Von GEDOK am 02. Mai 2013 um 16:22

----------------------------------------------------------------------------

HERZLICHE EINLADUNG: REMINDER

----------------------------------------------------------------------------
------



Fliegender Wechsel: Ausstellung Gi Neuert

Mode- und Buchillustration – freie Malerei – Portrait

Eröffnung Donnerstag, 02.05.2013, um 19.30 Uhr

GEDOK-Galerie



„Spiel der Formen im Licht“, „Die Wirklichkeit als Traum“, das sind Titel
von Aufsätzen über die Malerin und Grafikerin Gi Neuert und zugleich
treffende Maximen ihrer künstlerischen Arbeitsweise. In der Gedok wird die
Künstlerin unterschiedliche Werkphasen aus ihrem reichen Schaffen
ausstellen.

1935 geboren, studierte sie an der Akademie der Bildenden Künste München und
der Werkkunstschule Offenbach. Seit 1969 lebt und arbeitet sie in Stuttgart.
Bis heute zahlreiche Ausstellungen und Publikationen in den Bereichen Grafik
und Malerei.



Zitate zu Gi Neuerts Arbeiten:

„Ihre Aquarelle atmen im Licht. Die Formen sind auf die einfachste
Aussagekraft konzentriert. Sie reihen sich zu Farbkörpern, zu kleinen
kosmischen Gebilden, deren Aufgabe es zu sein scheint, Licht aufzunehmen und
weiter zu strahlen, mondhaft, selige Vereinigungen strahlender Daseinsfeste.
Alles schwebt im Licht, als sei immer Frühe, taufrisch, glitzernd.“

Ludwig Emanuel Reindl



„Linie und Farbfläche werden nicht als Kontraste gebraucht; sie unterstützen
sich gegenseitig. Das Formgerüst wird zum Gespinst. Die farbformalen
Setzungen ergeben sich aus ernstgenommener künstlerischer Freiheit, doch
wirken sie verspielt in ihrer Leichtigkeit. Die Arbeiten verleugnen nicht
das Weibliche – und das ist gut so.“

Günther Wirth



Eröffnung: Vivien Sigmund



Dauer der Ausstellung: 03.05. – 05.05.2013

öffnungszeiten: Fr 16-19 Uhr / Sa und So 13-16 Uhr



----------------------------------------------------------------------------
-----------



Zu Gast

Böller und Brot: Ein Filmabend

Mittwoch, 08.05.2013, um 20 Uhr

GEDOK-Galerie



über Böller und Brot:

Seit 2000 arbeiten Sigrun Köhler und Wiltrud Baier als Künstlergruppe/Produktionsfirma «Böller und Brot» zusammen. Schwerpunkt der gemeinsamen Arbeit ist der Film, besonders der Dokumentarfilm, aber auch das Daumenkino, die Koch- und die Gartenkunst, der Filmschnitt und der Baumschnitt.

Beim Filmabend in der Gedok werden Ausschnitte/ Filmanfänge aus dem neusten Film "WHERE’S THE BEER AND WHEN DO WE GET PAID?" (2012), aber auch „HOW TIME FLIES“ (2000), "SCHOTTER WIE HEU" (2002), "DER GROSSE NAVIGATOR" (2007),„ALARM AM HAUPTBAHNHOF“ (2011) sowie Videoarbeiten und Daumenkinos gezeigt.

Sigrun Köhler hat in Schwäbisch Hall eine Ausbildung als Druckvorlagenherstellerin absolviert, Wiltrud Baier lernte in München das Konditoren-Handwerk.

Beide haben an der Filmakademie Baden Württemberg studiert und wurden für ihre Arbeiten mit internationalen Preisen und Stipendien geehrt, 2012 mit dem Grimme Preis.

----------------------------------------------------------------------------

GEDOK Stuttgart e.V. - Hölderlinstraße 17 - 70174 Stuttgart - FON 0711/ 29
78 12 – http://www.gedok-stuttgart.de


LF.net Netzwerksysteme GmbH :: Internet Service Provider in Stuttgart

Mailingliste/Blog / Archiv