Von Studiotheater am 06. April 2010 um 14:47

»Heute ist mein 70. Geburtstag... Eine Flut von Glückwünschen erreicht
mich... Drei amerika- nische Präsidenten sind darunter und fast alle
europäischen Kollegen... Ich frage mich in diesen Tagen, welche Motive
den Kampf gegen mich so erbittert sein lassen. Manchmal spüre ich
geradezu blanken Hass.« -- so notierte Helmut Kohl vor 10 Jahren in
seinem Tagebuch.
Wir nehmen seinen 80. Geburtstag und die Zeit zwischen Mauerfall und
deutscher Einheit vor 20 Jahren zum Anlass, noch einmal einen
theatralischen Blick auf Alltag und politisches Wirken des Altkanzlers
zu wagen. Für das Kabarett ist Helmut Kohl ein abgelegter Fall, fürs
Theater noch lange nicht!
Helmut Kohl hat in >diesem, unserem Lande< 16 Jahre -- so lange wie kein
anderer -- regiert und die BRD (bis in die Formulierungen) geprägt. Die
deutsche >Ge-chichte< wäre ohne ihn anders verlaufen.
Seine Prinzipien-Sturheit kostete ihn den ungetrübt-ehrenvollen
Lebensabend. Die Aufführung wirft noch einmal einen Blick zurück auf die
Bonner Republik, auf eine Gesellschaft, in der härtere Fronten
herrschten, wildere Reden den Bundestag und die >Elefantenrunde<
belebten. Seien Sie dabei, wenn Helmut seiner Frau Hannelore in
Oggersheim den Zehn-Punkte-Plan in die Schreibmaschine diktiert, wenn
>Vaterlandsverräter< die Namen der Spender wissen wollen, wenn ein
Fotograf seine eigene Geschichte des Mauerfalls erzählt.
Der Abend beleuchtet wichtige und scheinbar nebensächliche Ereignisse
aus dem Leben des Altkanzlers und macht -- mit viel Musik -- eine Zeit
gegenwärtig, die geprägt war vom Aussitzen und Handeln des Dr. Helmut Kohl.

Regie: Christof Küster
Spiel: Barbara Bernt, Sabriye Kara, Dietmar Kwoka, Boris Rosenberger,
Gundi-Anna Schick
Bühne: Gesine Pitzer
Kostüme: Maria Martinez Pena
Regieassistenz: Marie Freihofer

Weitere Vorstellungen: 08., 09., 10., 15., 16., 17., 21., 22., 23., 24.
April 2010 _jeweils 20.00 Uhr








LF.net Netzwerksysteme GmbH :: Internet Service Provider in Stuttgart

Mailingliste/Blog / Archiv