Von Edith Russ Haus am 21. Mai 2010 um 10:25

Herzliche Einladung:

Urheberrecht: Was ist erlaubt im digitalen Zeitalter?
Film und Party im Edith-Ruß-Haus für Medienkunst

HEUTE Freitag, 21. Mai 2010

21 Uhr (Einlass ab 20.30 Uhr)
Film *Rip! A Remix Manifesto*

ab 22.30 Uhr
Party mit DJ DSL (ST. PAULI SOUND SUPPORTERS)


Rip! A Remix Manifesto

In dem Dokumentarfilm *Rip! A Remix Manifesto* (2008, 86 Minuten,
Regie: Brett Gaylor) geht es um das Urheberrecht im
Informationszeitalter der neuen Medien. Die Grenze zwischen Konsumenten
und Produzenten verwischt immer weiter. Ein Pflichtfilm für alle die
sich mit Copyright, Samplen, Mashups, Gema-Gebühren, Collagen und
Creative Commons befassen.
Welche Auswirkungen hat die digitale Evolution auf das Urheberrecht?
Welches Recht gilt und wer muss sich daran halten? *Rip! A Remix
Manifesto* beschäftigt sich mit den Auswirkungen der digitalen Medien
auf die Urheberschaft. Über mehrere Jahre hat der kanadische Regisseur
Brett Gaylor Interviews, Filme und Found Footage (ungeschnittenes
Filmmaterial) gesammelt, um die aktuelle Debatte um Copyright-Fragen in
der Musik-Kultur zu untersuchen.
Der kanadische Dokumentarfilmer verfolgt dabei vor allem die Frage nach
dem Urheberrecht. Wie definiert sich ein Autor im Internet, wie kann er
sein geistiges Eigentum schützen? Kann Remixen als eigenständiges,
künstlerisches Handwerk betrachtet werden? Die Antwort der
Urheberrechtsinhaber ist klar. Sie versuchen diese Nutzungsformen zu
verhindern. Doch ob das gelingt, bleibt fraglich. *Rip! A Remix
Manifesto* lief bereits auf verschiedenen Filmfestivals und gewann
unter anderem den Spezialjurypreis in Montreal und den Publikumspreis
beim Doc Filmfestival in Amsterdam.
Das Edith-Ruß-Haus für Medienkunst hat in diesem Jahr die Frage nach
der Kopie und (künstlerischen) Praktiken des Kopierens mit allen
rechtlichen, ethischen und ästhetischen Implikationen zu einem
Schwerpunktthema gemacht. Eine zweite Film- und Konzertveranstaltung im
Herbst wird erneut auf diese Frage Bezug nehmen. Die Ausstellung
*Cultures of Copy*, eine Kooperation mit dem Goethe-Institut
Hongkong, stellt ab dem 26. November vielfältige aktuelle, künstlerische
Positionen zum Thema der Kopie vor.


DJ DSL und ST. PAULI SOUND SUPPORTERS

DJ DSL ist ein österreichischer DJ, Musikproduzent und Grafiker. Sein
Stil zeichnet sich hauptsächlich durch Hip Hop, R&B und Funkelemente
aus. Ende der 1980er Jahre war er Mitglied des Hip-Hop-Quartetts The
Moreaus, dem unter anderem Peter Kruder angehörte. Sein erstes Album #1
wurde 2002 bei G-STone Recordings, dem Label von Kruder & Dorfmeister,
veröffentlicht. Mit Sugar B war DJ DSL das Silly Solid Swound System,
das internationale Clubs bespielte. 1995 wurde er vom deutschen
Musikmagazin Spex als bester DJ gekürt.
Einige Remixbeiträge finden sich unter anderem auf folgenden Alben:
Absolute Beginner - Bambule Remixed
Jazzanova - Remixed
Only Child feat. Amp Fiddler - You Bring Me Vibe
Waxolutionists - A Stranger*s World


DJ DSL ist Mitglied der ST. PAULI SOUND SUPPORTERS, die sich 2003
zusammengeschlossen haben, um einen Beitrag zur damaligen finanziellen
Rettung des Fußballvereins zu leisten. Seit diesem Zeitpunkt organisiert
ST. PAULI SOUND SUPPORTERS mit dem Verein regelmäßig Partys. Weitere
Informationen zu DJ DSL gibt es im Internet unter http://www.dj-dsl.com.

Eintritt: 6 Euro, ermäßigt 4 Euro


*********************************sorry, no english version
available****************************

Edith-Ruß-Haus für Medienkunst
Katharinenstraße 23
D-26121 Oldenburg

fon: +49 (0)441 - 235 32 08
fax: +49 (0)441 - 235 21 61

http://www.edith-russ-haus.de

Sollten Sie keine Informationen mehr von uns erhalten
wollen,benachrichtigen Sie uns bitte unter unserer email-Adresse:












LF.net Netzwerksysteme GmbH :: Internet Service Provider in Stuttgart

Mailingliste/Blog / Archiv