Von Brigitte.morhardt Esslingen am 04. Februar 2010 um 10:22


Pressemitteilung:
Nummer: 0041
Datum: 04.02.2010

|--------------------------------------------------+------------------------------|
| Villa Merkel | villaMERKEL|BAHNWÄRTERhaus|
| Galerien der Stadt Esslingen am Neckar | Galerien der Stadt Esslingen|
| 7. Februar ? 7. März 2010 | am Neckar|
| | Pulverwiesen 25, D-73728|
| | Esslingen|
| | T. +49 711 3512-2640 Fax|
| | -2903|
| TOBIAS ROSENBERGER: THE GRAND DEFENDER ? | e-mail:|
| | |
| Theatermaschinen und -modelle | http://www.villa-merkel.de|
| | Information: Andreas Baur|
|--------------------------------------------------+------------------------------|






Der Medienkünstler Tobias Rosenberger (* 1980) ist amtierender
Bahnwärterstipendiat der Stadt Esslingen am Neckar. Mit der Ausstellung
"The Grand Defender. Theatermaschinen und -modelle" schließt er seinen
Aufenthalt in Esslingen am Neckar ab. Die Ausstellung ist im Obergeschoss
der Villa Merkel eingerichtet.

Die während des dreimonatigen Stipendien-Aufenthalts in Esslingen
realisierte Arbeit "The Grand Defender" bezieht sich auf einen Text des
chinesischen Philosophen, Ingenieurs und Militärberaters Mozi (spätes 5.
Jhd. v. Chr.). Aufgrund seiner Differenz bietet der Text neue
Perspektiven auf die Wirklichkeit heute an.

Geschildert wird im Text ? wir befinden uns historisch im China der
streitenden Reiche, aus der schließlich die gewaltsame ?Einigung? der
einzelnen Staaten zum Kaiserreich China hervorgehen sollte ? wie gerade
kleinere Städte in der Lage sind, sich gegen Angriffe zur Wehr zu setzen
und zu behaupten.

Auf die Frage, wie ein kleines Reich gegen eine Übermacht zu verteidigen
sei, listet Mozi zehn gebräuchliche Arten eines Angriffs gegen die Stadt
auf: Höhenangriff, Haken, Sturmwagen, Leitern, Erdwall, Wasser,
Unterminieren, Ausfallstore, Unterspülen, Ameisenangriff. Er schildert
mit größter Detailfreude die Maßnahmen, die zu einer geglückten
Verteidigung zu ergreifen sind. Vorausgegangen ist eine Auflistung der
Faktoren, die eine Stadt erfüllen muss, damit eine Verteidigung überhaupt
lohnenswert ist und weitere grundlegende Operationen und
Umstrukturierungen, die vor dem akuten Angriffsfall einzuleiten sind.
Dabei umfassen seine Überlegungen neben Waffentechnologien und
Kampfstrategien vor allem den Bereich der Administration. Mit diesem Text
als Grundlage zogen Mozis Schüler durch China, und boten als eine Art
Vorläufer heutiger Beratungsunternehmen gegen Honorar den Fürsten ihre
Dienste an, um deren Städte auf Vordermann zu bringen und im Angriffsfall
zu verteidigen.

Ihrer Konzeption nach erinnert die Installation "The Grand Defender" an
eine Art ästhetisierten, weiß lackierten Messestand. Hinzu kommt ein
abstrahierendes Architekturmodell einer kleinen Stadt, die ein
Verteidigungswall umgibt. Weitere Vorschläge des Textes sind in diesem
utopischen Modell. In die Wände des ?Messestandes? sind wagerechte
Vitrinen eingelassen, die zehn kleine Skulpturen präsentieren (für jede
Art des Angriffs eine). Sie sind mittels 3dProgrammen am Computer
modelliert und nehmen in ihrer Materialität das Architekturmodell aus
Gips wieder auf. Ein in die Wand eingelassener Monitor zeigt einen
professionellen, Performer, der in der Manier auf You Tube kursierender
Videos von Strategieberatern das Publikum berät. Musikalische Jingles
sind auf die Präsentation genauestens abgestimmt.

Zudem sind im Rahmen der Ausstellung in der Villa Merkel die medialen
Skulpturen "The An-Archic Device" (Mexiko 2009), "Projektion
1675" (Schöppingen 2009) sowie die Vierkanal-Videoarbeit "Breathing
City" (Lyon 2007 / Barcelona 2008) zu sehen.

Andreas Baur
Leiter der Galerien der Stadt Esslingen am Neckar
Villa Merkel

Für die Medien:

?Tobias Rosenberger: The Grand Defender. Theatermaschinen und -modelle"
eröffnet in der Villa Merkel am

7. Februar 2010, 11 Uhr. Sie läuft zeitlich parallel zur Ausstellung
Kunst: ?Das integrale Spiel? ? Kurt Leonhard zum 100. Geburtstag.

Sie sind herzlich zur Eröffnung (beider Ausstellungen) eingeladen.

Weitere Informationen:

Für weitere Informationen sowie Bildmaterial wenden Sie sich bitte an die
Villa Merkel, Galerien der Stadt Esslingen am Neckar, Tel. 0711 3512
2640, , http://www.villa-merkel.de



-------------------------

Büro des Oberbürgermeisters Neues Rathaus Postfach 10 03 55 73726
Esslingen am Neckar Telefax 0711 / 3512 -3181

Verantwortlich: Pressereferent Roland Karpentier, Telefon 0711 / 3512 -
2732 oder 2570

E-Mail : oder


Internet: http//http://www.esslingen.de








LF.net Netzwerksysteme GmbH :: Internet Service Provider in Stuttgart

Mailingliste/Blog / Archiv