Von Lothringer Strasse 13 am 12. Februar 2003 um 00:00

Mit Jörg Auzinger, Michael Aschauer, Maia Gusberti, Sepp Deinhofer und Nik Thoenen, Peter Cornwell, Anja Krautgasser, infossil, Niki Passath, Axel Heide und Onesandzeros, Philip Pocock und Gregor Stehle

8.2. - 9.3.2003

Die digitalen Technologien haben die Bedingungen des Kommunizierens, Aufzeichnens und Speicherns von Informationen verändert. Individuelle und kollektive Gedächtnisdaten bilden eine neue materielle Kultur, in der nicht die Aura des Originals über seinen Wert entscheidet, sondern seine weltweite Verfügbarkeit. In ihrer Dauer ist diese Kultur geprägt von der Fragilität der Trägermedien, ihrer Abhängigkeit von Energie, der kontinuierlichen übertragung der Daten auf neue Träger und der Anpassung an aktuelle technische Standards. Die Projekte, die im Rahmen der Ausstellung "the chrono-files" in der lothringer13/halle vorgestellt werden, widmen sich den Fragen der Zeitlichkeit von gespeicherten Daten und ihren materiellen Bedingungen sowie den Möglichkeiten des digitalen Archivs, das alle Formate umfasst: Texte, Sprache, Bilder, Filme, Musik und Nutzungsdaten werden einheitlich digital gespeichert. Während Filme oder Video chemisch bzw. magnetisch fixierte Informationen enthalten, die über eine festgelegte Technik ausgelesen werden, entscheiden in den computerbasierten Künsten die vom Künstler geschriebenen Programme darüber, welche Bilder und Klänge sich aus diesen Daten in Echtzeit zusammensetzen. Ereignisse der Gegenwart, vor Ort oder im Netz, beeinflussen als Variablen der Algorithmen die Form des Kunstwerkes.

Jörg Auzinger (A) reflektiert mit "switch enlightment" die Konfrontation traditioneller Speichermedien wie des Buches mit elektronischen Kommunikations-formen. Michael Aschauer, Maia Gusberti, Sepp Deinhofer und Nik Thoenen (A) entwickelten mit "./logicaland" ein politisch-soziales Onlinespiel, das die Bedingungen des Zugangs zum Netz und damit zum globalen digitalen Archiv thematisiert. Peter Cornwell (GB) entwirft mit "MetaPlex" die Vision eines "Musée Imaginaire" (Malraux) der Gegenwart und ermöglicht einen räumlichen Zugang zu Videofilmen aus unterschiedlichen Archiven (ICA, ZKM, lothringer13/spiegel). Anja Krautgasser (A) zeigt mit die synästhetische Transformation von Daten der Netznutzung in räumliche Architektur und Klang (Musik: Dieter Kovacic). infossil (D) beschreibt das Prinzip von Energie und Information. Der Roboter "Kurt" von Niki Passath (A) generiert Bilder aus dem Internet und tätowiert sie in menschliche Haut. Axel Heide, Onesandzeros, Philip Pocock und Gregor Stehle (D/F) übergeben im Rahmen von "unmovie" eine Datenbank anonymer Filme an programmierte Agenten, die durch ihre Gespräche über die Auswahl der Filme entscheiden, die gestreamt werden. über ein WirelessLan-System können Besucher im gesamten Bereich der lothringer13 via Laptops das Gespräch der Agenten und damit den Videostream beeinflussen oder einfach betrachten. Die Zusammenarbeit mit "unmovie.org" ist der Auftakt des dauerhaften künstlerischen Infrastruktur-projekts artchalking.

Die Ausstellung entstand in Kooperation mit der Universität für Angewandte Kunst Wien und artchalking, [m] Medienforum München e.V., dem Presse- und Informationsamt der Landeshauptstadt München (http://www.muenchen.de) sowie mit Unterstützung von M''net - Telekommunikation für München und Bayern sowie Street Vision Ltd., London. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

Eröffnung:
Freitag, 07.02.2003, 19 Uhr
Ausstellungsdauer: 08.02. bis 09.03. 2003
täglich außer montags 13 - 19 Uhr
Kuratoren: Margit Rosen und Dr. Christian Schoen

Lothringer strasse 13
81667 münchen
telefon: 0 89-4 48 69 61
fax: 0 89-6 68 62 44 

 


LF.net Netzwerksysteme GmbH :: Internet Service Provider in Stuttgart

Mailingliste/Blog / Archiv