Von Milena Franziska Schäufele am 18. Mai 2016 um 16:20

Anlässlich der Präsentation zeichnerischer Arbeiten von Joseph Beuys
setzt die Sammlung Froehlich das serielle Experiment mit
Kunstvermittlerin Sara Dahme fort: Jeden dritten Mittwoch im Monat kommt
ein neuer Gast zum etwas anderen Kunstgespräch.

» S a r a D a h m e t r i f f t . . . «

Wolfgang Mayer – Glitzerfan, Professor, Performer

15. Juni 2016

19.30 Uhr

SAMMLUNG FROEHLICH

Kohlhammerstraße 20

Leinfelden-Echterdingen

Anmeldung über
<mailto:>

https://http://www.facebook.com/events/196843710709084/


Ein Neuzugang der Sammlung Froehlich rahmt die Ausstellung: Andy Warhol
porträtiert Joseph Beuys in einem Siebdruck auf Diamantstaub.

Der Glanz des Gemäldes wird Wolfgang Mayer gefallen. Der Künstler
reflektiert und experimentiert ins Offene und Informelle und evoziert
vielschichtige Atmosphären. Seine stimmungsvollen Räume sind durchsetzt
von kristallinen Kanten. Ihr Spektrum reicht ausgehend von Zeichnung
über Arbeiten mit schimmerndem Staub bis zu Video und Performance.

Als hätte er sich bei Andy Warhol einen feinen Sinn für Farbe und
mediale Form und von Joseph Beuys konzeptionelle Radikalität abgeschaut,
oszilliert Wolfgang Mayer in seiner künstlerischen Praxis zwischen Pop
Art und Sozialer Skulptur.

Wolfgang Mayer arbeitet an der Basis des interdisziplinären
Künstlerkollektiv /Discoteca Flaming Star (DFS)/, 1998 in Berlin
gegründet. Die jüngste Produktion Sticky Stage an der Kunsthalle
Düsseldorf lädt Besucher über die Dauer einer Nacht ein, unter Klängen
und Bildern gemeinsam zu träumen und auf mitgebrachten Isomatten, Kissen
und Decken zu schlafen.

Das Schillernde derartiger Projekte sind die unterschwelligen Töne, die
inmitten des schönen Scheins einen Nerv kritischer Infragestellung
treffen. Gedanken, die dahinter stehen, verdanken sich der Zeichnung,
Notiz, Skizze. Sind Vorstudien von Wolfgang Mayer den Zeichnungen von
Joseph Beuys vergleichbar? Wem sind die Künstler auf der Spur? Was
erfassen sie in erster Linie? Welche Situationen werden skizziert?

Realisierte Situationen von DFS fanden unter anderem im Whitney Museum,
New York, im MUMOK Wien, an der Londoner Tate Modern oder im Kunstmuseum
Stuttgart statt.

Wolfgang Mayer, 1967 im Allgäu geboren, erhielt seine künstlerische
Ausbildung an der Akademie der Bildenden Künste in München. Parallel
studierte er an der Sommerakademie Salzburg in der Klasse von Nan
Goldin. Im Rahmen des DAAD forschte er an der School of Visual Arts in
New York, gefolgt von einer Förderung durch die
Prinzregent-Luitpold-Stiftung. Das Whitney Independent Study Program,
New York, und ein Stipendium der Pollock-Krasner Foundation waren
weitere Stationen.


---------------------------
Milena Franziska Schaeufele

SAMMLUNG FROEHLICH
Kohlhammerstr. 20
70771 Leinfelden -
Echterdingen
+ 49 (0)711 753944








LF.net Netzwerksysteme GmbH :: Internet Service Provider in Stuttgart

Mailingliste/Blog / Archiv