Von Hieronymus am 23. September 2014 um 18:22

****************************************************************************
Raumwelten - Plattform für Szenografie, Architektur und Medien
(23. bis 25. Okt. 2014, Ludwigsburg/Stuttgart)
****************************************************************************

Ende Oktober treffen sich Architekten, Szenographen, Designer und weitere Vertreter der Branche im Medienstandort Ludwigsburg. Die Plattform Raumwelten 2014 (23.-25. Okt. 2014) beleuchtet die Schnittstellen zwischen Szenografie, Architektur und Medien. Hier trifft visionäre Architektur auf Markenkommunikation, Ausstellungs- und Messegestaltung auf die Kunst der Szenografie.

Die Veranstaltung wurde passend für die Zielgruppen - Entscheidungsträger des Mittelstandes, Kreative, Studenten sowie kulturaffines Publikum - weiterentwickelt. Raumwelten wird nun von einem Kuratorenteam (bestehend aus Dr. Petra Kiedaisch, Jean-Louis Vidière, Prof. Tobias Wallisser und Roman Passarge) betreut und setzt sich aus vier Modulen zusammen: BUSINESS, ART & RESEARCH, TALENT und PUBLIC. Für alle vier Veranstaltungsmodule konnten Architekten, Designer, Experten, Institutionen und Künstler aus der ganzen Welt gewonnen werden, die in den Bereichen Kommunikation im Raum und Szenografie maßgebliche Akzente gesetzt haben.

RAUMWELTEN ART & RESEARCH thematisiert am Freitag, 24. Okt. 2014 in drei Panels die Produktion und Rezeption öffentlicher und privater, kultureller und kommerzieller Räume. Das Panel "Beyond Construction - Innovative Ansätze der Raumproduktion" (kuratiert von Tobias Wallisser) beschäftigt sich mit einem neuen Architekturverständnis, in dem der Raum weniger konstruktiv, sondern als Bewegung von Innen nach Außen verstanden wird. Referenten sind u. a. Matthias Bauer (Matthias Bauer Associates, Stuttgart), dessen Werk u. a. die mehrfach ausgezeichnete Villa H 36 in Stuttgart umfasst, Innenarchitektin Petra Blaisse (InsideOutside, Amsterdam) und Friedrich Ludewig (ACME, London), der bekannt ist für die Architektur für die Olympischen Spiele in London 2012. "Vom Monolog zum Dialog - Neue Wege der Wissensvermittlung in Museen durch Architektur und Medien" (kuratiert von Dr. Petra Kiedaisch) beleuchtet partizipative und interaktive Aspekte in der Museologie mit innovativen Beispielen der Ausstellungsgestaltung, wie das Humboldt Forum Berlin und das Stadtmuseum Stuttgart. Das Panel "Scenography at its core" (kuratiert von Jean-Louis Vidière Ésèpe) stellt heraus, wie Akteure aus den Bereichen Architektur, Bewegtbild, Informationstechnologie und Performance auf die interdisziplinären Herausforderungen der Szenografie reagieren. Referenten sind u. a. Herman Kossmann (Kossmann.dejong, Amsterdam), der bereits für die EXPO in Shanghai 2010 tätig war, und Veranstaltungsdesignerin Leigh Sachwitz (flora&faunavisions, Berlin), die den ECHO 2014 konzipierte. Eine Special Lecture mit Werner Aisslinger (Studio Aisslinger, Berlin/Singapur) zum Thema "interior and brand architecture - Werner Aisslingers gestaltetet Räume" findet im barocken Residenzschloss Ludwigsburg statt.

RAUMWELTEN BUSINESS (Donnerstag, 23. Okt. 2014, kuratiert von Roman Passarge, Leiter Hansgrohe Aquademie) widmet sich der Betriebsphase von räumlichen Produkt- und Markeninszenierungen. Unter den Referenten sind u. a. Marc Mertens (A Hundred Years, Los Angeles/Wien), Jochen Schroda (pulsmacher GmbH) und Martin Joos (ADUNIC AG). Milla & Partner und Schmidhuber präsentieren die deutschen EXPO Pavillons in Shanghai und Mailand.

RAUMWELTEN TALENT (Samstag, 25. Okt. 2014) fokussiert die Förderung des Nachwuchses. Neun Hochschulen präsentieren ihr Profil und ausgewählte studentische Projekte. Beim Raumwelten Talent@ADC Speed Recruiting haben Studierende die Möglichkeit, sich potentiellen Arbeitgebern aus der Kreativbranche zu präsentieren.

RAUMWELTEN PUBLIC (23. bis 25. Okt. 2014) bringt in öffentlichen Veranstaltungen Szenografie und Kommunikation im Raum einem breiteren Publikum näher. Gezeigt werden Theaterproduktionen, die den Bühnenraum neu definieren, medial erweitern und erlebbar machen. Mit dabei "Komm zur Ruh" von Jeffrey Döring und Johanna Stenzel sowie "R.O.O.M" von meinhardt & krauss. Der Filmemacher Andres Veiel (Black Box BRD, Wer wenn nicht wir) beschäftigt sich in seinem Zwischenruf! mit der Frage, wie mithilfe von Räumen, Geschichte und Geschichten erzählt werden. Wie geht Veiel mit den unterschiedlichen Möglichkeiten und Herangehensweisen von Raum im Film und Theater um?

****************************************************************************
http://www.raum-welten.com

Tickets unter http://www.raum-welten.com/tickets/
(Early Bird-Tickets bis 07. Oktober)

Veranstaltungsorte:

Filmakademie Baden-Württemberg (Raumwelten Business, Art & Research)
Albrecht-Ade-Studio
Akademiehof 10
71638 Ludwigsburg

Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart (Raumwelten Talent)
Neubau, Vortragssaal
Am Weißenhof 1
70191 Stuttgart

Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg (Raumwelten Public)
Bühnenturm
Akademiehof 1
71638 Ludwigsburg


Veranstalter:

Film- und Medienfestival gGmbH
Stephanstraße 33
70173 Stuttgart
Germany

Tel.: 0711-92546-0
Mail:
 











LF.net Netzwerksysteme GmbH :: Internet Service Provider in Stuttgart

Mailingliste/Blog / Archiv