöffnet ist die Ausstellung am Freitag ab 18 Uhr, Samstag und Sonntag ab 16 Uhr.

Die Idee des unabhängigen Medienfestivals plattform:[no budget] wurde 2003 im Leibnizhaus II geboren, wo seither diese einzigartige Veranstaltungsform ihr ausgefallenes Zuhause gefunden hat. Getragen wird die plattform:[no budget] vom Engagement der organisierenden Gruppe, die sich jedes Jahr in neuer Zusammensetzung zusammenfindet sowie den Tübinger selbstverwalteten Wohnprojekten und Hilfswilligen aus der Region.

Weitere Informationen und das Programm zum Medienfestival sind unter
http://www.plattform-nobudget.de/2013mf [1] zu finden.


Unabhängiges Medienfestival
plattform:[no budget] e.V.

Leibnizhaus II
Stauffenbergstr. 30
D-72074 Tübingen

phone +49 (0) 7071 8 15 60

http://www.plattform-nobudget.de


LF.net Netzwerksysteme GmbH :: Internet Service Provider in Stuttgart

Mailingliste/Blog / Archiv