Von Kuenstlerhaus Stuttgart am 01. Juli 2008 um 13:27


Please scroll down for English version

----------------------------------------------------

Im Rahmen der Ausstellung "Soziale Diagramme. Planning Reconsiderd":

Unberechenbarkeit nach Plan: Der Computer als Co-Autor der
Informationsästhetik
Vortrag von Ingeborg M. Rocker
Donnerstag, 3. Juli, 19 Uhr

Der Vortrag der Architektin und Architekturhistorikerin Ingeborg M.
Rocker (Cambridge, Mass.) widmet sich den Spielarten der
Informationsästhetik. Für Max Bense, aber auch die stochastische
Poesie von Theo Lutz, die Architekturanalysen Manfred Kiemles und die
Computergraphiken von Frieder Nake und Georg Nees bedeutete die
Informationstheorie nicht einfach einen theoretischer Überbau,
sondern eine konkrete Methode zur Analyse und Synthese ästhetischer
Strukturen.

Die Beschäftigung mit der Informationstheorie ist bei Bense
konzeptionell aufs engste mit dem Aufkommen digitaler Medien
verknüpft. Mit ihr wurden neue - alle Disziplinen verbindende -
Handlungsweisen erforderlich: Programmen und nicht Artefakten galt
nun alle Aufmerksamkeit. Erst im letzten Übersetzungsschritt wird aus
dem Wechselspiel der 0 und 1 Text, Graphik oder Musik. Hatte Walter
Benjamin noch von der Kunst im Zeitalter ihrer Reproduzierbarkeit
gesprochen, geht es Bense bereits um mehr: nicht um Kunst, sondern um
Ästhetik und damit um physische wie auch perzeptive Realisierungen im
Zeitalter der Information - und letztendlich - im Zeitalter der
Digitalisierung.

Ingeborg M. Rocker ist Architektin und Assistant Professor an der
Graduate School of Design, Harvard University in Cambridge, Mass.
Ihre theoretische Arbeit befasst sich mit dem Einfluss von Medien auf
die Wahrnehmung, die Gestaltung und die Vorstellung von Architektur.
Zu ihren Publikationen zählen "When Code Matters", in: Architectural
Design Nr. 76, 2006 und "Berechneter Zufall. Max Benses
Informationsästhetik", in: Kulturtechnik Entwerfen. Praktiken,
Konzepte und Medien in Architektur und Design Science, hrsg. von
Daniel Gethmann und Susanne Hauser, Bielefeld 2008.

Weitere Vorträge im Rahmen der Ausstellung "Soziale Diagramme.
Planning Reconsidered":

Dienstag 15. Juli, 19 Uhr
In der Wüste der Moderne. Koloniale Planung und danach, Vortrag von
Marion von Osten

Mittwoch, 23. Juli, 19 Uhr
Early Cybernetics, Counter Culture and Non-Plan, Vortrag von Simon
Sadler

Samstag, 26. Juli, 19 Uhr
Projektgruppe Kommunikationsforschung, Vortrag mit Claus Dreyer,
Andreas Strunk, Ulrich Bernhardt

Dienstag, 29. Juli, 19 Uhr
Ulm – Stuttgart. Entwurfs- und Planungstheorie seit den 1960er
Jahren, Vortrag von Wolf Reuter

Donnerstag, 21. August, 19 Uhr: Performance von Yorgos Sapountzis

Die Ausstellung "Soziale Diagramme. Planning Reconsidered" ist noch
bis zum 23. August 2008 im Künstlerhaus Stuttgart zu sehen.

---------------------------------------------------

Künstlerhaus Stuttgart
Reuchlinstrasse 4b, D - 70178 Stuttgart
Tel.: (0711) 617652, Fax: (0711) 613165


----------------------------------------------------
----------------------------------------------------

Incalculability According to Plan. The Computer as Co-Author of
Information Aesthetics
Lecture by Ingeborg M. Rocker
Thursday, July 3, 7pm

The lecture examines different forms of information aesthetics of Max
Bense, stochastic poetry by Theo Lutz, Manfred Kiemle's architecture
analyses, and finally the computer graphics of Frieder Nake and Georg
Nees. All share the use of information aesthetics not only as a
theoretical framework, but as a specific method of analysis and
synthesis of aesthetic structures.

Bense's engagement with information aesthetics is conceptually
strongly linked with the emergence of digital media. It required new
forms of operation, connecting various disciplines: programs, and not
artifacts, formed now the center of attention. Only in the last
instance, the interplay between 0 and 1 is translated into text,
image or music. While Walter Benjamin was speaking about "the work
of art in the age of mechanical reproduction", Bense is already
expanding the subject: not about art, but about aesthetics and
therefore about physical as well as perceptive realization in the
age of information – and eventually – in the age of digitalization.

Ingeborg M. Rocker is an architect and Assistant Professor at the
Graduate School of Design, Harvard University in Cambridge, Mass. Her
theoretical work is devoted to questions regarding the impact of
media on the perception, production, and thinking of architecture.
Recent publications include "When Code Matters", in: Architectural
Design 76, 2006 and "Berechneter Zufall. Max Benses
Informationsästhetik", in: Kulturtechnik Entwerfen. Praktiken,
Konzepte und Medien in Architektur und Design Science, edited by
Daniel Gethmann and Susanne Hauser, Bielefeld 2008.

Upcoming lectures as part of the exhibtion "Social Diagrams. Planning
Reconsidered":

Tuesday, July 15, 7pm
Marion von Osten: In the Desert of Modernity. Colonial Planning and
After
Wednesday, July 23, 7pm
Simon Sadler: Early Cybernetics, Counter Culture and Non-Plan

Saturday, July 26, 7pm
Claus Dreyer, Andreas Strunk, Ulrich Bernhardt: Project Group
Communications Reserach

Tuesday, July 29, 7pm
Wolf Reuter: Ulm – Stuttgart. Design and Planning Methodology since
the 1960s

Thursday, August 21, 7pm
Performance by Yorgos Sapountzis

The exhibition "Social Diagrams. Planning Reconsidered" is on view at
Künstlerhaus Stuttgart until August 23, 2008.

---------------------------------------------------
Künstlerhaus Stuttgart
Reuchlinstrasse 4b, D - 70178 Stuttgart
Tel.: (0711) 617652, Fax: (0711) 613165


----------------------------------------------------







LF.net Netzwerksysteme GmbH :: Internet Service Provider in Stuttgart

Mailingliste/Blog / Archiv